Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.01.2020 Auktion 1147: Art of Africa, the Pacific and the Americas

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Enten am Wehr / Alexander Koester

Enten am Wehr / Alexander Koester
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ausstellungen

Aktuellzum Archiv:Ausstellung

„Gefährliche Liebschaften“ und die Kunst des französischen Rokoko im Frankfurter Liebieghaus

Schöner Schein



Etienne Maurice Falconet, Der drohende Amor, 1757

Etienne Maurice Falconet, Der drohende Amor, 1757

Der Betrachter als Mitwisser – das ist der Effekt von Etienne Maurice Falconets marmorner Skulptur „Der drohende Amor“, die dem 1716 geborenen französischen Bildhauer 1757 das Lob nicht nur der Pariser Salon-Besucher, sondern auch der mächtigen Madame de Pompadour eintrug, die das erst in Gips modellierte und einer zunächst nicht sonderlich interessierten Öffentlichkeit präsentierte Werk in Auftrag gegeben hatte. Auch aus der Rückschau gehört die ohne Sockel knapp neunzig Zentimeter hohe Figur zu den besten und zugleich signifikantesten bildhauerischen Werken nicht nur ihres Schöpfers, sondern wohl des ganzen 18. Jahrhunderts überhaupt. Das liegt nicht nur an der virtuosen Beherrschung des Materials, der perfekten Proportionierung und der stupenden Behandlung der Oberflächen, an der verschiedenste Arten von Stofflichkeit geradezu naturalistisch herausgearbeitet sind. Auch die Mimik und Gestik des geflügelten Knaben, der mit dem vor dem Mund erhobenen Zeigefinger dem Betrachter zu verstehen gibt, dass dieser gefälligst für sich behalten soll, wem sogleich der nächste Liebespfeils ins Herz geschossen wird, sind ungemein geistvoll entwickelt.


Auf die leichte Schulter sollte man Falconets Skulptur allerdings nicht nehmen. Denn im Zeitalter Ludwigs XV., des vorletzten Königs im Frankreich vor der Revolution, deren tiefere Ursachen nicht zuletzt in seiner großteils fragwürdigen Politik zu suchen sind, war die Liebe allzu oft Teil einer kühl berechnenden Machtpolitik, nicht nur in Gestalt rücksichtsloser Heiratsarrangements, denen die Betreffenden meistens ungefragt ausgesetzt wurden, sondern auch im blühenden Mätressenwesen. „Gefährliche Liebschaften“ lautet dementsprechend der an den gleichnamigen Roman Choderlos de Laclos’ aus dem Jahr 1782 angelehnte Titel einer Ausstellung, in der das Frankfurter Liebieghaus derzeit der „Kunst des französischen Rokoko“ nachspürt.

Falconets drohender Amor ist dabei Aufhänger und zugleich zentrales Exponat, um das sich ein reiches Netz erlesener Kunstwerke aus Malerei und Bildhauerei, aber auch aus den Bereichen Porzellan, Möbel und Accessoires spinnt. Als Ideengeber für die scheinbar so heitere Bildwelt des Rokoko, das sich hier als dezidiert höfische Kunst offenbart und das in kirchlichen und zumal in bürgerlichen Kreisen erst mit einiger Verspätung und in reduzierter Form Eingang fand, fungierten dabei zunächst die Maler: allen voran der 1721 im Alter von 36 Jahren gestorbene Jean-Antoine Watteau sowie Jean-Baptiste Pater, Nicolas Lancret, Jean-Honoré Fragonard und als ihr wohl virtuosester Spieler François Boucher. Neben Etienne Maurice Falconet gehörte Jean-Baptiste Pigalle unter den Bildhauern zu den führenden Protagonisten. Von ihnen allen hat die Ausstellungskuratorin Maraike Bückling ebenso repräsentative wie qualitätvolle Werke zusammentragen können.

Vor allem in luxuriösen Porzellangruppen wurden deren Bildthemen wie zweideutige Schäferstündchen oder aber auch offen erotisch konnotierte Tête-à-Têtes vornehmer Herrschaften in Parkwinkeln dekorativ umgesetzt. Das Alles ist herrlich anzuschauen, weil sich technische Perfektion mit höchstem sinnlichem Reiz paart. Doch es offenbart sich auch – und die Ausstellung verschweigt das nicht –, dass das Ganze eigentlich eine große Flucht ist: In diesen Tafelaufsätzen manifestiere sich eigentlich das Krisenhafte einer Epoche, die nur in einer naturverbundenen Scheinwelt den Ausweg aus der allzu oft hartherzigen, freudlosen Wirklichkeit zu finden glaubte. In ihr war der Einzelne Rädchen eines unergründlichen Weltengetriebes und außer der Willkür mächtigerer Umstände übrigens auch permanent den Blicken Anderer ausgesetzt.

Dass diese Scheinwelt wiederum mit der Wirklichkeit, mit dem kargen Leben der dargestellten Hirten und Schäfer, der Bauern und Gärtner, aber nicht zuletzt auch der Kinder, die ebenfalls immer wieder Gegenstand der Sehnsucht nach Unbeschwertheit und Unschuld waren, nicht viel gemein hatte, bedarf kaum der Worte. 1789 jedenfalls wurde die höfische Wirklichkeit wie auch ihr unwirklicher Fluchtpunkt von der Französischen Revolution erbarmungslos hinweggefegt.

Die Ausstellung „Gefährliche Liebschaften. Die Kunst des französischen Rokoko“ läuft noch bis zum 28. März. Geöffnet ist das Frankfurter Liebieghaus täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro und für das Familienticket 15 Euro. Für Kinder bis zu zwölf Jahren ist er frei. Der Katalog kostet im Museum 34,90 Euro.

Kontakt:

Liebieghaus - Skulpturensammlung

Schaumainkai 71

DE-60596 Frankfurt am Main

Telefon:+49 (069) 65 00 490

Telefax:+49 (069) 65 00 49 150

E-Mail: info@liebieghaus.de



02.03.2016

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 19

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Berichte (1)Variabilder (16)

Veranstaltung vom:


04.11.2015, Gefährliche Liebschaften - Die Kunst des französischen Rokoko

Bei:


Liebieghaus - Skulpturensammlung

Bericht:


Glanz und Taumel unter Honigschleckern

Variabilder:

Jean-Jacques Bachelier, Die
 Traubenesser (Les Mangeurs de Raisin), 1752
Jean-Jacques Bachelier, Die Traubenesser (Les Mangeurs de Raisin), 1752

Variabilder:

Jean-Honoré Fragonard, Die Wippe (La Bascule), 1750/55
Jean-Honoré Fragonard, Die Wippe (La Bascule), 1750/55

Variabilder:

Jean-Antoine Watteau, Die Einschiffung nach Kythera, um
 1709/10
Jean-Antoine Watteau, Die Einschiffung nach Kythera, um 1709/10

Variabilder:

Nicolas Lancret, Der Vogelkäfig (Les Amours du Bocage), um 1735
Nicolas Lancret, Der Vogelkäfig (Les Amours du Bocage), um 1735

Variabilder:

Johann Joachim Kändler, Zimmeruhr mit Schäferpaar, 1745/50
Johann Joachim Kändler, Zimmeruhr mit Schäferpaar, 1745/50

Variabilder:

René Gaillard, Der angenehme Unterricht (L’Agréable Leçon), 1758
René Gaillard, Der angenehme Unterricht (L’Agréable Leçon), 1758







Jean-Jacques Bachelier, Die Traubenesser (Les Mangeurs de Raisin), 1752

Jean-Jacques Bachelier, Die Traubenesser (Les Mangeurs de Raisin), 1752

Jean-Honoré Fragonard, Die Wippe (La Bascule), 1750/55

Jean-Honoré Fragonard, Die Wippe (La Bascule), 1750/55

Jean-Antoine Watteau, Die Einschiffung nach Kythera, um 1709/10

Jean-Antoine Watteau, Die Einschiffung nach Kythera, um 1709/10

Nicolas Lancret, Der Vogelkäfig (Les Amours du Bocage), um 1735

Nicolas Lancret, Der Vogelkäfig (Les Amours du Bocage), um 1735

Johann Joachim Kändler, Zimmeruhr mit Schäferpaar, 1745/50

Johann Joachim Kändler, Zimmeruhr mit Schäferpaar, 1745/50

René Gaillard, Der angenehme Unterricht (L’Agréable Leçon), 1758

René Gaillard, Der angenehme Unterricht (L’Agréable Leçon), 1758

Faltfächer mit galanten Szenen, um 1760

Faltfächer mit galanten Szenen, um 1760

Etienne Maurice Falconet, Die Milchtrinker (Les Buveurs de Lait), 1759

Etienne Maurice Falconet, Die Milchtrinker (Les Buveurs de Lait), 1759

Etienne Maurice Falconet, Der zurückgegebene Kuss (Le Baiser rendu), 1765

Etienne Maurice Falconet, Der zurückgegebene Kuss (Le Baiser rendu), 1765

Etienne Maurice Falconet, Der Guckkasten oder Die Neugier (La Lanterne Magique ou La Curiosité), 1757

Etienne Maurice Falconet, Der Guckkasten oder Die Neugier (La Lanterne Magique ou La Curiosité), 1757

nach Etienne Maurice Falconet, Die Badende mit Rose, Mitte 18. Jahrhundert

nach Etienne Maurice Falconet, Die Badende mit Rose, Mitte 18. Jahrhundert

Etienne Maurice Falconet, Annette und Lubin oder Das ländliche Mahl, 1764

Etienne Maurice Falconet, Annette und Lubin oder Das ländliche Mahl, 1764

Etienne Maurice Falconet, Der drohende Amor, 1757

Etienne Maurice Falconet, Der drohende Amor, 1757




Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce