Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.10.2019 Sonderauktion: Sammlung Rudolf Neumeister

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

spring swing, 2012 / Heinz Mack

spring swing, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ausstellungen

Aktuellzum Archiv:Ausstellung

Als die Bomben noch schwiegen und Globalisierung ein Fremdwort war: Der Berliner Martin-Gropius-Bau zeigt sensationelle Farbaufnahmen aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg aus dem Archiv des Pariser Bankiers Albert Kahn

Multimedia vor 100 Jahren



Stephane Passet, Ein buddhistischer Lama in zeremoniellem Gewand, 26. Mai 1913

Stephane Passet, Ein buddhistischer Lama in zeremoniellem Gewand, 26. Mai 1913

Ein buddhistischer Hohepriester im purpurnen Prachtgewand, aufgenommen im Palast des Himmlischen Friedens in Peking, ein geschmückter Elefant vor dem Maharadscha-Palast im indischen Dhundar oder ein frisch verheiratetes Paar im schwedischen Laksund. Das sind nur drei Beispiele aus der schier unendlichen Fülle von 72.000 Farbaufnahmen aus der ganzen Welt, die zwischen 1908 und 1931 im Auftrag des jüdischen Pariser Bankiers, Philanthropen und Weltreisenden Albert Kahn (1860-1940) entstanden. Der von dem Ideal eines friedlichen und von Toleranz geprägten Zusammenlebens aller Völker überzeugte Mäzen sandte Fotografen in die entlegensten Winkel der Welt aus, um für sein ambitioniertes Großprojekt „Les Archives de la planète“ farbige Diapositive, Stereoaufnahmen in Schwarzweiß und Filme zu belichten. Eine Auswahl von rund 200 Exponaten aus einem der frühesten Multimediaarchive der Welt ist jetzt in der Ausstellung „Die Welt um 1914. Bilder vor dem Großen Krieg“ im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen. Alle Aufnahmen sind unmittelbar vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs entstanden.


Albert Kahn war damals nicht der Einzige, der versuchte, so etwas wie ein enzyklopädisches Fotoarchiv der ganzen Welt aufzubauen. Doch andere waren von eher kommerziellen Interessen geleitet: Der Berliner Unternehmer August Fuhrmann etwa, der im gesamten deutschsprachigen Raum in rund 300 Sälen im wöchentlichen Rhythmus stereoskopische Ansichten der Welt zeigte, oder Kahns Landsmann Jules Gervais-Courtellemont, der in einem eigenen Theater mit 200 Sitzplätzen dem Pariser Publikum seine farbigen „Visions d’Orient“ vorführte. Kahns Bilderwelten, die nur vereinzelt einmal im National Geographic Magazine abgedruckt wurden, fristeten bis heute ein Dasein im Verborgenen.

Kahn teilte seine Schätze lediglich mit einer kleinen elitären Gruppe junger Stipendiaten, hochrangiger Diplomaten und Koryphäen des Wissenschaftsbetriebs, darunter der Philosoph Henri Bergson, Albert Einstein oder Gustav Stresemann. Man traf sich in den weitläufigen, japanisch inspirierten Gärten des Bankiers oder zu abendlichen Salongesprächen, um beim gemeinsamen Betrachten der Bilder in Debatten über den Zustand der Welt einzutreten. Viele der rund 200 Aufnahmen sind nun zum ersten Mal seit ihrer Entstehung öffentlich zu sehen. Als Ergänzung dazu zeigt die Ausstellung Fotografien deutscher Landschaften von Adolf Miethe, dessen Sammelbilder in Schokoladentafeln der Marke Stollwerck sich damals großer Beleibtheit erfreuten, und Aufnahmen des russischen Fotografen Sergei Mikhailovich Prokudin-Gorskii, die die kulturelle Vielfalt im russischen Zarenreich dokumentieren.

„Der kürzeste Weg zu sich selbst führt um die Welt herum“, schrieb Hermann Alexander Graf Keyserling in seinem 1914 erschienenen „Reisetagebuch eines Philosophen“. Ein Motto, das sicherlich auch der visionäre Kosmopolit Albert Kahn unterschrieben hätte. Insofern sollte man Kahns spektakuläres Archiv der Welt um 1914 als Aufforderung begreifen, es dem reisebegeisterten Bankier gleichzutun und die Welt bereisen, ehe die in diesen Aufnahmen noch spürbare kulturelle Vielfalt angesichts der fortschreitenden Globalisierung vollends verschwunden ist.

Die Ausstellung „Die Welt um 1914. Farbfotografie vor dem großen Krieg. Albert Kahn, Sergei M. Prokudin-Gorskii, Adolf Miethe“ läuft vom 1. August bis zum 2. November. Der Martin-Gropius-Bau hat bis zum 24. August täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet, danach täglich außer dienstags von 10 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Der Katalog aus dem Hatje Cantz Verlag kostet im Gropiusbau 16 Euro, im Buchhandel 24,80 Euro.

Kontakt:

Martin-Gropius-Bau

Niederkirchnerstraße 7

DE-10963 Berlin

Telefon:+49 (030) 25 48 60

Telefax:+49 (030) 25 48 61 07



03.08.2014

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Nicole Büsing & Heiko Klaas

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 16

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Berichte (1)Variabilder (12)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


01.08.2014, Die Welt um 1914: Farbfotografie vor dem Großen Krieg

Bei:


Martin-Gropius-Bau

Bericht:


Understatement mit der Kamera

Variabilder:

Stephane Passet, Straßenszene im Quartier Pera in Istanbul, September
 1912
Stephane Passet, Straßenszene im Quartier Pera in Istanbul, September 1912

Variabilder:

Stephane Passet, Garten der Harmonie, Marmornes Schiff Quinyanfang (Schiff der Heiterkeit), 29. Juni 1912
Stephane Passet, Garten der Harmonie, Marmornes Schiff Quinyanfang (Schiff der Heiterkeit), 29. Juni 1912

Variabilder:

Stephane Passet, Portrait eines senegalesischen
 Scharfschützen, Januar 1913
Stephane Passet, Portrait eines senegalesischen Scharfschützen, Januar 1913

Variabilder:

Stephane Passet, Gruppe armenischer Frauen und Mädchen, September
 1912
Stephane Passet, Gruppe armenischer Frauen und Mädchen, September 1912

Variabilder:

Stephane Passet, Le Moulin Rouge, Juni oder Juli 1914
Stephane Passet, Le Moulin Rouge, Juni oder Juli 1914

Variabilder:

Auguste Leon, Cheopspyramide und Sphinx von Gizeh, 6. Januar 1914
Auguste Leon, Cheopspyramide und Sphinx von Gizeh, 6. Januar 1914







Stephane Passet, Straßenszene im Quartier Pera in Istanbul, September 1912

Stephane Passet, Straßenszene im Quartier Pera in Istanbul, September 1912

Stephane Passet, Garten der Harmonie, Marmornes Schiff Quinyanfang (Schiff der Heiterkeit), 29. Juni 1912

Stephane Passet, Garten der Harmonie, Marmornes Schiff Quinyanfang (Schiff der Heiterkeit), 29. Juni 1912

Stephane Passet, Portrait eines senegalesischen Scharfschützen, Januar 1913

Stephane Passet, Portrait eines senegalesischen Scharfschützen, Januar 1913

Stephane Passet, Gruppe armenischer Frauen und Mädchen, September 1912

Stephane Passet, Gruppe armenischer Frauen und Mädchen, September 1912

Stephane Passet, Le Moulin Rouge, Juni oder Juli 1914

Stephane Passet, Le Moulin Rouge, Juni oder Juli 1914

Auguste Leon, Cheopspyramide und Sphinx von Gizeh, 6. Januar 1914

Auguste Leon, Cheopspyramide und Sphinx von Gizeh, 6. Januar 1914

Stephane Passet, Verurteilter und Wärter im Gefängnis, 25. Juli 1913

Stephane Passet, Verurteilter und Wärter im Gefängnis, 25. Juli 1913

Auguste Leon, Alte Brücke von Mostar, 29. April 1913

Auguste Leon, Alte Brücke von Mostar, 29. April 1913

Stephane Passet, Brahmanen und Sadhus, 17. Dezember 1913

Stephane Passet, Brahmanen und Sadhus, 17. Dezember 1913

Auguste Leon, Zwei junge Bishari-Frauen vor ihrer Behausung, 20. Januar 1914

Auguste Leon, Zwei junge Bishari-Frauen vor ihrer Behausung, 20. Januar 1914

Stephane Passet, Eine Familie in der Rue du Pot de fer, 24. Juni 1914

Stephane Passet, Eine Familie in der Rue du Pot de fer, 24. Juni 1914




Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce