Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 08.12.2020 Auktion 1162: Evening Sale - Moderne und Zeitgenössische Kunst

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Rottluff-Stipendiaten stellen in Düsseldorf aus

Die Düsseldorfer Kunsthalle präsentiert alle vier Jahre in Zusammenarbeit mit der Studienstiftung des Deutschen Volkes das „Karl Schmidt-Rottluff Stipendium“. Mit von der Partie in der aktuellen Ausstellung sind die Stipendiaten der Jahre 2012 bis 2016. Die Exponate der insgesamt zehn Preisträger spannen einen Bogen von Fotografie über Installationen und Skulpturen bis zur Malerei. Die 1979 in Las Palmas de Gran Canaria geborene Eli Cortiñas Hidalgo studierte an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Ihre Videoarbeit „Most given of givens“ setzt sich mit dem westlichen Blick auf Afrika anhand von Tarzan-Verfilmungen auseinander. Die rassistischen Tendenzen kontrastiert sie, indem sie in ihrer Videocollage etwa vor einer ethnologischen Projektion die Studioaufnahmen der weißen Filmbesetzung zu Tarzan spielen lässt. Die Gruppe „Fort“ mit Alberta Niemann, Jahrgang 1980, und Jenny Kropp, Jahrgang 1978, entwickelt raumbezogene Konzepte im Bereich Installation, Objekt und Performance. Objekte und Situationen, die der Realität entnommen sind, verändert Fort und verleiht ihnen eine surreale Note. Präsentiert werden ihre aktuellen Arbeiten „Left to Lose“ und ein Balkon aus der Serie „Outsider“. Letzterer spielt sowohl auf den Balkon als außen angebrachtes Konstrukt an, wie auch auf den dazugehörigen Bewohner.

Die Hamburgerin Anna Möller, geboren 1980, studierte an der Hochschule für bildende Künste ihrer Heimatstadt. In ihren Installationen arbeitet sie mit zerbrechlichem Material und spielt mit den Präsentationspraktiken von Kunst und deren Rezeption, modernen Blickregimen und Registern des Sichtbaren. Der Darmstädter Jonas Weichsel, Jahrgang 1982, schloss 2011 sein Studium an der Städelschule in Frankfurt ab. Er untersucht die Materialität und Wirkungsmacht malerischer Mittel. Die Reihe „TC Bilder“ mit 25 Arbeiten nutzt dieselbe Komposition und variiert sie in einer breitgefächerten Farbarbeit auf unterschiedlichen Formaten und Bildträgern. Pablo Wendel kam 1980 in Meßstetten zur Welt und studierte Bildhauerei in Stuttgart, China und London. 2012 gründete er den Stromanbieter „Performance Electrics“. Hier können Interessenten Skulpturen aus der Reihe „PV Guerilla“ mieten, die Strom produzieren. Dafür hat Wendel zerlegte Teile von Hochspannungsmasten mit ausrangierten aber zu 80 Prozent funktionsfähigen Photovoltaikmodulen bestückt, die den notwendigen Strom liefern.

Mariechen Danz wurde 1980 in Dublin geboren und studierte an der Universität der Künste in Berlin, danach in Amsterdam und in Amerika am California Institute of the Arts. Ihre menschliche Skulptur „Womb Tomb“ von 2014 bemalte sie mit wärmeempfindlicher Farbe. Mit den Hitzeschwankungen befindet sich die Farbe in einem permanenten Wandel. Die im selben Jahr in Ulm geborene Antje Engelmann setzt in ihren multimedialen Arbeiten, Performances und Filmen oftmals biografisches Material ein. Im Film „Point of no return“ von 2015 kombiniert sie die während ihres Aufenthalts an der amerikanischen Westküste gesammelten Interviews und Erfahrungen mit Naturgewalten. Daraus entwickelt sie Fragen nach Tod und Geburt sowie der Funktion und Rolle der Bilder. Ihre Kollegin Pauline M’barek, Jahrgang 1979, studierte Kunst in Hamburg, Köln und Marseille. Ihr aktuelles Werk „Relikte“ ist ein Displaysystem aus Stahl und Glas. Darauf befinden sich ockerfarbene Gipsabgüsse, die Suchbewegungen festhalten: So wird ein Abguss der in einem Loch grabenden Hände zu einer antikisch wirkenden Vase.

1982 in Chemnitz geboren, studierte Konrad Mühe an der Universität der Künste in Berlin. Seine Videoskulptur „Muster“ ist eine begehbare Installation. Einige Elemente wurden herausgelöst und dienen nun als Projektionsfläche von Drucken anatomischer Zeichnungen aus dem 16. Jahrhundert. Jens Pecho, Jahrgang 1978, schloss seinem Soziologiestudium die Ausbildung an der Kunsthochschule für Medien in Köln an. Seine Licht- und Soundinstallation „No Thing / Nothing“ nutzt einen Scheinwerfer, der eine leere Stelle am Boden erhellt. Eine monotone Stimme sagt ununterbrochen „no thing“. Die wie so oft bei Pecho an der Sprache ausgerichtete Arbeit verändert gemeinsam mit dem schwächer werdenden Lichtstrahl der Beleuchtung die Betonung der Wörter „no thing“, die am Ende bei totaler Dunkelheit schließlich als „nothing“ wahrgenommen werden.

Die Ausstellung „Karl Schmidt-Rottluff Stipendium. Die Ausstellung 2016“ läuft bis zum 11. September. Die Kunsthalle Düsseldorf hat dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist er kostenlos. Begleitend zur Schau erscheinen die Publikationen zu den einzelnen Künstlern für je 10 Euro, sowie alle Veröffentlichungen in einem Schuber für 50 Euro.

Kunsthalle Düsseldorf
Grabbeplatz 4
D-40213 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211 – 899 62 40
Telefax: +49 (0)211 – 892 91 68

Quelle: Kunstmarkt.com/S. Hoffmann

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 13

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Künstler (11)

Veranstaltung vom:


16.07.2016, Karl Schmidt-Rottluff Stipendium. Die Ausstellung 2016

Bei:


Kunsthalle Düsseldorf

Künstler:

Pablo Wendel

Künstler:

Eli Cortiñas Hidalgo

Künstler:

Alberta Niemann

Künstler:

Jenny Kropp

Künstler:

Anna Möller

Künstler:

Jens Pecho

Künstler:

Konrad Mühe








News vom 04.12.2020

Manifesta 15 in Barcelona

Museen in Österreich öffnen wieder

Museen in Österreich öffnen wieder

NRW-Kultursekretariate fordern Unterstützung der Kultur

NRW-Kultursekretariate fordern Unterstützung der Kultur

News vom 03.12.2020

Schätze bei Sotheby’s

Schätze bei Sotheby’s

Corona-Krise: App zum gemeinsamen Nichtstun

Corona-Krise: App zum gemeinsamen Nichtstun

Dionysos schielt bei Christie’s auf Millionenbetrag

Dionysos schielt bei Christie’s auf Millionenbetrag

News vom 02.12.2020

Kulturmanagerpreis für Julia Grosse und Yvette Mutumba

Kulturmanagerpreis für Julia Grosse und Yvette Mutumba

Europas Minister wollen Kultur und Medien stärken

Europas Minister wollen Kultur und Medien stärken

Irina Antonowa gestorben

Irina Antonowa gestorben

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Georg Tappert, Geisha-Revue, 1911/13

Von Beuys bis Liebermann – Museal: „Ausgewählte Werke“ bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Kunsthaus Lempertz - Wappenteller aus der Sammlung Dreßen

Die Sammlung Renate und Tono Dreßen – Königliches Meißen-Porzellan
Kunsthaus Lempertz

Kunsthaus Lempertz - Cosimo Castrucci zugeschrieben, Commessoplatte, um 1600

Fulminanter Erfolg für eine Commessoplatte
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce