Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2018 Kunstauktion 22. September 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Karin Kneffel erhält Cologne Fine Art-Preis

Cologne Fine Art-Preises 2016 für Karin Kneffel

Karin Kneffel ist die Trägerin des Cologne Fine Art-Preises 2016. Mit der auf 10.000 Euro dotierten Auszeichnung würdigen der Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler und die Koelnmesse die „außergewöhnlichen Leistungen der Künstlerin“. In der Begründung heißt es: „Ob Lichtreflexe, diffuse Schatten, Blicke durch Fenster in Interieurs oder aus diesen heraus sowie frei im Raum schwebende Tropfen und schemenhafte Gebilde – Karin Kneffel überzeugt mit virtuosen, bildnerischen Strategien und bringt den Betrachter zum Staunen, wie dies überhaupt zu malen möglich sei.“ Die Preisverleihung findet an der Preview der Cologne Fine Art am 16. November in Köln statt.

Zunächst studierte die 1957 in Marl geborene Kneffel Germanistik und Philosophie, dann nahm sie im Jahr 1981 ein weiteres Studium an der Kunstakademie Düsseldorf auf – zunächst in der Klasse eines Bildhauers, später bei zwei Malern. Auf die Frage, was sie von ihren Lehrern mitnehmen konnte, antwortete sie: „Zusammenzufügen, was nicht zusammengehört“ bei Johannes Brus, ein „Augenmerk für das Kolorit eines Bildes“ bei Norbert Tadeusz und „über Malerei nachzudenken“ bei Gerhard Richter. Damit sind drei wesentliche Aspekte ihrer Malerei und ihrer künstlerischen Haltung genannt.

Bekanntheit erlangte Karin Kneffel vor allem mit ihren hyperrealistisch gestalteten Früchten. Die reifen, übergroßen, mit äußerster Delikatesse präzise gemalten Kirschen, Birnen, Beeren und Pfirsiche versetzen jedes Auge in helle Freude. „Alles ist falsch! Alles ist erlaubt!“ – mit einem Zitat von Friedrich Nietzsche bringt Kneffel den Eigensinn von Bildwirklichkeiten auf den Punkt. Dabei hat sie sich ganz dem Malerischen verschrieben. Ihre farbsatten Aquarelle und Radierungen erscheinen wie Gemälde, und manche Sujets wirken im kleinen Format der Grafik sogar besonders konzentriert. In ihren frühen Werken fokussierte Karin Kneffel die realistische Darstellung, während sie bei neueren Bildern eher mit unterschiedlichen Perspektiven, Aufhebung der Gravitation oder der Spiegelung von Räumen arbeitet.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bericht:


Schleichender Kehraus der Klassiker

Variabilder:

Cologne Fine Art-Preises 2016 für Karin Kneffel
Cologne Fine Art-Preises 2016 für Karin Kneffel

Künstler:

Karin Kneffel








News vom 17.07.2018

Loretta Fahrenholz in Wien

Loretta Fahrenholz in Wien

Sumowski-Sammlung geht online

Sumowski-Sammlung geht online

Kunst in Bewegung: Mediale Meisterwerke in Karlsruhe

Kunst in Bewegung: Mediale Meisterwerke in Karlsruhe

News vom 16.07.2018

Salzburg berichtet aus dem Exil

Salzburg berichtet aus dem Exil

DAAD-Preis für Anja Zhukova

DAAD-Preis für Anja Zhukova

MCH Group beteiligt sich an neuer Kunstmesse in Singapur

MCH Group beteiligt sich an neuer Kunstmesse in Singapur

David Claerbout: In Bregenz ticken die Uhren anders

David Claerbout: In Bregenz ticken die Uhren anders

News vom 13.07.2018

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Ulm widmet sich dem Jahr 1968 an der HfG

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Nürnberg kooperiert mit Goshka Macuga

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Wolfgang Kemp wird mit dem Sigmund-Freud-Preis geehrt

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

Köln erfreut sich an schillerndem Glanz des Barock

 zur Monatsübersicht





Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce