Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 14.11.2020 Auktion 1160: Alte Kunst und 19. Jahrhundert

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann

Winterlandschaft in Schreiberhau in Schlesien / Hans Purrmann
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Vorbericht

Mit Silber eröffnet das Wiener Dorotheum seine kommende Auktionswoche

Kleine Männer bei der Arbeit



Erhard Warnberger I, Schauplatte, Augsburg 1680

Erhard Warnberger I, Schauplatte, Augsburg 1680

Unter den zahlreichen Silberobjekten in dem daumendicken Katalog, den das Wiener Dorotheum für seine Silberauktion am 17. Mai zusammengestellt hat, gehört ein Traubenpokal des Meisters Hans Rühl aus Nürnberg noch zu den günstigeren Stücken: Das schöne Stück vom Anfang des 17ten Jahrhunderts, das seinen besonderen Reiz aus dem naturalistischen Baumstamm mit kleinem Holzfäller bezieht, soll nur 4.000 bis 6.000 Euro kosten. Mit einem leuchtenden Strahlenkranz aus Gold und farbigen Glassteinen gab der Augsburger Meister Johann Joachim Lutz II. einem Kreuzsplitter in einem Reliquar ein würdiges Zuhause (Taxe 10.000 bis 14.000 EUR). Filigrane Barockblumen schmücken einen Hamburger Deckelhumpen in Niellotechnik. Ähnliche Stücke des Meisters Heinrich Eichhoff befinden sich in der Rüstkammer des Kremls (Taxe 25.000 bis 28.000 EUR). Ebenfalls aus dem 17ten Jahrhundert stammt die vergoldete große Augsburger Schauplatte von Erhard Warnberger I. Im Spiegel ruhen sich drei Männer von ihrer Wanderung in einer Ruinenlandschaft aus, die Fahne ist üppig gefüllt mit hochgetriebenen Barockfrüchten und lebendigen Vögeln (Taxe 12.000 bis 15.000 EUR).


Bei einer Pariser Empirekaffeekanne von Jean Nicolas Boulanger bildet ein Adler mit seinem weit nach vorne gereckten Hals und dem geöffneten Schnabel den Ausguss des vergoldeten Silbergefäßes auf drei Klauenfüßen (Taxe 2.000 bis 3.000 EUR). Zarin Katharina die Große von Russland beauftragte einen der wichtigsten Pariser Goldschmiede Robert-Joseph Auguste mit der Anfertigung eines Tafelservices, das von dem St. Petersburger Meister Johan Henrik Blom noch erweitert wurde. Aus diesem stammen die vier zweiflammigen Silberleuchter, die jetzt mit stolzen 70.000 bis 90.000 Euro das teuerste Los der Auktion stellen. Für den Fuß ihrer Berliner Prunkterrine haben die Gebrüder Gerike zwei Markuslöwen hergenommen, die die innen vergoldete Schale tragen. Ihre Henkel bilden geflügelte Fabelwesen (Taxe 18.000 bis 24.000 EUR). In die Abteilung Kuriosa lässt sich die deutsche Spardose in Form eines Bienenstocks aus dem frühen 19ten Jahrhundert (Taxe 700 bis 1.000 EUR), der historistische Nautiluspokal vom Ende des Jahrhunderts (Taxe 2.800 bis 3.800 EUR) oder die Scherzfiguren wie der Pfau mit abnehmbarem Kopf und beweglichen Flügeln einordnen (Taxe 800 bis 1.000 EUR).

Mit historistischen Stücken geht es weiter. Unzählige Ornamente und mythologische Szenen in Silberauflagen zieren eine große Deckeltruhe unbekannter Herkunft aus Holz (Taxe 16.000 bis 20.000 EUR). Robert Garrard zitiert für sein prachtvolles englisches Kandelaberpaar Formen des Rokoko. Auf Füßen aus Akanthusblättern und Rocaillen schwingt sich der Schaft bis zu den sieben Armen aus bewegten Blättern auf. Einen Leuchter ziert ein plastischer Putto mit Jagdtrophäen, den anderen ein Putto mit Jagdhorn (Taxe 20.000 bis 30.000 EUR). Wieder hat das Dorotheum eine beeindruckende Palette russischer Goldschmiedekunst zusammengetragen. Die Tischglocke ist eines von 14 Stücken der renommierten St. Petersburger Firma Fabergé. Die Arbeit des Werkmeisters Fedor Afanassiev strahlt in vergoldetem und emailliertem Silber und Ultramarinblau (Taxe 3.000 bis 4.000 EUR). Das Dorotheum bietet zudem Moskauer Cloisonnéarbeiten um die Jahrhundertwende an, so zum Beispiel den Kowsch von Maria Semenova aus vergoldetem Silber und zarten Blüten in Grün, Rosa und Blau (Taxe 10.000 bis 12.000 EUR). Eines der wenigen Jugendstilobjekte ist das Paar Frankfurter Tafelaufsätze der Firma Lazarus Posen Witwe. Auf einem geschwungenen Fuß stützen sich eine weibliche und eine männliche Gestalt ab und heben auf ihren Armen eine Muschelschale in die Höhe (Taxe 12.000 bis 15.000 EUR).

Die Auktion beginnt am 17. Mai um 16 Uhr. Die Vorbesichtigung ist bis zum Auktionsbeginn täglich von 10 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags von 10 bis 17 Uhr möglich. Der Katalog ist im Internet unter www.dorotheum.com einsehbar.

Kontakt:

Dorotheum

Dorotheergasse 17

AT-1010 Wien

Telefon:+43 (01) 515 60 0

Telefax:+43 (01) 515 60 443

E-Mail: client.services@dorotheum.at



14.05.2010

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Lisa Witte

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 14

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Berichte (1)Kunstwerke (11)

Veranstaltung vom:


17.05.2010, Silber

Bei:


Dorotheum

Bericht:


Katharina die Große sorgt für großen Gewinn

Kunstwerk:

Robert-Joseph Auguste und Johan Henrik Blom, 4
 Kerzenleuchter, Paris und St. Petersburg um 1770/80
Robert-Joseph Auguste und Johan Henrik Blom, 4 Kerzenleuchter, Paris und St. Petersburg um 1770/80

Kunstwerk:

Maria
 Semenova, Kowsch, Moskau 1907
Maria Semenova, Kowsch, Moskau 1907

Kunstwerk:

Jean Nicolas Boulanger, Kaffeekanne, Paris 1798/1809
Jean Nicolas Boulanger, Kaffeekanne, Paris 1798/1809

Kunstwerk:

Lazarus Posen Witwe, Paar Tafelaufsätze, Frankfurt am Main um 1900
Lazarus Posen Witwe, Paar Tafelaufsätze, Frankfurt am Main um 1900

Kunstwerk:

Heinrich Eichhoff, Deckelhumpen, Hamburg 1671/80
Heinrich Eichhoff, Deckelhumpen, Hamburg 1671/80

Kunstwerk:

Erhard Warnberger I, Schauplatte, Augsburg 1680
Erhard Warnberger I, Schauplatte, Augsburg 1680







Jean Nicolas Boulanger, Kaffeekanne, Paris 1798/1809

Jean Nicolas Boulanger, Kaffeekanne, Paris 1798/1809

Taxe: 2.000 - 3.000 EURO

Zuschlag: 3.600,- EURO

Losnummer: 79

Gebrüder Gerike, Terrine, Berlin um 1830

Gebrüder Gerike, Terrine, Berlin um 1830

Taxe: 18.000 - 24.000 EURO

Zuschlag: 18.000,- EURO

Losnummer: 144

Maria Semenova, Kowsch, Moskau 1907

Maria Semenova, Kowsch, Moskau 1907

Taxe: 10.000 - 12.000 EURO

Zuschlag: 10.000,- EURO

Losnummer: 322

Heinrich Eichhoff, Deckelhumpen, Hamburg 1671/80

Heinrich Eichhoff, Deckelhumpen, Hamburg 1671/80

Taxe: 25.000 - 28.000 EURO

Zuschlag: 40.000,- EURO

Losnummer: 30

Johann Joachim Lutz II, Kreuzreliquar, Augsburg 1736/37

Johann Joachim Lutz II, Kreuzreliquar, Augsburg 1736/37

Taxe: 10.000 - 14.000 EURO

Losnummer: 28

Robert Garrard d.J., Paar Kandelaber, London 1875

Robert Garrard d.J., Paar Kandelaber, London 1875

Taxe: 20.000 - 30.000 EURO

Zuschlag: 38.000,- EURO

Losnummer: 246

Fedor Afanassiev, Tischglocke, 1896/1908

Fedor Afanassiev, Tischglocke, 1896/1908

Taxe: 3.000 - 4.000 EURO

Losnummer: 293

Hans Rühl, Traubenpokal, Nürnberg 1609/29

Hans Rühl, Traubenpokal, Nürnberg 1609/29

Taxe: 4.000 - 6.000 EURO

Zuschlag: 13.000,- EURO

Losnummer: 11

Robert-Joseph Auguste und Johan Henrik Blom, 4 Kerzenleuchter, Paris und St. Petersburg um 1770/80

Robert-Joseph Auguste und Johan Henrik Blom, 4 Kerzenleuchter, Paris und St. Petersburg um 1770/80

Taxe: 70.000 - 90.000 EURO

Zuschlag: 175.000,- EURO

Losnummer: 101

Lazarus Posen Witwe, Paar Tafelaufsätze, Frankfurt am Main um 1900

Lazarus Posen Witwe, Paar Tafelaufsätze, Frankfurt am Main um 1900

Taxe: 12.000 - 15.000 EURO

Zuschlag: 14.000,- EURO

Losnummer: 373




Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce