Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.10.2019 Auktion 128: Moderne und Zeitgenössische Kunst - Moderne Photographie

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Nachbericht

Sensation mit Nazarenern: Gemälde und Zeichnungen bei Bassenge in Berlin

Welke Blätter, blühende Preise



Friedrich Olivier, Welke Ahornblätter, 1817

Friedrich Olivier, Welke Ahornblätter, 1817

Der große Knaller kam zum Schluss: Auf seiner jüngsten Versteigerung von Gemälden und Zeichnungen Alter und Neuerer Meister erzielte das Berliner Auktionshaus Bassenge mit zwei gegen Ende angebotenen Handzeichnungen Sensationspreise – und das ausgerechnet mit den Erzeugnissen zweier Nazarener, die doch weithin bis heute als naive Frömmler belächelt und bisweilen sogar unter Kitschverdacht gestellt werden. Davon aber ließen sich die großteils aus dem Ausland angereisten Interessenten nicht beirren, sondern kämpften hartnäckig um Julius Schnorr von Carolsfelds Bildnis des Künstlerkollegen Friedrich Olivier von 1816 sowie dessen unbestechliche Abkonterfaktur zweier welker Ahornblätter vom – laut exakter Beschriftung – 10. Januar 1817.


Schon das erste Blatt, das den ausdrucksvollen Kopf des Dargestellten mit seinem lockigen Haar im Dreiviertelprofil gibt, setzte sich rasch über seine Schätzung von 45.000 Euro hinweg und musste mit 650.000 Euro beboten werden. Noch höher kletterte Oliviers in Bleistift und Feder aufgenommene, weiß gehöhte Blattstudie. Sage und schreibe 2,6 Millionen Euro kostete das 25 Zentimeter breite Blatt schließlich – Auktionsrekord für Olivier, zugleich teuerste Zeichnung der deutschen Romantik und einer der höchsten Preise, die überhaupt je für einen Nazarener bezahlt wurden. Als Meistbieter setzte sich in beiden Fällen der Berliner Kunsthändler Wolfgang Wittrock im Auftrag einer kanadischen Sammlung durch. Die Zeichnungen waren kürzlich vom Berliner Kupferstichkabinett den Erben der 1942 von den Nationalsozialisten ermordeten Marianne Schmidl, einer Urenkelin Oliviers, restituiert worden.

Arbeiten auf Papier

Derartige Höhen erklommen die Offerten der Auktion am 28. November zwar nicht mehr, aber rege war die Beteiligung insbesondere englischer und amerikanischer Händler auch bei den kleineren Preisen. Bei den Alten Meistern waren besonders Personen oder Szenen-Darstellungen gefragt. Ein bärtiger Heiliger mit Buch aus deutscher Produktion des Jahres 1507 beispielsweise, holzschnittartig mit kraftvoller Feder verbildlicht, vervierfachte seinen Wert auf 9.000 Euro. Für Maso Finiguerras rasche, mit wenigen Federstrichen auskommende Studie eines sitzenden Männeraktes aus dem 15. Jahrhundert wurden es sogar 24.000 Euro (Taxe 12.000 EUR), und statt 1.200 Euro schaffte eine Heilige Familie mit Johannesknaben aus der Hand eines italienischen Barockkünstlers des ausgehenden 17. Jahrhunderts stolze 20.000 Euro.

Einst zur Sammlung des englischen Malers Joshua Reynolds gehörten die Skizzen eines Drachenhelmes und einer Beinschiene, die ein unbekannter Florentiner um 1600 auf blaues Bütten warf. Vielleicht wirkte diese edle Provenienz an der Preissteigerung von 800 Euro auf 6.000 Euro mit. Das 18. Jahrhundert wurde durch Daniel Nikolaus Chodowieckis Bleistiftzeichnung einer vornehmen Abendgesellschaft beim Kartenspiel von 1758 für 8.000 Euro (Taxe 9.000 EUR) und Michael Köcks klassizistische Federzeichnung von Merkur, Argus und Io in arkadischer Landschaft wohl von circa 1790 für 10.000 Euro repräsentiert (Taxe 2.400 EUR). Auch Farbiges wurde belohnt: 7.000 Euro kamen für eine in Gouache und Aquarell verbildlichte Szene aus dem Umkreis Abraham Louis Rodolphe Ducros’ zusammen, die Pifferari in einer römischen Taverne zeigt (Taxe 750 EUR), und zwei prachtvolle Aufnahmen von Papageientulpen, in Aquarell festgehalten 1765 von Cornelis van Noorde, wurden von 1.800 Euro auf 8.000 Euro gehoben.

Mit derlei Naturillustrationen hatte im 19. Jahrhundert auch der Wiener Franz Blaschek Erfolg. Sechs solcher Blätter mit Pflanzen und Früchten gingen für bis zu 7.000 Euro über die Bühne. Symbolistisch wurde es mit George Drahs in Grisaille gemalter „Fahrt ins Verderben“. Das Ruderboot auf hoher Welle mit dem Tod als Steuermann verdoppelte seinen Preis auf 2.400 Euro. In die Tradition romantischer Malerei stellte sich der junge Hamburger Johann Hermann Carmiencke 1833 mit seinem kleinen Segelboot am Elbstrand. Die auf den ersten Blick unscheinbar, aber sehr minutiöse und zugleich stimmungsvolle Ansicht wurde mit 5.500 Euro bedacht. Später wanderte Carmiencke, der lange Zeit in Dänemark gelebt und erfolgreich gewirkt hatte, nach Amerika aus und machte sich dort ebenfalls als einer der führenden Maler einen Namen (Taxe 600 EUR). Schließlich war auch Ernst Ferdinand Oehmes Aquarell mit der Studie eines alten Baumstammes von 1850 mit 600 Euro viel zu niedrig angesetzt. Die Bieter korrigierten den Wert auf 6.000 Euro.

Gemälde

Auch bei den Alten Meistern blieben fünfstellige Zuschlagspreise – bei freilich solidem Gesamtergebnis – die Ausnahme. Ihre Favoritenrolle bestätigte eine schöne Fernansicht auf Dresden vom Weißen Hirsch aus, gemalt zwischen 1738 und 1743 von dem aus Erfurt stammenden Johann Alexander Thiele. Die gut einen Meter breite Leinwand brachte es auf 26.000 Euro (Taxe 24.000 EUR). Ein hübsches Waldbodenstillleben mit Schmetterlingen, Schnecke und Eidechse von dem wenig bekannten Niederländer Otto Marseus van Schrieck steigerte sich von 9.000 auf 12.500 Euro. Franz Werner Tamms liebevolles Stillleben mit Blumen, Früchten und einem Meerschweinchen folgte bei 5.500 Euro (Taxe 3.500 EUR). Auch einige Bilder unbekannter Maler waren gefragt, so ein heiliger Sebastian aus dem Umkreis Giovanni Francesco Barbieris, genannt Guercino, für 6.500 Euro (Taxe 2.400 EUR) und eine mediterrane Hafenszene mit der Villa Medici im Lichte der untergehenden Abendsonne nach Claude Lorrain für 8.000 Euro (Taxe 6.500 EUR).

Die jüngeren Kollegen beeindruckten vor allem mit guten Landschaften, wobei die Dänen einen gewissen Schwerpunkt bildeten. Edvard Frederik Petersens nachmittägliche Sommerimpression im Königsgarten zu Kopenhagen für 8.000 Euro (Taxe 8.500 EUR), Christian Vigilius Blaches weiter Strand von Hirtshals auf Jütland bei bedecktem Himmel von 1916 für 6.000 Euro (Taxe 7.500 EUR) und Anton Erik Christian Thorenfelds weiter Blick über den Roskildefjord mit den Domtürmen von Roskilde in der Ferne, 1893 gemalt und 6.200 Euro teuer (Taxe 7.000 EUR), bestätigten, dass die eher weniger bekannten Künstler aus dem hohen Norden auch in Deutschland Anklang finden.

Der in Wien tätige Daniel Israel reüssierte mit einer klaren Ansicht der Davidszitadelle in Jerusalem mit den Türmen des David und des Hippicus bei 6.000 Euro. Basis für diese und ähnliche Gemälde des Orientmalers war eine Reise, die er nach seinem Studienabschluss 1885 unternommen hatte (Taxe 3.500 EUR). Auch Carl Morgenstern begab sich als junger Mann 1834 auf die weite Reise von seiner Heimatstadt Frankfurt aus nach Italien. Drei Jahre später zurückgekehrt, zehrte er sein Leben lang von den im Süden gewonnenen Eindrücken und schuf sehnsuchtsvolle Ansichten wie die auf die Mammellen mit Rocco Santo Stefano im Latium. Hier wurden die anvisierten 14.000 Euro fällig.

Alle Preise verstehen sich als Zuschläge ohne das Aufgeld.

Kontakt:

Galerie Bassenge

Erdener Straße 5a

DE-14193 Berlin

Telefon:+49 (030) 893 80 290

Telefax:+49 (030) 891 80 25

E-Mail: info@bassenge.com



29.12.2014

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 27

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Berichte (1)Kunstwerke (24)

Veranstaltung vom:


28.11.2014, Gemälde alter und neuerer Meister - Zeichnungen des 15.bis 19. Jahrhunderts

Bei:


Galerie Bassenge

Bericht:


Die dänische Fraktion

Kunstwerk:

Edvard Frederik Petersen, Ein Nachmittag im Sommer im
 Königsgarten zu Kopenhagen
Edvard Frederik Petersen, Ein Nachmittag im Sommer im Königsgarten zu Kopenhagen

Kunstwerk:

Bärtiger Heiliger mit Buch, Deutschland, wohl 1507
Bärtiger Heiliger mit Buch, Deutschland, wohl 1507

Kunstwerk:

Die Heilige Familie mit Johannes dem Täufer, Italien, um 1680
Die Heilige Familie mit Johannes dem Täufer, Italien, um 1680

Kunstwerk:

Abraham Louis Rodolphe Ducros Umkreis, Pifferari
 in einer römischen Taverne, um 1790
Abraham Louis Rodolphe Ducros Umkreis, Pifferari in einer römischen Taverne, um 1790

Kunstwerk:

Michael Köck, Merkur, Argus und Io, um 1790
Michael Köck, Merkur, Argus und Io, um 1790

Kunstwerk:

Cornelis
 van Noorde, Zwei Papageientulpen genannt „Bizard Koningklyken Standaer“ und „Bizard Artabanus“, 1765
Cornelis van Noorde, Zwei Papageientulpen genannt „Bizard Koningklyken Standaer“ und „Bizard Artabanus“, 1765







Franz Werner Tamm, Stillleben mit Blumen, Früchten und einem Meerschweinchen

Franz Werner Tamm, Stillleben mit Blumen, Früchten und einem Meerschweinchen

Taxe: 3.500,- EURO

Zuschlag: 5.500,- EURO

Losnummer: 6006

Giovanni Francesco Barbieri, genannt Il Guercino, Umkreis, Der heilige Sebastian

Giovanni Francesco Barbieri, genannt Il Guercino, Umkreis, Der heilige Sebastian

Taxe: 2.400,- EURO

Zuschlag: 6.500,- EURO

Losnummer: 6007

Daniel Israel, Ansicht der Davidszitadelle in Jerusalem mit den Türmen des David und des Hippicus

Daniel Israel, Ansicht der Davidszitadelle in Jerusalem mit den Türmen des David und des Hippicus

Taxe: 3.500,- EURO

Zuschlag: 6.000,- EURO

Losnummer: 6074

Johann Hermann Carmiencke, Kleines Segelboot am Elbstrand bei Hamburg, 1833

Johann Hermann Carmiencke, Kleines Segelboot am Elbstrand bei Hamburg, 1833

Taxe: 600,- EURO

Zuschlag: 5.500,- EURO

Losnummer: 6396

Maso Finiguerra, Studie eines männlichen sitzenden Akts

Maso Finiguerra, Studie eines männlichen sitzenden Akts

Taxe: 12.000,- EURO

Zuschlag: 24.000,- EURO

Losnummer: 6218

Carl Morgenstern, Blick auf die Mammellen mit Rocca Santo Stefano, um 1860

Carl Morgenstern, Blick auf die Mammellen mit Rocca Santo Stefano, um 1860

Taxe: 14.000,- EURO

Zuschlag: 14.000,- EURO

Losnummer: 6093

Franz Blaschek, Kürbisse

Franz Blaschek, Kürbisse

Taxe: 1.800,- EURO

Zuschlag: 4.400,- EURO

Losnummer: 6382

Michael Köck, Merkur, Argus und Io, um 1790

Michael Köck, Merkur, Argus und Io, um 1790

Taxe: 2.400,- EURO

Zuschlag: 10.000,- EURO

Losnummer: 6325

George Drah, Fahrt ins Verderben (Der Tod als Steuermann)

George Drah, Fahrt ins Verderben (Der Tod als Steuermann)

Taxe: 1.200,- EURO

Zuschlag: 2.400,- EURO

Losnummer: 6424

Johann Alexander Thiele, Blick auf Dresden vom Weißen Hirschen aus, nach 1738

Johann Alexander Thiele, Blick auf Dresden vom Weißen Hirschen aus, nach 1738

Taxe: 24.000,- EURO

Zuschlag: 26.000,- EURO

Losnummer: 6034

Cornelis van Noorde, Zwei Papageientulpen genannt „Bizard Koningklyken Standaer“ und „Bizard Artabanus“, 1765

Cornelis van Noorde, Zwei Papageientulpen genannt „Bizard Koningklyken Standaer“ und „Bizard Artabanus“, 1765

Taxe: 1.800,- EURO

Zuschlag: 8.000,- EURO

Losnummer: 6338

Daniel Nikolaus Chodowiecki, Abendliche Gesellschaft beim Kartenspiel, 1758

Daniel Nikolaus Chodowiecki, Abendliche Gesellschaft beim Kartenspiel, 1758

Taxe: 9.000,- EURO

Zuschlag: 8.000,- EURO

Losnummer: 6293




Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce