Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 29.11.2018 Auktion 69: Alte Meister bis Klassische Moderne & Autographen, Manuskripte

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Vorbericht

Alte und Neuere Meister bei Karl & Faber in München

Das Ideal weiblicher Schönheit



Rembrandt, Lieven Willemsz van Coppenol, der Schreibmeister (Der große Coppenol), um 1658

Rembrandt, Lieven Willemsz van Coppenol, der Schreibmeister (Der große Coppenol), um 1658

Karl & Faber trennen erstmals die Kunst des 20sten Jahrhunderts von den Alten und Neueren Meister, die am kommenden Freitag den Start ins Auktionsjahr des Münchner Versteigerers beschreiten. In Zukunft soll es pro Saison zwei Termine geben; für die Moderne ist dann der Juni reserviert. Als Spezialist für Zeichnungen und Druckgrafik überwiegen bei Karl & Faber auch diesmal die Arbeiten auf Papier, die gerade bei den Alten Meistern wieder mit einigen musealen Stücken aufwarten können. Von Rembrandt stammt etwa das Portrait des Schreibmeister Lieven Willemsz van Coppenol, der mit seinen Utensilien, einer Schreibfeder und einem leeren Blatt in der Hand, aus dem Bild heraus den Betrachter anblickt. Auf einem separaten Papierstreifen gibt Coppenol zugleich ein Beispiel seines Könnens und hat ein Gedicht Jan Sixt de Chandeliers in Schönschrift niedergelegt. Der exquisite, tiefschwarze und schattenreiche Druck von etwa 1658 überzeugt zudem mit seiner ausgezeichneten Provenienz, zu der unter anderem die Sammlung des Herzogs von Sachsen gehört. Daher erscheinen die veranschlagten 15.000 bis 18.000 Euro für den „Großen Coppenol“ günstig.


Zwei weitere Radierungen Rembrandts kommen ebenfalls aus einer Schweizer Privatsammlung. Dazu gehören das seltene Pendant „Der kleine Coppenol“, bei dem die Platte früh verloren ging (Taxe 10.000 bis 12.000 EUR), und „Die Kreuzabnahme bei Fackelschein“ von 1654 als Frühdruck, für die ebenfalls 15.000 bis 18.000 Euro erwartet werden. Ein weiterer Höhepunkt barocker Druckgrafik am 13. Mai ist Bernardo Bellottos Radierung mit der Fassade der Hofkirche in Dresden als zentralen Blickfang von 1748 (Taxe 5.000 bis 6.000 EUR). Sonst ragen Drucke aus der Spätgotik und der Frührenaissance heraus, etwa Albrecht Altdorfers figurenreicher Holzschnitt der „Auferstehung Christi“ von 1512 (Taxe 2.000 EUR) oder Martin Schongauers Kupferstich des heiligen Antonius, der von allerlei scheußlichen Dämonen gepeinigt wird (Taxe 20.000 bis 25.000 EUR). Da darf Albrecht Dürer nicht fehlen, der seine bekannten Blätter „Die Jungfrau mit der Birne“ von 1511 (Taxe 10.000 bis 12.000 EUR) und „Hieronymus im Gehäuse“ von 1514 ins Rennen schickt (Taxe 8.000 bis 10.000 EUR), aber auch seine seltenere Eisenradierung „Die Entführung auf dem Einhorn“ von 1516 (Taxe 13.000 bis 15.000 EUR). Ein Kuriosum sind die Sinnbilder der Berufe, die sich Nicolas de Larmessin I in der zweiten Hälfte des 17ten Jahrhunderts in Paris ausdachte. Die 40 Kupferstiche der „Habit des professions“ sollen 4.000 bis 6.000 Euro einspielen.

Bei den Zeichnungen hat Daniel Nikolaus Chodowiecki ein umfangreiches Konvolut zu bieten. Als Entwürfe für seine Radierfolge zu Cervantes „Leben und Thaten des weisen Junkers Don Quixote von Mancha“ von 1778 schuf er 23 Tuschezeichnungen, das Titelblatt sowie sechs Vignetten mit köstlichen humorvollen Szenen (Taxe 8.000 bis 9.000 EUR). Den religiösen Part decken vorwiegend die Italiener ab, so Ermenegildo Lodi mit einer Studie mehrer Engel um ein Kreuz, Cesare Nebbia mit einer zarten Darbringung im Tempel (Taxen je 2.400 EUR) und der venezianische Renaissancemaler Francesco di Simone da Santa Croce mit dem Entwurf für ein Altarblatt, auf dem der auferstandene Christus zwischen Petrus und Antonius dem Großen steht und von Engeln mit den Leidenswerkzeugen umringt wird (Taxe 2.500 bis 3.000 EUR).

Ferdinand Kobell und sein Bruder Franz Kobell sind für Landschaftliches zuständig, ersterer etwa für eine weite Hügelgegend mit mächtiger Baumgruppe (Taxe 1.500 EUR). Schließlich kommt auch die Tiermalerei zu ihrem Recht. Ein rechtes Getümmel mit einem ausschlagenden Pferd und einem wilden Hund, der von einem Orientalen zurückgehalten wird, sowie Rindern und Schafen lavierte 1723 Johann Elias Ridinger (Taxe 2.800 bis 3.000 EUR). Dem steht Frans Snyders’ Stillleben mit toten Krebsen, Austern, Fischotter, Hummer und Fischen gegenüber (Taxe 6.000 bis 7.000 EUR). Als naturkundliches Anschauungsmaterial fertigte Pieter Holsteijn d.Ä. seine zoologischen Aquarelle. Den Singvogel aus der Familie der Stelzen gibt es für 2.000 Euro, den Siebenschläfer etwas günstiger für 1.800 Euro.

Das 19te Jahrhundert dominiert dann mehr als die Hälfte der knapp 400 Losnummern. Hier ist auch der Favorit der Auktion zu finden: Isaak Ilych Levitans poetische Seelandschaft mit aufgehendem Mond bei Dämmerung um 1899 ist mit 170.000 bis 180.000 Euro ausgezeichnet. Ein leuchtender Vollmond dominiert zudem Ivan Konstantinovich Ajvazovskijs nächtliche Küstenschilderung mit vereinzelten Segelbooten auf stiller See von 1851 (Taxe 20.000 bis 25.000 EUR). Dem Meer war auch Andreas Achenbach zugetan. So malte er 1874 einen Seemann mit Anker am Nordseestrand unter einem wolkigen, fast weißen Himmel (Taxe 8.000 bis 9.000 EUR). Stille Landschaftskunst halten Johann Georg von Dillis mit der Ölskizze einer sanften Hügelgegend aus den Voralpen (Taxe 6.000 bis 8.000 EUR) und Virgilio Narcisso Diaz de la Peña mit einer Badenden am Waldsee vor (Taxe 8.000 bis 10.000 EUR).

Etwas aufgeregter geht es auf einer stimmungsvollen Gewitterlandschaft mit ausgesuchten Lichteffekten von Albert Zimmermann um 1835 zu (Taxe 2.500 EUR). Dieser Wetterlage hat sich auch Carl Spitzweg um 1865 in einer Voralpenlandschaft mit Kirche gewidmet. Das Unwetter zieht von links heran, und die Mutter strebt mit ihren Kindern eilig nach Hause (Taxe 35.000 bis 45.000 EUR). Ebenso hoch ist Spitzwegs lesender Philosoph im schattenspendenden Wald um 1848 bewertet. Auch im 19ten Jahrhundert gab es Tierspezialisten: Friedrich Voltz lässt Kühe bei einem Bauernhaus einem Weiher zustreben (Taxe 5.000 bis 6.000 EUR) und der Belgier Eugène Joseph Verboeckhoven drapiert 1877 Schafe zu einer Herde im Stall (Taxe 15.000 bis 18.000 EUR). Moritz von Schwind tritt als Portraitist in Erscheinung. In frühen Jahren fertigte er 1834 vielleicht von sich selbst oder von einem befreundeten Künstler das Bildnis eines jungen Mannes mit Spitzbart (Taxe 20.000 bis 25.000 EUR).

Bei den Arbeiten auf Papier der Neueren Meister, die den Abschluss der Auktion bilden, tun sich zu allererst die malerischen Zeugnisse hervor, wie Friedrich Eibners bildmäßiges Aquarell der Kathedrale von Burgos aus dem Jahr 1875 (Taxe 3.500 bis 4.000 EUR) oder Giacinto Gigantes Blick auf die Bucht von Neapel von 1854 (Taxe 7.000 bis 8.000 EUR), ehe die grafischen Blätter die Aufmerksamkeit einfordern. Als ein Hauptwerk der romantischen Druckgrafik gilt Ferdinand Oliviers Folge „Sieben Gegenden aus Salzburg und Berchtesgaden nach den sieben Tagen der Woche, verbunden durch zwey allegorische Blätter“ von 1822/23. Nur selten kommen die Tonlithografien auf den Markt, nun der „Donnerstag. Berchtesgaden und der Watzmann“ für 7.000 bis 8.000 Euro.

Auch Domenico Quaglio d.J. wirft um 1836 noch einen romantisch übersteigerten Blick in den von der Pflanzenwelt überwucherten Schlosshof der Ruine Hohenfreyberg im Allgäu (Taxe 4.000 bis 5.000 EUR), während Friedrich Salathé in seiner Tuschfeder- und Bleistiftzeichnung einer Hütte im Hochgebirge samt Schäfer und Herde (Taxe 3.000 bis 4.000 EUR) und Johan Christian Dahl in seiner Naturschilderung „Bei Bergen“ einen nüchternen und realistischen Zugriff auf das Vorgefundene wählen (Taxe 1.200 EUR). Als frühes Zeugnis einer noch weitgehend unerforschten Vegetation steht Albert Bergs Pinselzeichnung einer Urwaldlandschaft in Südamerika von 1849/50 für 1.800 Euro zu Gebot.

Zu den landschaftlichen und baulichen Attraktionen Italiens zog es Friedrich Nerly mit seinem gezeichneten Klosterhof von San Zeno in Verona (Taxe 1.300 EUR) oder Carl Friedrich Heinrich Werner mit seinem Aquarell einer Straßenecke in „Syracus“ (Taxe 800 EUR). Doch auch das Weibliche übte auf die Deutschen seine Reize aus, vor allem Vittoria Caldoni. Die junge Winzerstochter wurde 1820 von dem Hannoveraner Gesandtschaftssekretär Christian August Kestner in Albano „entdeckt“ und zum Inbegriff der Schönheit von Frauen, der viele Maler und Bildhauer zu Füßen lagen, so auch ein unbekannter Deutschrömer, der die junge Caldoni gleich dreimal zum Idealtyp stilisierte. Die weiß gehöhten Bleistiftzeichnungen kosten jeweils 1.200 Euro. Günstiger lässt sich die makellose Caldoni von Wilhelm Hensel nach Hause holen. Auf seiner Lithografie von 1824 stehen nur 200 Euro.

Die Auktion beginnt am 13. Mai um 14 Uhr. Die Vorbesichtigung läuft noch bis 11 Mai täglich von 10 bis 18 Uhr, am 12. Mai von 10 bis 14 Uhr.

Kontakt:

Karl & Faber Auktionen

Amiraplatz 3

DE-80333 München

Telefon:+49 (089) 24 22 870

Telefon:+49 (089) 221865

Telefax:+49 (089) 22 83 350

E-Mail: info@karlundfaber.de



10.05.2011

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Ulrich Raphael Firsching

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 46

Seiten: 1  •  2  •  3  •  4  •  5  •  6

Events (1)Adressen (1)Kunstwerke (44)

Veranstaltung vom:


13.05.2011, Alte Meister - Kunst des 19. Jahrhunderts

Bei:


Karl & Faber Auktionen

Kunstwerk:

Albert Zimmermann, Gewitterlandschaft, um 1835
Albert Zimmermann, Gewitterlandschaft, um 1835

Kunstwerk:

Johann Friedrich Voltz, Kühe am Weiher
Johann Friedrich Voltz, Kühe am Weiher

Kunstwerk:

Eugène Joseph Verboeckhoven, Schafe im Stall, 1877
Eugène Joseph Verboeckhoven, Schafe im Stall, 1877

Kunstwerk:

Carl Spitzweg, Voralpenlandschaft bei aufziehendem Gewitter, um 1865
Carl Spitzweg, Voralpenlandschaft bei aufziehendem Gewitter, um 1865

Kunstwerk:

Carl Spitzweg, Der Philosoph im Walde, um 1848
Carl Spitzweg, Der Philosoph im Walde, um 1848

Kunstwerk:

Johann Georg von Dillis, Voralpenlandschaft, um 1830
Johann Georg von Dillis, Voralpenlandschaft, um 1830

Kunstwerk:

Virgilio Narcisso Diaz de la Peña, Badende am Waldsee
Virgilio Narcisso Diaz de la Peña, Badende am Waldsee







Pieter Holsteijn d.Ä., Siebenschläfer

Pieter Holsteijn d.Ä., Siebenschläfer

Taxe: 1.800,- EURO

Losnummer: 143

Domenico Quaglio d.J., Schlosshof der Ruine Hohenfreyberg im Allgäu, um 1836

Domenico Quaglio d.J., Schlosshof der Ruine Hohenfreyberg im Allgäu, um 1836

Taxe: 4.000 - 5.000 EURO

Zuschlag: 24.000,- EURO

Losnummer: 353

Wilhelm Hensel, Bildnis der Vittoria Caldoni, 1824

Wilhelm Hensel, Bildnis der Vittoria Caldoni, 1824

Taxe: 200,- EURO

Zuschlag: 1.400,- EURO

Losnummer: 307

Bernardo Bellotto, Perspective de la Facade de la Roiale Eglise Catolique, avec une part du Palais de S.M., et des Environs de Neudorff sur l’Elbe …, 1748

Bernardo Bellotto, Perspective de la Facade de la Roiale Eglise Catolique, avec une part du Palais de S.M., et des Environs de Neudorff sur l’Elbe …, 1748

Taxe: 5.000 - 6.000 EURO

Zuschlag: 12.500,- EURO

Losnummer: 9

Albrecht Dürer, Hieronymus im Gehäuse, 1514

Albrecht Dürer, Hieronymus im Gehäuse, 1514

Taxe: 8.000 - 10.000 EURO

Zuschlag: 11.000,- EURO

Losnummer: 27

Daniel Nikolaus Chodowiecki, Illustrationen zu Don Quixote, 1778

Daniel Nikolaus Chodowiecki, Illustrationen zu Don Quixote, 1778

Taxe: 8.000 - 9.000 EURO

Zuschlag: 18.000,- EURO

Losnummer: 131

Andreas Achenbach, Ein Seemann mit Anker am Nordseestrand, 1874

Andreas Achenbach, Ein Seemann mit Anker am Nordseestrand, 1874

Taxe: 8.000 - 9.000 EURO

Zuschlag: 8.500,- EURO

Losnummer: 184

Johan Christian Dahl, Bei Bergen

Johan Christian Dahl, Bei Bergen

Taxe: 1.200,- EURO

Zuschlag: 800,- EURO

Losnummer: 256

Frans Snyders, Stillleben mit Fischotter, Hummer, Krebsen, Austern und Fischen

Frans Snyders, Stillleben mit Fischotter, Hummer, Krebsen, Austern und Fischen

Taxe: 6.000 - 7.000 EURO

Zuschlag: 4.000,- EURO

Losnummer: 177

Ivan Konstantinovich Ajvazovskij, Vollmond über stiller See, 1851

Ivan Konstantinovich Ajvazovskij, Vollmond über stiller See, 1851

Taxe: 20.000 - 25.000 EURO

Zuschlag: 82.000,- EURO

Losnummer: 185

Isaak Ilych Levitan, Dämmerung. Mond, um 1899

Isaak Ilych Levitan, Dämmerung. Mond, um 1899

Taxe: 170.000 - 180.000 EURO

Zuschlag: 150.000,- EURO

Losnummer: 211

Carl Spitzweg, Der Philosoph im Walde, um 1848

Carl Spitzweg, Der Philosoph im Walde, um 1848

Taxe: 35.000 - 45.000 EURO

Zuschlag: 35.000,- EURO

Losnummer: 227

Carl Spitzweg, Voralpenlandschaft bei aufziehendem Gewitter, um 1865

Carl Spitzweg, Voralpenlandschaft bei aufziehendem Gewitter, um 1865

Taxe: 35.000 - 45.000 EURO

Losnummer: 228




Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce