Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 31.05.2017 390. Auktion: Modern

© Van Ham Kunstauktionen

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Die Ausstellung des Jahres 2012

Cover zum Katalog der Ausstellung „Sounds Like Silence. John Cage / 4’33’’“

Neben dem „Museum des Jahres“ wählt die deutsche Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes (AICA) stets auch die „Besondere Ausstellung“. Das Votum der Jury für das vergangene Jahr fiel dabei auf Schau „Sounds Like Silence. John Cage / 4’33’’ / Silence Today“, die vom Hartware Medienkunstverein (HMKV) in Dortmund veranstaltet wurde. In der Begründung heißt es: „ ‚Sounds like Silence’ ist ein herausragendes Beispiel für eine fundiert recherchierte und gelungen choreografierte Ausstellung, die historische Positionen auf ihre aktuelle Relevanz überprüft, gegenwärtig akute Fragen in einen größeren historischen, kulturellen und gesellschaftspolitischen Zusammenhang setzt und den Mut hat, auch ungesicherte Wege zu erkunden. Deswegen gebührt ihr der Titel der ‚Besonderen Ausstellung 2012’, der explizit auch als eine Anerkennung für die insgesamt hervorragende Arbeit des HMKV zu verstehen ist.“

Die Kuratoren Inke Arns, die künstlerische Leiterin des HMKV, und Dieter Daniels, Professor für Kunstgeschichte und Medientheorie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, nahmen das legendäre Stück 4’33’’ von John Cage zum Ausgangspunkt ihrer Ausstellung. Uraufgeführt am 29. August 1952, jährten sich 2012 das 60ste Jubiläum dieses bahnbrechenden Stücks und zugleich der 100ste Geburtstag von John Cage. Dennoch handelte es sich bei „Sounds Like Silence“ nicht um eine klassische Retrospektive. Vielmehr erlaubte die Konzentration auf 4’33’’, wo Stille über mehrere Sätze zur Aufführung gebracht wird, verschiedene Vorstellungen von Stille und ihr Pendant, das heißt Klang, Sound und auch Lärm, in ihrer ästhetischen, gesellschaftlichen und politischen Relevanz auch für den heutigen Menschen zu reflektieren.

Die Jury hob besonders diesen „Brückenschlag von historischen Konzepten von Stille zu aktuellen Fragen“ und den „gelungenen Wechsel zwischen verschiedenen ‚Brennweiten’, das heißt einer starken Fokussierung aufs Detail und übergeordneten Fragestellungen“, hervor. So versammelte die Ausstellung erstmals alle Notationen sowie sämtliche Variationen und Ableitungen von Cages Stück, die der Komponist zwischen 1962 und 1992 verfasst hatte. Zugleich setzte sie Cages Werk in einen Kontext mit anderen zeitgleich entstandenen Arbeiten aus Literatur, Tanz, Kunst und Film, wie etwa Robert Rauschenbergs „White Paintings“, die Cage als visuelles Äquivalent zur akustischen Stille betrachtete, oder Guy Debords Film „Geheul für De Sade“ mit seinem radikalen Entzug des Visuellen. Mit Manon de Boers suggestivem Film „Two times 4’33“, Jens Heitjohanns interaktiver Neufassung des Stücks im Dortmunder Stadtraum oder der Videodokumentation einer 4 Stunden 33 Minuten dauernden Aktion der von Andrei Monastyrski gegründeten „Gruppe Kollektive Aktionen“ 1985 in einer Moskauer Wohnung nahm die Ausstellung auch junge Konzepte von Stille und Lärm in den Blick.

Quelle: Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


25.08.2012, Sounds like Silence (Cage – 4’33’’ – Stille / 1912 – 1952 – 2012)

Bei:


Hartware Medienkunstverein

Bericht:


Preis für Kunstvereine geht nach Dortmund

Variabilder:

Cover zum Katalog der Ausstellung „Sounds Like
 Silence. John Cage / 4’33’’“
Cover zum Katalog der Ausstellung „Sounds Like Silence. John Cage / 4’33’’“








News vom 24.05.2017

Auch Moderne Kunst auf der Art Berlin

Auch Moderne Kunst auf der Art Berlin

Jill Mulleady in Bern

Jill Mulleady in Bern

Tobias Pils in Bottrop

Tobias Pils in Bottrop

Deutscher Architekturpreis an nachhaltigen Schulbau vergeben

Deutscher Architekturpreis an nachhaltigen Schulbau vergeben

Michael Dreyer in Karlsruhe

Michael Dreyer in Karlsruhe

News vom 23.05.2017

Danny Lyon im Fotomuseum Winterthur

Danny Lyon im Fotomuseum Winterthur

Ars Electronica gibt Preisträger bekannt

Ars Electronica gibt Preisträger bekannt

Christoph Ruckhäberle in Delmenhorst

Christoph Ruckhäberle in Delmenhorst

News vom 22.05.2017

Museum Morsbroich lädt zum Mitmachen und Mitdenken ein

Museum Morsbroich lädt zum Mitmachen und Mitdenken ein

Berliner Museum ehrt Alfred Flechtheim

Berliner Museum ehrt Alfred Flechtheim

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - Thomas Struth, Art Institute of Chicago 1, 1990

Aus Zwei mach Drei!
Van Ham Kunstauktionen

Van Ham Kunstauktionen - Zaha Hadid, Z-Scape Iceberg Lounge, 2003

Gutes Design ist für die Ewigkeit
Van Ham Kunstauktionen

Galerie Löhrl - Mönchengladbach - Ulrich Erben, ohne Titel, 2013, 50,5 x 65,5 cm

Ausstellungseröffnung ULRICH ERBEN - Die Leichtigkeit des Seins (Aquarelle und Acrylarbeiten auf Papier)
Galerie Löhrl - Mönchengladbach





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce