Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.09.2019 Auktion 1137: The Modern Style - From Art Nouveau to Art Deco 1900-1930

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Radical Design in Weil am Rhein

Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein widmet die erste Ausstellung im neuen Schaudepot dem „Radical Design“. Diese italienische Strömung gehört zu den wichtigen Avantgardebewegungen der Designgeschichte und erlebte ihren Höhepunkt in den 1960er und 1970er Jahren. Die Vertreter dieses neuen Stils wandten sich mit Manifesten, ungewöhnlichem Design, transdisziplinären Arbeitsweisen und utopischen Gestaltungsideen gegen den in Italien als Bel Disegno bezeichneten Funktionalismus und gegen den etablierten Geschmack. Inhaltich richten sich die Produkte des Radical Design gegen eine Konsumhaltung. Designer und Architekten sollten sich aktiv und kritisch mit gesellschaftlichen und politischen Themen auseinandersetzen. Neben den Exponaten bietet die Schau Interviews mit zeitgenössischen Designern, Designtheoretikern und Produzenten, die den Einfluss und die Bedeutung des Radical Design in ihren Arbeiten und in der aktuellen Designwelt erläutern.

Der Tisch „Quaderna“ der Designgruppe Superstudio von 1969 und der zeitgleich von Gaetano Pesce entworfene Sessel „La Mamma“ würden nicht nur die Konsumgesellschaft, sondern auch die gesellschaftliche Position der Frau kritisieren, so die Ausstellungsmacher. Folgt der Tisch einem minimalistischen Prinzip aus einem aufgedruckten durchgehenden Quadratmuster, erinnert Pesces Sessel mit den organisch schwingenden und gerundeten Formen an einen abstrahierten weiblichen Torso. Neue Werkstoffe, wie Polyurethanschaum und Gummilatexbeschichtung, führten Designer wie Piero Gilardi, Studio 65 sowie Guido Drocco und Franco Mello gemeinsam mit der Firma Gufram im Möbeldesign ein. Die Folge war eine größere Gestaltungsfreiheit, die die Formensprache der Pop Art bei Möbeln ermöglichte. Damit erhielt das Dekorative und Künstlerische in den Arbeiten eine größere Bedeutung.

Der als Publizist, Künstler, Architekt und Designer arbeitende Alessandro Mendini hob die Grenzen zwischen den Disziplinen auf und war in verschiedenen Gruppierungen tätig, darunter Global Tools. Sein 1974 entstandener Stuhl „Lassù“ wächst aus einer Pyramide mit abgeschnittener Spitze heraus und hebt damit die Sitzgelegenheit in die Höhe. Das Radical Design übt noch heute Einfluss auf Entwerfer und Gestalter aus, so beziehen sich auch aktuelle Strömungen wie Critical Design, Social Design und Participatory Design auf die Ansätze des Radical Design.

Die Ausstellung „Radical Design“ im Schaudepot des Vitra Design Museums läuft noch bis zum 13. November. Das Haus hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt für das Schaudepot beträgt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Vitra Design Museum
Charles-Eames-Straße 1
D-79576 Weil am Rhein

Telefon: +49 (0)7621 – 702 32 00
Telefax: +49 (0)7621 – 702 35 90

Quelle: Kuntmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


04.06.2016, Radical Design

Bei:


Vitra Design Museum








News von heute

Runge-Preis für Steffen Schleiermacher

Runge-Preis für Steffen Schleiermacher

Lyonel Feininger in und um Apolda

Lyonel Feininger in und um Apolda

News vom 13.09.2019

Preis der Nationalgalerie für Pauline Curnier Jardin

Preis der Nationalgalerie für Pauline Curnier Jardin

News vom 12.09.2019

Art Berlin und Positions starten

Art Berlin und Positions starten

Österreichischer Fotopreis für Seiichi Furuya

Österreichischer Fotopreis für Seiichi Furuya

Gemälde von Joseph Anton Koch kehrt ins Städel zurück

Gemälde von Joseph Anton Koch kehrt ins Städel zurück

Abschiedsausstellung für Robert Frank in Berlin

Abschiedsausstellung für Robert Frank in Berlin

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

ART SALZBURG CONTEMPORARY 2019
art salzburg contemporary

Galerie Frank Fluegel - Koidl

Alex Katz – When Some Quick Thing Becomes Absolutely Visible Supported by GALERIE FRANK FLUEGEL
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce