Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 13.11.2020 Auktion 1159: Sammlung Renate und Tono Dreßen

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Sommerauktion bei Jeschke und Van Vliet

Am Samstag kommen wieder Bücher, Fotografie, Kunst und Antiquitäten im Berliner Auktionshaus Jeschke und Van Vliet unter den Hammer. Neben dekorativer Druckgrafik, Autografen und Faksimiles bietet die Auktion auch Gemälde des 17. bis 19. Jahrhunderts sowie Arbeiten zeitgenössischer Künstler an. Die Preisspanne ist trotz reichhaltigem Angebot überschaubar. So bildet Anto Cartes Ölgemälde „Musiker“ aus dem Jahr 1920 das Glanzlicht der Versteigerung. Seine durchkonstruierte Personenkonstellation dreier Musiker mit Cello, Geige und Akkordeon, die in eine melancholisch-theatralischen Inszenierung gebunden sind, setzt das Auktionshaus bei einem für Carte zaghaften Preis von 9.000 Euro an.

Weit mutiger sind dagegen die 7.500 Euro für den „Ziegenhirten am Waldrand“ von Johann Beckmann. Das Ölgemälde des Hamburgers aus dem 19. Jahrhundert ist in gewohnt hoher Qualität gearbeitet. Die mächtigen Bäume geben den Blick auf ein in Sonne getauchtes Seeufer frei, von dem sich gerade eine Mutter mit ihrem Kind wegbewegt hin zu dem titelgebenden Hirten, der am Waldrand ein Plätzchen zur Rast aufgesucht hat. Bedauerlicherweise sind dem Gemälde jedoch teilweise spätere Übermalungen sowie Farbabplatzungen und Kratzspuren eigen, was seiner Makellosigkeit einiges abtut. Knalliger kommen da schon die „Pinien bei Faucon“ von Max Uhlig daher. Der 1937 in Dresden geborene Künstler ließ sich hier von der peitschenden Aufgewecktheit eines Jackson Pollock inspirieren und warf knallige Farbschraffuren aktionsreich auf die querformatige Leinwand. Im Anschluss ließ er tiefes Schwarz auf die bunte Explosion nieder. Das Pinselstrich-Chaos könnte 5.200 Euro einbringen.

Im Gegensatz dazu gestaltete der Niederländer Albert Carel Willink seine abstrakte Komposition zart und ruhig. Der mit Aquarell, Pastellkreide und Kohle bemalte Karton aus dem Jahr 1919 bildet das Hintergrundmotiv seines circa zeitgleich entstandenen Ölgemäldes „Zwei Freunde“. Ein zart verwischter Bogen ergibt das zentrale Motiv, hinterfangen von abstrakten Strukturen in Rot, Orange und Blau-Grau (Taxe 3.000 EUR). Giulio Paolinis Collagendrucke leben von ihrer Vielschichtigkeit. Das rätselhaft und geheimnisvoll anmutende Mappenwerk „Comtemplator Enim“ von 1991 enthält neben den sieben Offsetdrucken drei doppelseitige Textblätter in italienischer und englischer Sprache, formuliert vom Künstler selbst (Taxe 2.400 EUR). Gut vertreten ist mit acht Arbeiten wieder Carl Christoph Hartig, darunter das Gemälde „Mein Bruder Gottfried“ im Pelzbesetzten Mantel von 1914 (Taxe 1.000 EUR) oder die symbolistische Studie „Tanzende Elfen gegen die Abendsonne“ von 1908 (Taxe 650 EUR). Aus der Sammlung mit Grafik und Künstlerbüchern von Thomas Günther ragt die Gemeinschaftsarbeit „Rhapsodie in Midtown“ von Durs Grünbein und Ralf Kerbach von 2009 bei 2.000 Euro heraus.

Die Auktion „Wertvolle Bücher, Photographie, Kunst und Antiquitäten“ findet am 12. Juli um 14 Uhr in den neuen Räumlichkeiten von Jeschke und Van Vliet in Berlin statt. Die Vorbesichtigung ist noch bis 11. Juli von 11 bis 19 Uhr oder nach Vereinbarung möglich. Der Internet-Katalog listet die Objekte unter www.jvv-berlin.de.

Jeschke und Van Vliet
Lehrter Straße 57
D-10557 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 22 66 77 00
Telefax: +49 (0)30 – 22 66 77 01 99


Infos: www.jvv-berlin.de

Quelle: Kunstmarkt.com/Claudia Rauth

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Bei:


Jeschke, Hauff und Auvermann - Buch- und Kunstauktionen

Kunstwerk:

Johann Beckmann, Ziegenhirte am Waldrand
Johann Beckmann, Ziegenhirte am Waldrand








News vom 23.10.2020

Corona-Krise: Leipziger Messen fallen aus

Corona-Krise: Leipziger Messen fallen aus

Paper Positions München gestartet

Paper Positions München gestartet

Museum Ulm präsentiert Paco Knöller

Museum Ulm präsentiert Paco Knöller

News vom 22.10.2020

Hödicke beschenkt Münchner Museen

Hödicke beschenkt Münchner Museen

Unendliche Weiten im Haus am Waldsee

Unendliche Weiten im Haus am Waldsee

Edith Altman verstorben

Edith Altman verstorben

Chobot Skulpturenpreis für Constantin Luser

Chobot Skulpturenpreis für Constantin Luser

News vom 21.10.2020

Adriani Stiftung in Stuttgart gegründet

Adriani Stiftung in Stuttgart gegründet

Schweinfurt präsentiert Karl Hagemeister

Schweinfurt präsentiert Karl Hagemeister

Prix Marcel Duchamp für Kapwani Kiwanga

Prix Marcel Duchamp für Kapwani Kiwanga

Angriff auf Berliner Museumsobjekte

Angriff auf Berliner Museumsobjekte

Andreas Koch erhält Nordhorner Kunstpreis

Andreas Koch erhält Nordhorner Kunstpreis

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthandel Hubertus Hoffschild - Abend vor Schlüttsiel

Neue Ausstellung: 'Frauke Gloyer - Bilder'
Kunsthandel Hubertus Hoffschild





Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce