Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

William Turners Rheinromantik bei Sotheby’s in Köln

William Turner, Ehrenbreitstein or The Bright Stone of Honour and the Tomb of Marceau, from Byrons’s Childe Harold, 1835

William Turners Gemälde „Ehrenbreitstein“ kommt für einen Tag nach Deutschland. Am 5. April präsentiert das Auktionshaus Sotheby’s in seiner Kölner Dependance die romantische Rheinlandschaft. Die 1835 gemalte Leinwand des britischen Künstlers wird am 5. Juli in London mit einem Schätzwert zwischen 15 und 25 Millionen Pfund versteigert. In Deutschland ist lediglich die Präsentation in Köln vorgesehen. Das Gemälde erschien zuletzt 1965 auf dem Markt, erzielte einen Rekordpreis von 88.000 Pfund und verblieb seither in privater Hand.

William Turner fertigte mehrere Skizzen und Aquarelle nach deutschen Landschaften an. Der Rhein zog den Maler mehrfach nach Deutschland. In seinem Spätwerk zählt „Ehrenbreitstein or The Bright Stone of Honour and the Tomb of Marceau, from Byrons’s Childe Harold“ zu seinen bedeutendsten Rheinansichten. Das Motiv ist von Lord Byrons Versepos „Childe Harolds Pilgerfahrt“ inspiriert, das sich auf die Festung Ehrenbreitstein bei Koblenz bezieht. Bei Turner strahlt die Festung beinahe rosa-golden verklärt im Hintergrund, während sich im vorderen Bildteil Menschen diversen Tätigkeiten zuwenden. Der Obelisk in der Bildmitte ist ein Gedenkstein an den französischen General François Séverin Marceau-Desgraviers (1769-1796), der nördlich von Koblenz begraben liegt. Das Werk war ein Auftrag des Verlegers John Pye an seinen Freund William Turner. 1835 stellte es der Maler erstmals in London in der Royal Academy aus. Das Werk verdeutlicht zudem die Handwerkskunst Tuners, der die Formen im Bild immer weiter auflöst und mit leuchtenden diaphanen Lichteffekten bereichert.

William Turners Gemälde „Ehrenbreitstein“ kann am 5. April von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Sotheby’s
Mozartstraße 1
D-50674 Köln

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Sotheby's

Variabilder:

William Turner, Ehrenbreitstein or The Bright Stone of Honour and the Tomb of Marceau, from Byrons’s Childe Harold, 1835
William Turner, Ehrenbreitstein or The Bright Stone of Honour and the Tomb of Marceau, from Byrons’s Childe Harold, 1835

Künstler:


Joseph Mallord William Turner








News vom 25.07.2017

Olaf Nicolai erhält Karl-Sczuka-Preis

Lucian Freuds Grafik in Berlin

Lucian Freuds Grafik in Berlin

Pinakothek restituiert Gemälde

Pinakothek restituiert Gemälde

Ein neues Pompidou in Shanghai

News vom 21.07.2017

MacGregor weiterhin Intendant des Humboldt-Forums

MacGregor weiterhin Intendant des Humboldt-Forums

Liang Shuo in Baden-Baden

Liang Shuo in Baden-Baden

Eisenman-Skulptur in Münster beschädigt

Eisenman-Skulptur in Münster beschädigt

Roman Ondák erhält Lovis Corinth-Preis

Roman Ondák erhält Lovis Corinth-Preis

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Koller Auktionen AG - Alberto Giacometti, Monte del Forno, um 1923

Starke Resultate für Moderne und Zeitgenössische Kunst sowie für Schweizer Kunst: 126% des Schätzwertes erzielt
Koller Auktionen AG





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce