Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.02.2018 Auktion Dekorative Kunst - Aufrufpreise unter 2.000 Euro

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Selbstbildnis von Gabriele Münter für Murnau

Das Schlossmuseum Murnau konnte ein frühes Selbstbildnis von Gabriele Münter konnte ankaufen. Das um 1909 datierte Bild, ein Schlüsselwerk im frühen Œuvre der Malerin, hing seit langem als Leihgabe im Museum. Mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens Kunststiftung und einem privaten Förderer konnte Bildnis aus dem Nachlass des einstigen Lebensgefährten Münters, Johannes Eichner, erworben werden. Selbstporträts von Gabriele Münter gelangen nur selten auf den Kunstmarkt.

Das Portrait war ein Geschenk der Malerin an Johannes Eichner. Mit ernstem Blick und in einen weißen Malkittel gehüllt schaut Gabriele Münter skeptisch zum Betrachter. Ihre langen dunklen Haare türmen sich auf dem Kopf zu einer lose hochgesteckten Frisur. Vor den energischen Pinselstrichen des Hintergrundes in Rot-, Orange-, Gelb- und Grüntönen schimmert das Porträt der Malerin leuchtend hervor. Dabei webt sie die Farben des Grundes in ihr Inkarnat und Haar. Der grau-weiße Malkittel lässt nur in wenigen Freiflächen das warme Orange durchschimmern. Farbliche Kontraste setzt das Violett, das neben dem weißen Kragen auch den Hals und die Wangen Gabriele Münters ziert. Laut Mitteilung des Museums spiegelt sich im kontrastreichen Kolorit des Bildes der Einfluss der französischen Fauvisten, die Gabriele Münter wenige Jahre zuvor bei einer Reise nach Paris in Begleitung von Wassily Kandinsky kennenlernte. Das Gemälde stammt aus einer Schaffensphase, als die Künstlerin ihren eigenen malerischen Ausdruck fand.

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Schlossmuseum Murnau

Bericht:


Immer eine Naselänge voraus

Künstler:


Gabriele Münter








News vom 23.02.2018

Faltungen und Knautschungen in Herford

Faltungen und Knautschungen in Herford

Alexander Lieck im Kunstverein Hannover

Alexander Lieck im Kunstverein Hannover

Die Schönheit Berlins in der Malerei

Die Schönheit Berlins in der Malerei

News vom 22.02.2018

Edwin Scharff Museum eröffnet mit Emil Cimiotti

Edwin Scharff Museum eröffnet mit Emil Cimiotti

Follow Fluxus-Stipendium für Assaf Gruber

Follow Fluxus-Stipendium für Assaf Gruber

Josef Scharl in Bremen

Josef Scharl in Bremen

Tom Anholt in Ulm

Tom Anholt in Ulm

Fake News im Sprengel Museum Hannover

Fake News im Sprengel Museum Hannover

News vom 21.02.2018

Klimt, Moser und Schiele in Linz

Klimt, Moser und Schiele in Linz

Gewinner des Prix Meret Oppenheim

Gewinner des Prix Meret Oppenheim

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Hav-a-Havana #8

Mel Ramos: Hav-a-Havana #8 Artist Proof
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Marilyn

GALERIE FRANK FLUEGEL hat zweiten Standort in Kitzbühel/Österreich eröffnet
Galerie Frank Fluegel

Galerie Frank Fluegel - XOOOOX – Alva Luna

Ausstellungseröffnung am 16.03.2018: „XOOOOX – LOOKIE LOOKIE“
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce