Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 01.12.2018 Kunstauktion Dezember 2018

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Vorbericht

Bücher, Buchkunst und Grafik der alten und neuen Zeit bei Venator & Hanstein in Köln

Anleitung zur Hundepfeife



Heinrich Aldegrever, Entwurf für zwei Löffel und eine Hundepfeife, 1539

Heinrich Aldegrever, Entwurf für zwei Löffel und eine Hundepfeife, 1539

Die vielbändige, zwischen 1642 und 1654 erstmals im Druck erschienene „Topographia Germaniae“ des berühmten deutsch-schweizerischen Kupferstechers und Verlegers Matthäus Merian d.Ä. ist ein bis heute äußerst beliebtes und begehrtes Werk. Mit seinen über 2.100 Ansichten von Städten im ganzen deutschsprachigem Raum – darunter viele, von denen heute keinerlei ältere Ansichten mehr bekannt sind – sowie in Frankreich und Italien ist es geradezu ein Referenzwerk von künstlerischer Grafik und Buchdruck des 17. Jahrhunderts. Bei Faksimileausgaben einzelner Bände des Werkes ist man heute schon mit 30 Euro, 50 Euro oder selten mehr als 100 Euro dabei. Eine alte Ausgabe dagegen ist nur etwas für Sammler, die auch über das nötige Geld für ihre Passion verfügen – wie jetzt das Kölner Auktionshaus Venator & Hanstein deutlich macht. Dort wird eine zwanzigbändige Ausgabe aus den Jahren zwischen 1655 und 1726 für stolze 100.000 Euro angeboten. Sie ist damit Favoritin der kommenden Buch- und Grafik-Versteigerung am 28. und 29. März.


Bücher und Grafik alter Meister

Bei den alten Druckwerken finden sich auch sonst wieder einige der teuersten Losnummern der Auktion. So werden sich finanziell potente Freunde früher Landkarten vielleicht über Gerhard Mercators „Atlas sive cosmographicae meditationes de fabrica mundi et fabricati figura“ freuen, der auf 139 kolorierten Kupferkarten den Stand der geografischen Forschungen im Jahr 1607 dokumentiert (Taxe 20.000 EUR). Nur ein Jahr später kam in Köln die deutsche Übersetzung von Matthias Quads „Fascicvlvs geographicvs“ heraus, der unter anderem sechs Darstellungen der Neuen Welt enthält (Taxe 10.000 EUR). Jeweils 30.000 Euro sollen eine Ausgabe von Hartmann Schedels berühmter Weltchronik aus dem Jahr 1493 und als ein jüngeres Objekt bibliophiler Neigungen Ernest Maindrons drei zwischen 1886 und 1897 herausgekommene Bände „Les affiches illustrées“ kosten, letzteres ein regelrechtes Grundlagenwerk zur französischen Plakatkunst des Fin de Siècle.

Bei der künstlerischen Druckgrafik sind die Preise wie gewohnt relativ moderat. Nur dreimal wird die Fünfstelligkeit angepeilt: Bei zwei jeweils mehrteiligen Gemäldewiedergaben Pieter Bruegels d.Ä. – „Die sieben Todsünden“ und „Die vier Jahreszeiten“ – sowie der bekannten Folge „Loggie di Rafaele nel Vaticano“, mit denen in den 1770er Jahren Giovanni Volpato und Giovanni Ottaviani die Meisterschaft des Renaissancemalers Raffaello Santi einem breiteren Publikum vermittelten (Taxen zwischen 10.000 und 20.000 EUR). Unter den Klassikern sind Albrecht Dürers „Maria mit der Meerkatze“ von circa 1498 (Taxe 3.000 EUR) und Rembrandts „Flucht nach Ägypten – Nachtstück“ von 1651 für 4.500 Euro zu nennen. Mit 28 Positionen ist das Angebot von Lucas van Leyden reich bestückt; das meiste liegt im dreistelligen Bereich, nur die sechs Kupferstiche zur „Geschichte von Adam und Eva“ aus dem Jahr 1529 schwingen sich zu 2.600 Euro auf. Heinrich Aldegrever steht ihm kaum nach. 25 Losnummern listet der Katalog; originell ist sein Entwurfsblatt aus dem Jahr 1539, das neben zwei Löffeln auch die Darstellung einer kunstvoll gegossenen Hundepfeife bietet (Taxe 500 EUR).

Während sich Jusepe de Ribera in seiner Radierung „Der trunkene Silen“ von 1628 den bacchantischen Freuden hingibt (Taxe 3.300 EUR), hebt Raphael Sadeler d.Ä. mit seiner „Allegorie auf den Überfluss, die Wolllust und die Dummheit“, einem Kupferstich nach Joos van Winghe aus dem Jahr 1588, den moralischen Zeigefinger (Taxe 1.500 EUR). Romliebhaber werden bei der jüngeren Grafik des 18. Jahrhunderts belohnt. Denn allein Giovanni Battista Piranesi schickt zwanzig Veduten der Ewigen Stadt in den Auktionsring; am höchsten ist seine Ansicht der Spanischen Treppe mit den Barcaccia-Brunnen im Vordergrund von 1750 mit 2.400 Euro bewertet. Aber auch sein Sohn Francesco Piranesi ist mit der rund zwanzig Jahre jüngeren „Veduta interna del Panteon“ für 360 Euro zugegen. Bei Giovanni Battista Tiepolos „Vecchio con barba e capelli lunghi“ lösen sich die Gesichtszüge des Greises fast vollständig in den langen Haaren und dem Rauschebart auf (Taxe 1.400 EUR).

Moderne und zeitgenössische Kunst

Der zweite Auktionstag gehört am 29. März der modernen und zeitgenössischen Kunst. Zur Auswahl liegen annähernd sechshundert Positionen überwiegend im drei- oder niedrigen vierstelligen Eurobereich bereit. Nur gelegentlich wird dieser Rahmen gesprengt, etwa wenn es um Einzelstücke geht wie Werner Scholz’ Ölbild „Kartenspielerinnen“ von 1943 in reduzierten figurativen Formen (Taxe 7.500 EUR) und Carlo Menses farbenfrohes Pflanzenbild „Exotica II“ von 1934 (Taxe 5.000 EUR) oder umfangreichere Werkzyklen bedeutender Meister. Zu letzteren rechnen Georg Baselitz’ 41 farbige und schwarz-weiße Kaltnadel- und Ätzradierungen im Zyklus „Malelade“, herausgekommen 1990 bei Michael Werner in Köln und New York in einer Auflage von sechzig Exemplaren (Taxe 20.000 EUR). Den gleichen Preis verlangt der zweite Jahrgang des von Paul Westheim herausgegebenen Mappenzyklus’ „Die Schaffenden, der 1919/20 unter anderem Arbeiten von Christian Rohlfs, Erich Heckel, Alfred Kubin und Wilhelm Lehmbruck enthält.

Knapp zwei Dutzend Blätter von Tilo Baumgärtel, Neo Rauch, Christoph Ruckhäberle, Matthias Weischer und anderen finden sich dann in der Mappe „Fünf Jahre Lithographisches Atelier Leipzig“ aus dem Jahr 2009 (Taxe 12.000 EUR). Im Bereich der Klassiker tut sich noch Otto Dix mit zwei späten grafischen Blättern hervor. Sowohl die „Herbstlandschaft“ als auch die „Alemannischen Masken“ datieren in die 1960er Jahre und leben von ihrer kräftigen Farbigkeit (Taxe 6.000 und 5.000 EUR). Von Georges Braque liegt der fast monochrome Farbholzschnitt „Bouquet des fleurs blanches“ von 1962 für 3.000 Euro vor, von Helmuth Macke das stille Aquarell „Pferde auf der Weide“ von 1916 (Taxe 1.500 EUR), von Karl Schmidt-Rottluff der schwarzweiße, kantige Holzschnitt „Landschaft im Mondschein“ von 1927 (Taxe 3.000 EUR) und von Georg Tappert die aquarellierte Zeichnung eines aufreizend liegenden Frauenakts (Taxe 1.200 EUR). In nachimpressionistischen Bahnen bewegt sich Paul Prötts mit wässriger Aquarellfarbe gestalteter Badestrand in den Niederlanden (Taxe 400 EUR).

Von einzelnen Künstlern können Venator & Hanstein Konvolute anbieten. So stellt sich Heinz Kroh als Maler des einfachen Lebens in seiner Heimatstadt Köln vor, etwa mit den „Eisschollen auf dem Rhein“ oder der „Fronleichnamsprozession“ um 1910. Von einem Aufenthalt in Paris brachte er aus den 1920er Jahren etwa eine „Gesangszene“ oder die tanzenden Paare in einem Salon in der Rue de Lapaix mit (Taxen zwischen 400 und 600 EUR). Friedrich Vordemberge steuert mehrere Stillleben und Stadtansichten in einer kräftigen Farbigkeit bei (Taxen zwischen 600 und 1.200 EUR). An den elf Arbeiten von Hubert Berke kann man gut die Entwicklung von einer figurativen Malerei der Vorkriegszeit zur informellen Kunst der 1950er Jahre ablesen (Taxen zwischen 400 und 1.000 EUR). Ben Willikens beschäftigt sich in seinen fünf Arbeiten mit Raumvorstellungen, auch wenn er den Betrachter mit dem Gefängnisleben in Form von Zellentüren, eines Schlüsselbundes oder einer Krankenliege konfrontiert (Taxen zwischen 1.200 und 1.800 EUR).

Bei den zeichnerischen Positionen kann der Kunstfreund sich etwa von drei Bunt- und Bleistiftblättern mit „Wooden Figures“ James Browns aus dem Jahr 1983 (Taxe je 2.000 EUR), Hans Platscheks Kohlekomposition mit lockeren und verdichteten Partien (Taxe 1.500 EUR) oder von zwei Erinnerungen an menschliche Gestalten Antonio Sauras von 1975 begeistern lassen. Die beiden Tuschezeichnungen aus dem Jahr 1975 kosten jeweils 4.500 Euro. Während Jorge Castillo und Cecil Skotnes mit fantasievollen, teils surreal beängstigenden Versionen für bis zu 1.500 Euro antreten, stilisiert sich Werner Tübke 1985 in seinem mit Bleistift erstellten „Selbstbildnis mit Hut“ in renaissancehafter Künstlermanier (Taxe 2.500 EUR). Mit vorgefundenem Bildmaterial aus Kunstgeschichte und Presse beschäftigt sich Hans-Peter Feldmann in den mehrteiligen Zyklen „Sonntagsmotive“ von 1976 und „Klassiker-Gemälde“ von 1977/78 (Taxe je 5.000 EUR). Die jüngste Künstlergeneration kommt etwa mit Guillaume Leblons aus Metall gefochtenem Dreieck „Chrysocalemirrortriangle“ von 2007 (Taxe 2.000 EUR), Tobias Pils’ titelloser, imaginärerer Wüstenlandschaft von 2001 oder zwei Projektentwürfen von Wolfgang Winter und Berthold Hörbelt zu Wort (Taxe je 400 EUR). Ihre Kunstwerke werden zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung versteigert.

Die Auktion beginnt am 28. März um 10:30 Uhr mit den Büchern und der alten Grafik, am 29. März um 10 Uhr mit der modernen und zeitgenössischen Kunst. Die Vorbesichtigung ist bis zum 27. März täglich von 10 bis 17:30 Uhr möglich. Der Katalog listet die Objekte unter www.venator-hanstein.de.

Kontakt:

Venator & Hanstein KG

Cäcillienstraße 48

DE-50667 Köln

Telefax:+49 (0221) 257 55 26

Telefon:+49 (0221) 257 54 19



26.03.2014

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander/Ulrich Raphael Firsching

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 22

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (2)Adressen (1)Berichte (1)Kunstwerke (12)Im Verkauf - Events (1)Im Verkauf - Kunstwerke (5)

Veranstaltung vom:


28.03.2014, Bücher, Graphik, Autographen

Veranstaltung vom:


29.03.2014, Moderne und Zeitgenössische Graphik - Moderne Kunstliteratur

Bei:


Venator & Hanstein

Bericht:


Kunst im Multipack

Kunstwerk:

Pieter van der Heyden, Die sieben Todsünden, 1558
Pieter van der Heyden, Die sieben Todsünden, 1558

Kunstwerk:

Ernest Maindron, Les affiches illustrées – Les affiches illustrées – Les affiches
 étrangères illustrées, 1886-1895
Ernest Maindron, Les affiches illustrées – Les affiches illustrées – Les affiches étrangères illustrées, 1886-1895

Kunstwerk:

Giovanni Battista Tiepolo, Vecchio con barba e capelli lunghi, um 1770
Giovanni Battista Tiepolo, Vecchio con barba e capelli lunghi, um 1770

Kunstwerk:

Heinrich Aldegrever, Entwurf für zwei Löffel und eine Hundepfeife,
 1539
Heinrich Aldegrever, Entwurf für zwei Löffel und eine Hundepfeife, 1539

Kunstwerk:

Francesco Piranesi, Veduta interna del Panteon
 volgarmente detto la Rotunda, 1768/1786?
Francesco Piranesi, Veduta interna del Panteon volgarmente detto la Rotunda, 1768/1786?







Giovanni Battista Tiepolo, Vecchio con barba e capelli lunghi, um 1770

Giovanni Battista Tiepolo, Vecchio con barba e capelli lunghi, um 1770

Taxe: 1.400,- EURO

Losnummer: 412

Matthäus Merian d.Ä., Sämtliche Topographien

Matthäus Merian d.Ä., Sämtliche Topographien

Taxe: 100.000,- EURO

Losnummer: 34

Carlo Mense. Exotica II. 1934. Öl auf Malkarton

Carlo Mense. Exotica II. 1934. Öl auf Malkarton

Taxe: 5.000,- 

Losnummer: 1125

Otto Dix. Herbstlandschaft. 1965. Farblithographie

Otto Dix. Herbstlandschaft. 1965. Farblithographie

Taxe: 6.000,- 

Losnummer: 910

Raphael Sadeler d.Ä., Allegorie auf den Überfluss, die Wolllust und die Dummheit, 1588

Raphael Sadeler d.Ä., Allegorie auf den Überfluss, die Wolllust und die Dummheit, 1588

Taxe: 1.500,- EURO

Zuschlag: 1.400,- EURO

Losnummer: 365

Georg Baselitz. Malelade. 1990. Folge von 41 Kaltnadel- und Ätzradierungen.

Georg Baselitz. Malelade. 1990. Folge von 41 Kaltnadel- und Ätzradierungen.

Taxe: 20.000,- 

Losnummer: 828

Giovanni Volpato und Giovanni Ottaviani, Loggie di Rafaele nel Vaticano, 1772-1777

Giovanni Volpato und Giovanni Ottaviani, Loggie di Rafaele nel Vaticano, 1772-1777

Taxe: 15.000,- EURO

Losnummer: 349

Lucas van Leyden, Die Geschichte von Adam und Eva, 1529

Lucas van Leyden, Die Geschichte von Adam und Eva, 1529

Taxe: 2.600,- EURO

Losnummer: 307

Neo Rauch. In: Fünf Jahre Lithographisches Atelier Leipzig. 2009

Neo Rauch. In: Fünf Jahre Lithographisches Atelier Leipzig. 2009

Taxe: 12.000,- 

Losnummer: 1096

Pieter Bruegel d.Ä., Pieter van der Heyden, Die sieben Todsünden, 1558

Pieter Bruegel d.Ä., Pieter van der Heyden, Die sieben Todsünden, 1558

Taxe: 20.000,- EURO

Zuschlag: 52.000,- EURO

Losnummer: 279

Francesco Piranesi, Veduta interna del Panteon volgarmente detto la Rotunda, 1768/1786?

Francesco Piranesi, Veduta interna del Panteon volgarmente detto la Rotunda, 1768/1786?

Taxe: 360,- EURO

Zuschlag: 240,- EURO

Losnummer: 388

Albrecht Dürer, Maria mit der Meerkatze, um 1498

Albrecht Dürer, Maria mit der Meerkatze, um 1498

Taxe: 3.000,- EURO

Zuschlag: 5.000,- EURO

Losnummer: 288




Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce