Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Nachbericht

Für Franz von Stuck gab es bei Christie’s in London einen neuen Auktionsrekord

Liebe im Frühling



Franz von Stuck, Liebesfrühling, 1917

Franz von Stuck, Liebesfrühling, 1917

Die letzte Auktion mit Gemälden der verschiedenen europäischen Schulen des 19ten Jahrhunderts bei Christie’s in London hielt nur wenige Überraschungen bereit. Schon das Gesamtergebnis von etwas mehr als 3,8 Millionen Pfund lag unter der Schätzpreissumme von 4,4 Millionen Pfund, und mehr als ein Drittel der 72 Losnummern fand keine Abnehmer. Das Interesse der Bieter konzentrierte sich auf einige ausgewählte Positionen, unter anderem auf Franz von Stuck. Der Münchner Malerfürst war mit dem mythologisch-symbolistischen „Liebesfrühling“ zugegen, den ein braungebrannter Hirtenjüngling mit Blütenkranz im Haar seiner anmutig sich im Gras räkelnden nackten Angebeteten auf der Holzflöte versüßt. Am selben Ort wurde das 1917 entstandene Leinwandgemälde bereits neun Jahre zuvor für 160.000 Pfund versteigert, damals der zweithöchste Auktionspreis für ein Stuck-Gemälde. Nun setzte es sich mit 300.000 Pfund sogar an die Spitze des Stuck-Auktionsrankings. Die Schätzung hatte bei 150.000 bis 250.000 Pfund gelegen.


Es gab allerdings drei Gemälde, deren Wert während der Londoner Auktion „19th Century European Art“ am 21. November vergangenen Jahres höher stieg. Den ersten Platz besetzte ein Werk der nach wie vor sehr gefragten Orientmalerei: 485.000 Pfund erzielte Mariano Fortunys vorimpressionistische „Arabische Fantasie“ einiger wild um ihr Gewehrfeuer tanzender Männer und ihrer Zuschauer aus dem Jahr 1866. Vor knapp zwölf Jahren hatte sie bei Sotheby’s in London allerdings auch schon stolze 360.000 Pfund gekostet (Taxe 400.000 bis 600.000 GBP). Der eigentliche Favorit, Giovanni Boldinis lebensgroßes, elegant-großbürgerliches Bildnis der Londoner Kunsthändlertochter Ena Wertheimer aus dem Jahr 1902, landete bei 460.000 Pfund dicht dahinter auf Platz zwei (Taxe 500.000 bis 800.000 GBP). Einen gewaltigen Sprung von 40.000 bis 60.000 Pfund auf 340.000 Pfund vollführte Gustave Courbets Stillleben mit vier roten Äpfeln von 1872, was umso erstaunlicher ist, als es sich lediglich um eine relativ kleinformatige Arbeit von Gelegenheitscharakter handelt. Da kam selbst seine deutlich größere, stille Landschaft „Les rochers de Bonnevaux“ bei nicht mit und musste sich mit 85.000 Pfund bescheiden (Taxe 100.000 bis 150.000 GBP).

Als teuerster Franzose war eigentlich Jean-Baptiste Camille Corot vorgesehen, doch dessen duftiges Spätwerk „Souvenir d’Italie. Paysanne ramassant du bois“ vom Anfang der 1870er Jahre musste sich mit 190.000 Pfund begnügen (Taxe 200.000 bis 300.000 GBP). Seine „Campagne de Naples“ von circa 1840/45 blieb bei gleicher Schätzung sogar unveräußert. Ansehnliche 135.000 Pfund schaffte Théodore Géricaults „Turc monté sur un cheval alezan brûlé“, ein charakteristisches, um 1810 datiertes Frühwerk des Pferdenarrs, der seine Leidenschaft bereits in jungen Jahren mit dem Leben bezahlen musste (Taxe 60.000 bis 80.000 GBP). Unter den kleinen Preisen machte sich Félix Ziems Ansicht einer prunkvollen Hafenarchitektur in Marseille bei unerwarteten 42.000 Pfund bemerkbar (Taxe 8.000 bis 12.000 GBP). Neben Corot war die Schule von Barbizon etwa noch durch Charles-François Daubigny vertreten, der 1873 eine große Wiese mit blühenden Apfelbäumen locker auf die Holztafel zauberte und nun dafür taxgerechte 40.000 Pfund erhielt.

Nach Norden wandte sich das Interesse der Kunden bei Johan Laurentz Jensen. Ein pedantisches Biedermeierstillleben mit Blumen und Früchten aus der Hand des Dänen von 1840 schaffte die untere Grenze von 80.000 bis 120.000 Pfund. Ihm standen Peder Severin Krøyer mit dem kleinen Porträt von Frederikke Tuxen aus dem Jahr 1882 bei 22.000 Pfund (Taxe 20.000 bis 25.000 GBP), Peter Ilsted mit einem seiner typischen, spärlich eingerichteten Interieurs für 13.500 Pfund (Taxe 7.000 bis 10.000 GBP) und Frederik Christian Jacobsen Kiærskou mit einem fast noch klassizistischen Landschaftsausblick über den See auf die Sorø Akademi von 1875 bei anvisierten 12.000 Pfund zur Seite, womit die kleine Suite dänischer Malerei vollständig übernommen wurde. Biedermeierliche Kunst gab es noch aus Österreich und Deutschland mit Peter Fendis liebevoller Szene einer Mutter, die gerade ihr Kind gewaschen hat, von 1833 bei 16.000 Pfund (Taxe 12.000 bis 18.000 GBP) und mit Franz Xaver Winterhalters Portrait der Prinzessin Augusta von Preußen, das Queen Victoria 1846 selbst in Auftrag gegeben hatte. Hierfür kamen 22.000 Pfund zusammen (Taxe 12.000 bis 18.000 GBP). Dann trat noch einmal Franz von Stuck in Erscheinung und gab die Zeichnung seiner Tochter Mary in spanischer Renaissancetracht à la Velázquez und die Bronzeskulptur des schmerzverzerrten Kentaur für jeweils 20.000 Pfund ab (Taxe 20.000 bis 30.000 und 10.000 bis 15.000 GBP).

Italien reüssierte außer mit Boldini auch mit Filippo Palizzis fast naivem Exitus einer Unzahl von Tieren aus der Arche Noah, nachdem sich Gottes Zorn gelegt und das Wasser wieder gesenkt hatte. Die anderthalb Meter breite Leinwand aus dem Jahr 1867 kletterte leicht von 150.000 bis 200.000 Pfund auf 220.000 Pfund und spielte damit einen neuen Auktionsrekord für den 1899 in Neapel gestorbenen Meister ein. Für gefälliges Genre zeichnete unter anderem Gaetano Chierici mit dem etwas süßlichen, aber gut arrangierten Kinderbild „Affetto Fraterno“ aus der Zeit um 1900 im Wert von 80.000 Pfund verantwortlich (Taxe 50.000 bis 70.000 GBP). Bei den Spaniern, die durchweg einen bescheidenen Auktionsauftakt hinlegten, gehörte auch der sonst so begehrte Joaquín Sorolla y Bastida diesmal zu den Verlierern: Sein Bildnis eines jungen Mädchens mit Puppe von 1902 blieb mit einer Schätzung von 250.000 bis 350.000 Pfund unveräußert.

Alle Preise verstehen sich als Zuschläge ohne das Aufgeld.

Kontakt:

Christie’s

8 King Street, St. James’s

GB-SW1Y 6QT London

Telefon:+44 (020) 78 39 90 60

Telefax:+44 (020) 78 39 83 26

E-Mail: info@christies.com



25.01.2012

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 22

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Kunstwerke (20)

Veranstaltung vom:


21.11.2011, 19th Century European Art

Bei:


Christie's

Kunstwerk:

Joaquín Sorolla y
 Bastida, Portrait eines jungen Mädchens, vielleicht die Nichte des Künstlers, 1902
Joaquín Sorolla y Bastida, Portrait eines jungen Mädchens, vielleicht die Nichte des Künstlers, 1902

Kunstwerk:

Peter Ilsted, Sonnenbeschienenes Interieur
Peter Ilsted, Sonnenbeschienenes Interieur

Kunstwerk:

Frederik Christian Jacobsen Kiærskou, Blick auf die Sorø Akademi,
 1875
Frederik Christian Jacobsen Kiærskou, Blick auf die Sorø Akademi, 1875

Kunstwerk:

Peter Fendi, Mutter und Kind, 1833
Peter Fendi, Mutter und Kind, 1833

Kunstwerk:

Franz Xaver Winterhalter, Prinzessin Augusta von
 Preußen, 1846
Franz Xaver Winterhalter, Prinzessin Augusta von Preußen, 1846

Kunstwerk:

Franz von Stuck, Mary, die Tochter des
 Künstlers, in spanischem Gewand, 1908
Franz von Stuck, Mary, die Tochter des Künstlers, in spanischem Gewand, 1908

Kunstwerk:

Franz von Stuck, Verwundeter Kentaur, 1890/93
Franz von Stuck, Verwundeter Kentaur, 1890/93







Charles-François Daubigny, Les pommiers en fleur, 1873

Charles-François Daubigny, Les pommiers en fleur, 1873

Taxe: 40.000 - 60.000 GBP

Zuschlag: 40.000,- GBP

Losnummer: 66

Franz von Stuck, Verwundeter Kentaur, 1890/93

Franz von Stuck, Verwundeter Kentaur, 1890/93

Taxe: 10.000 - 15.000 GBP

Zuschlag: 20.000,- GBP

Losnummer: 48

Peter Ilsted, Sonnenbeschienenes Interieur

Peter Ilsted, Sonnenbeschienenes Interieur

Taxe: 7.000 - 10.000 GBP

Zuschlag: 13.500,- GBP

Losnummer: 37

Alfred Stevens, Die glückliche Mutter, 1872

Alfred Stevens, Die glückliche Mutter, 1872

Taxe: 50.000 - 70.000 GBP

Zuschlag: 40.000,- GBP

Losnummer: 34

Frederik Christian Jacobsen Kiærskou, Blick auf die Sorø Akademi, 1875

Frederik Christian Jacobsen Kiærskou, Blick auf die Sorø Akademi, 1875

Taxe: 12.000 - 18.000 GBP

Zuschlag: 12.000,- GBP

Losnummer: 38

Gustave Courbet, Les rochers de Bonnevaux, 1866 oder 1872

Gustave Courbet, Les rochers de Bonnevaux, 1866 oder 1872

Taxe: 100.000 - 150.000 GBP

Zuschlag: 85.000,- GBP

Losnummer: 63

Peter Fendi, Mutter und Kind, 1833

Peter Fendi, Mutter und Kind, 1833

Taxe: 12.000 - 18.000 GBP

Zuschlag: 16.000,- GBP

Losnummer: 42

Franz Xaver Winterhalter, Prinzessin Augusta von Preußen, 1846

Franz Xaver Winterhalter, Prinzessin Augusta von Preußen, 1846

Taxe: 12.000 - 18.000 GBP

Zuschlag: 22.000,- GBP

Losnummer: 43

Jean-Baptiste Camille Corot, Souvenir d’Italie. Paysanne ramassant du bois, um 1870/72

Jean-Baptiste Camille Corot, Souvenir d’Italie. Paysanne ramassant du bois, um 1870/72

Taxe: 200.000 - 300.000 GBP

Zuschlag: 190.000,- GBP

Losnummer: 64

Gaetano Chierici, Affetto Fraterno, um 1900

Gaetano Chierici, Affetto Fraterno, um 1900

Taxe: 50.000 - 70.000 GBP

Zuschlag: 80.000,- GBP

Losnummer: 25

Franz von Stuck, Mary, die Tochter des Künstlers, in spanischem Gewand, 1908

Franz von Stuck, Mary, die Tochter des Künstlers, in spanischem Gewand, 1908

Taxe: 20.000 - 30.000 GBP

Zuschlag: 20.000,- GBP

Losnummer: 46

Théodore Géricault, Turc monté sur un cheval alezan brûlé, um 1810

Théodore Géricault, Turc monté sur un cheval alezan brûlé, um 1810

Taxe: 60.000 - 80.000 GBP

Zuschlag: 135.000,- GBP

Losnummer: 68

Joaquín Sorolla y Bastida, Portrait eines jungen Mädchens, vielleicht die Nichte des Künstlers, 1902

Joaquín Sorolla y Bastida, Portrait eines jungen Mädchens, vielleicht die Nichte des Künstlers, 1902

Taxe: 250.000 - 350.000 GBP

Losnummer: 7




Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce