Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 01.06.2018 Auktion 1109: Photographie

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Münchens Bilderschätze im Netz

Der neue Internetauftritt mit den Beständen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen haben fast ihren gesamten Bestand im Internet zugänglich gemacht. Unter www.sammlung.pinakothek.de sind seit Ende letzter Woche 25.000 Kunstwerke aus den Münchner Pinakotheken, aber auch aus den 17 Zweigmuseen abrufbar. „Wir wollen die Bilder nicht zu den Leuten bringen, sondern die Menschen damit zu den Bildern locken“, so Bernhard Maaz, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, auf der Jahrespressekonferenz. Doch der wahre Wert dieser aufwendigen Unternehmung liegt nicht in der Werbung für die international bekannte Münchner Sammlung, zu deren Attraktionen Albrecht Dürers „Selbstporträt“ und die unvergleichliche Sammlung von Gemälden Peter Paul Rubens’ in der Alten Pinakothek zählen. Die Digitalisierung des Museumsbestandes erleichtert vor allem Wissenschaftlern und Kunstinteressierten den Zugang zu Bayerns Bilderschätzen.

Es ist zu begrüßen, dass in manchen Fällen der Transparenz der Vorrang vor Perfektion gegeben wurde. So sind einige Kunstwerke nur in schwarz-weißen Abbildungen dargestellt oder Vorlagen aus nichtdigitalen Zeiten entnommen. Komplett abgeschlossen ist das Projekt, das enorme personelle und finanzielle Mittel erforderte, noch nicht. Wie Kunstmarkt.com im Gespräch mit Bernhard Maaz erfuhr, steht die Digitalisierung des Fotosammlung Siegert und der Fotografien aus der Sammlung Ann und Jürgen Wilde noch aus. Lücken weist derzeit auch die Erfassung der Zeichnungen aus der Staatlichen Graphischen Sammlung auf.

Doch der gute Wille ist nicht immer ein Weg. Aus Urheberrechtsgründen konnten sich die Pinakotheken nur für Werke von Künstlern entscheiden, die bereits 70 Jahre tot sind. Das macht die Einstellung des Bestandes der Pinakothek der Moderne und der Museums Brandhorst problematisch. Das Gros der zeitgenössischen Künstler ist Mitglied der VG Bild-Kunst, die die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte wahrnimmt, was zu erheblichen permanenten Kosten führen würde. Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen sind nun nach den Staatlichen Museen zu Berlin und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden die dritte international renommierte museale Einrichtung in Deutschland, die breit angelegte Online-Datenbanken zur Verfügung stellen.

Die Jahrespressekonferenz war auch Gelegenheit, kommende Ausstellungen und Neupräsentationen anzukündigen. In Kooperation mit der Michael und Eleonore Stoffel-Stiftung haben die Staatsgemäldesammlungen mehrere Werke Anselm Kiefers erworben, die ab Juni erstmals gezeigt werden. Im Mai widmet das Museum Brandhorst der in New York lebenden Malerin Kerstin Brätsch eine fast retrospektiv angelegte Schau, im Oktober zeigt die Pinakothek der Moderne frühe Arbeiten des Fotografen Nobuyoshi Araki. Zukunftsmusik ist noch die 2018 geplante Paul Klee-Ausstellung „Konstruktion des Geheimnisses“ sowie die Anthonis van Dyck-Ausstellung Ende 2019, für die der eigene umfangreiche Bestand an Werken des flämischen Meisters die Grundlage bildet.


Infos: www.sammlung.pinakothek.de

Quelle: Kunstmarkt.com/Sabine Spindler

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Variabilder:

Der neue Internetauftritt mit den Beständen der Bayerischen
 Staatsgemäldesammlungen
Der neue Internetauftritt mit den Beständen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen








News vom 23.05.2018

Raphaela Vogel in der Kunsthalle Basel

Raphaela Vogel in der Kunsthalle Basel

Kunstpreis Ruth Baumgarte an Mona Hatoum

Kunstpreis Ruth Baumgarte an Mona Hatoum

Schafhausen verlässt die Kunsthalle Wien aus politischen Gründen

Schafhausen verlässt die Kunsthalle Wien aus politischen Gründen

News vom 22.05.2018

Meese, Richter und Tal R in Stade

Meese, Richter und Tal R in Stade

Robert Indiana verstorben

Robert Indiana verstorben

Jutta Koether im Museum Brandhorst

Jutta Koether im Museum Brandhorst

News vom 18.05.2018

Deutsche Börse Photography Prize für Luke Willis Thompson

Deutsche Börse Photography Prize für Luke Willis Thompson

Roman Ondák in Regensburg

Roman Ondák in Regensburg

Galerist Georg Kargl verstorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - Philipp Küsel, Elfenbeinhumpen mit Puttenreigen „Die fünf Sinne“, Augsburg 1689/92

Hoch die Humpen
Van Ham Kunstauktionen

Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin - Ticha, Hans - Gelbes Kopftuch

Frühjahrsversteigerung von bildender Kunst im Juni 2018.
Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin

Van Ham Kunstauktionen - Saphir-Diamant-Ring, England, um 1900

Diamantenrausch
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Max Liebermann, Gartenlokal, 1920/22

Zwei auf einen Streich - Van Ham initiiert Restitutionen aus der Sammlung Waffenschmidt
Van Ham Kunstauktionen

Kunsthaus Lempertz - Meister des Tobias (Maestro die Tobia), Madonna mit Kind und Heiligen und Kreuzigung, 14. Jahrhunderts

Beflügelte Kunst – Nachlass Kardinal Meisner
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce