Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.04.2017 Auktion 46

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ruinen des Parthenon, 1877 / Carl Friedrich Heinrich Werner

Ruinen des Parthenon, 1877 / Carl Friedrich Heinrich Werner
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

John Bock in Berlin

John Bock, Der magische Krug, 2013

Die Berlinische Galerie gibt in ihrer aktuellen Ausstellung Einblicke in das Schaffen von John Bock aus den letzten zehn Jahren. Der international als Bildhauer, Zeichner, Aktionskünstler und Filmemacher agierende Künstler verbindet seine Einzelarbeiten und Filmprojektionen dabei zu einem großen lockeren Gefüge. Die Ausstellung gleicht einem Parcours in barocker Fülle, den die Besucher zu durchlaufen haben. Im Fokus der Arbeiten steht Bocks Sicht auf die Absurdität der Dinge, die der Künstler in unterschiedlichen Medien auf teils groteske Weise umzusetzen weiß.

So hängt aus der abgesägten Kühlerhaube eines Autos eine Würstchenkette heraus und lässt den Besucher unwillkürlich an ein Gedärm denken. Nichts Ungewöhnliches, denn auch im Video „Escape“ von 2013 treten die Eingeweide eines Mannes in den Vordergrund. In den Parcours hat John Bock ebenfalls seine weitläufige Rauminstallation „Der Pappenheimer“ von 2013/17 eingebunden, die mit olfaktorischen Reizen, Sound, Film und installativen Elementen eine Geschichte rund um Casanova und eine an den Golem erinnernde Steinskulptur erzählt. Generell lassen alle verwendeten Ausstellungsobjekte wie ausgestopfte Socken, zerbrochene Eierschalen, Fischgräten sowie Viehtränken und Knetpuppen eine Verbindung zum Menschen erkennen, die vom häufig selbst agierenden Künstler als lustvoll zelebriertes, bizarres Spektakel vorgeführt werden.

Die Ausstellung „John Bock. Im Moloch der Wesenspräsenz“ läuft vom 24. Februar bis zum 21. August. Die Berlinische Galerie hat täglich außer dienstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt regulär 8 Euro, ermäßigt 5 Euro. Bis 18 Jahre ist er kostenlos. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in deutscher und englischer Sprache für 28 Euro.

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128
D-10969 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 78 902 600
Telefax: +49 (0)30 – 78 902 700

Quelle: Kunstmarkt.com/Annemarie Knatz

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


24.02.2017, John Bock - Im Moloch der Wesenspräsenz

Bei:


Berlinische Galerie

Bericht:


Großes Theater für kleine Nasen

Variabilder:

John Bock, Der magische Krug, 2013
John Bock, Der magische Krug, 2013

Variabilder:

John Bock, Escape, 2013
John Bock, Escape, 2013

Variabilder:

John
 Bock, Suggestion, 2012
John Bock, Suggestion, 2012

Künstler:

John Bock








News vom 24.04.2017

International Light Art Award für Satoru Tamura

International Light Art Award für Satoru Tamura

Michael Najjar in Berlin

Michael Najjar in Berlin

Frühchinesische Keramik in Leipzig

Frühchinesische Keramik in Leipzig

Die Komplexität des Übergeschlechtlichen in Oldenburg

Die Komplexität des Übergeschlechtlichen in Oldenburg

News vom 21.04.2017

Magdalena Abakanowicz gestorben

Magdalena Abakanowicz gestorben

Kunstmesse auf Schloss Laxenburg

Kunstmesse auf Schloss Laxenburg

Genzken-Installation für das MMK

Genzken-Installation für das MMK

Goldener Löwe für Carolee Schneemann

Goldener Löwe für Carolee Schneemann

News vom 20.04.2017

Dortmund ehrt den Brutalismus

Dortmund ehrt den Brutalismus

Eduard Angeli in der Albertina

Eduard Angeli in der Albertina

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

21.04.2017: Vorbericht zur Sommerauktion 2017
Kunst-Auktionshaus Wendl

Van Ham Kunstauktionen - ART-Kuratorenpreis bei Van Ham

Der ART-Kuratorenpreis bei Van Ham geht in die zweite Runde
Van Ham Kunstauktionen





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce