Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Ausstellungen

Aktuellzum Archiv:Ausstellung

Die Simulation von Natur, Licht und Raum: Der lettische Künstler Miks Mitrevics präsentiert in der Lübecker Overbeck-Gesellschaft seine fragilen Installationen

Künstliche Welten



Ob ganzjähriges Skivergnügen auf künstlichen Pisten im „Snow Dome“ in der Lüneburger Heide oder Planschen unter Palmen im Badeparadies „Tropical Islands“ unweit von Berlin. Die Simulation von Naturerlebnissen bestimmt mehr und mehr den Alltag gestresster Großstädter. Künstliche Urlaubsparadiese ermöglichen flugscheuen Workoholics einen Tag Urlaubsillusion in heimatlichen Landstrichen. Auch der lettische Künstler Miks Mitrevics suggeriert in seinen präzise ausgetüftelten Installationen Bergwelten und Meeresrauschen. Zu seinen typischen Motiven gehören Sonnenuntergänge und Ausblicke auf romantische Traumstrände, vor denen dann auch schon mal ein eng umschlungenes Liebespaar posiert. Doch schon bald erkennt der Betrachter die Konstruiertheit und modellhafte Anordnung seiner interaktiven Sehnsuchtsverheißungen.


Die Overbeck-Gesellschaft in Lübeck präsentiert jetzt unter dem Titel „Fragile Nature“ eine Einzelausstellung des 1980 geborenen, heute in Belgien lebenden Letten. Bereits 2009 bespielte Mitrevics den lettischen Pavillon auf der Biennale in Venedig zusammen mit der lettischen Künstlerin Evelina Deicmane. Der damalige Kurator Norbert Weber, Betreiber der Eckernförder Galerie Nemo und Kenner der jungen lettischen Kunst, hat auch in der Overbeck-Gesellschaft an der Ausstellung mitgewirkt. Miks Mitrevics hat in der angesehenen Medienklasse der Kunstakademie in Riga bei Ojars Petersons studiert und war bereits auf internationalen Großausstellungen wie der Manifesta 7 vertreten. Im ersten Stock der Overbeck-Gesellschaft werden, begleitend zur Ausstellung, Videos von anderen Petersons-Studenten gezeigt.

Miks Mitrevics’ interaktive Installationen aus Fotostativen, Bewegungsmeldern, Videokameras, Ventilatoren, Scheinwerfern, Lametta, Fundstücken aus der Natur und gefilmten Landschaftsaufnahmen verschachteln Modellhaftes mit Realem, in Echtzeit aufgenommene, bewegte Bilder mit statischen Versuchsanordnungen. Bei ihm geht es ums Reisen, die Sehnsucht nach Ferne und die zwiespältige Verbundenheit mit der Heimat. Bühnenhafte Szenen, luftig leicht installiert, verwandeln die Overbeck-Gesellschaft in einen Ort der Sehnsucht und des Fernwehs. Alles ist von Mitrevics mit leichter Hand, aber dennoch stringent inszeniert: Von der flatternden Plastiktüte bis zum versteckt angebrachten Bewegungsmelder, der einen Fön in Gang setzt. Seine Installationen sind nicht trashig, sondern aus neuen Materialien bis ins Detail durchgearbeitet. Poetische Setzungen von Neonröhren, Planen, Notenständern oder an Berggipfel erinnernde Schaumstoffschnitzereien fügen sich zu kulissenhaften Settings, in denen er mit verschobenen Größenverhältnissen und wechselnden Lichtstimmungen spielt.

Die Videoarbeit „Path“ entstand während eines Stipendienaufenthalts in Innsbruck. Mitrevics benutzte eine Kamera, deren Aufnahmekapazität nur 4 Minuten betrug. In winterlicher Berglandschaft wanderte er in vielen Etappen bis zum Gipfel und filmte jeden Tag 4 Minuten. Am nächsten Tag setzte er dann an genau der Stelle an, wo die Kamera am Vortag gestoppt hatte. So entstand in mühevoller Kleinarbeit die filmische Dokumentation einer Bergbesteigung. Er hätte auch eine Seilbahn benutzen können. Doch der Weg ist das Ziel. Komplexität, Konstruiertheit und narrative Verschachtelung bringen am Ende mehr Erkenntnisgewinn als das Lösen einer Fahrkarte.

Die Ausstellung „Miks Mitrevics – Fragile Nature“ ist bis zum 3. April zu sehen. Die Overbeck-Gesellschaft – Kunstverein Lübeck hat dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Als Katalog wird die 80seitige Publikation zur Biennale Venedig angeboten.

Kontakt:

Overbeck-Gesellschaft - Verein von Kunstfreunden e.V.

Königstraße 11

DE-23552 Lübeck

Telefon:+49 (0451) 747 60

Telefax:+49 (0451) 747 60

E-Mail: info@overbeck-gesellschaft.de



04.03.2011

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/ Nicole Büsing & Heiko Klaas

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Veranstaltung vom:


13.02.2011, Miks Mitrevics - Fragile Nature

Bei:


Overbeck-Gesellschaft - Verein von Kunstfreunden e.V.

Künstler:

Miks Mitrevics










Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce