Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 31.05.2017 390. Auktion: Modern

© Van Ham Kunstauktionen

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Howard Hodgkin gestorben

Howard Hodgkin ist tot. Der britische Maler und Grafiker starb heute friedlich in einem Krankenhaus in London. Er wurde 84 Jahre alt. Das teilte die Tate mit und sprach von großer Trauer. Tate-Direktor Nicholas Serota würdigte ihn als einen der bedeutendsten Künstler und Koloristen seiner Generation. Über die vergangenen 30 Jahre sei Hodgkins internationales Renommee durch große Ausstellungen in Europa und Amerika gewachsen. Weiter sagte Serota: „Seine sinnenfreudigen, kraftvollen Gemälde waren durchdrungen von der Liebe und dem Verständnis für die französische Malerei des späten 19. Jahrhunderts, insbesondere für Edgar Degas, Edouard Vuillard und Pierre Bonnard, und von seinem Einfühlungsvermögen für die Hitze und die Farben Indiens, eines Landes, das er häufig besuchte. Sein charakteristisches Thema, die Erinnerung an ein Treffen oder an eine Unterhaltung mit einem Freund, führte zu Werken, die um die Regungen des Lebens kreisen: Liebe, Wut, Eitelkeit, Schönheit und Gemeinschaft.“

Howard Hodgkin kam 1932 in London zur Welt. Wegen des Zweiten Weltkriegs verbrachte er seine Kindheit in den USA. Zurückgehkehrt nach England, studierte er 1949/50 an der Camberwell School of Art in London und anschließend bis 1954 an der Bath Academy of Art, wo er später für viele Jahre selbst unterrichtete. Nach seiner ersten Einzelausstellung 1962 in London nahm seine Karriere Fahrt auf. Seine erste Retrospektive, kuratiert von Serota, fand 1976 im Museum of Modern Art in Oxford statt. Mit seinen ungegenständlichen, farbgewaltigen Gemälden, die oftmals auch den Rahmen einbeziehen und so zwischen Malerei und Objekt changieren, war Hodgkin zudem 1995 im Metropolitan Museum in New York, 2002 in der Scottish National Gallery of Modern Art in Edinburgh, 2006 in der Tate Britain in London und im Irish Museum of Modern Art in Dublin und 2007 im Museo Reina Sofia in Madrid zugegen. 1984 vertrat er Großbritannien bei der Biennale in Venedig. Ein Jahr später gewann Howard Hodgkin den angesehenen Turner Prize. Die National Portrait Gallery in London erinnert ab Ende März an Howard Hodgkin mit der ersten Ausstellung seiner Portraitkunst unter dem Titel „Absent Friends“.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Künstler:

Howard Hodgkin








News vom 24.05.2017

Auch Moderne Kunst auf der Art Berlin

Auch Moderne Kunst auf der Art Berlin

Jill Mulleady in Bern

Jill Mulleady in Bern

Tobias Pils in Bottrop

Tobias Pils in Bottrop

Deutscher Architekturpreis an nachhaltigen Schulbau vergeben

Deutscher Architekturpreis an nachhaltigen Schulbau vergeben

Michael Dreyer in Karlsruhe

Michael Dreyer in Karlsruhe

News vom 23.05.2017

Danny Lyon im Fotomuseum Winterthur

Danny Lyon im Fotomuseum Winterthur

Ars Electronica gibt Preisträger bekannt

Ars Electronica gibt Preisträger bekannt

Christoph Ruckhäberle in Delmenhorst

Christoph Ruckhäberle in Delmenhorst

News vom 22.05.2017

Museum Morsbroich lädt zum Mitmachen und Mitdenken ein

Museum Morsbroich lädt zum Mitmachen und Mitdenken ein

Berliner Museum ehrt Alfred Flechtheim

Berliner Museum ehrt Alfred Flechtheim

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - Thomas Struth, Art Institute of Chicago 1, 1990

Aus Zwei mach Drei!
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Zaha Hadid, Z-Scape Iceberg Lounge, 2003

Gutes Design ist für die Ewigkeit
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Löhrl - Mönchengladbach - Ulrich Erben, ohne Titel, 2013, 50,5 x 65,5 cm

Ausstellungseröffnung ULRICH ERBEN - Die Leichtigkeit des Seins (Aquarelle und Acrylarbeiten auf Papier)
Galerie Löhrl - Mönchengladbach





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce