Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 08.12.2018 58. Kunstauktion - Bildende Kunst des 17. - 21. Jh.

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Nachbericht

Ergebnisse: Impressionisten und Moderne bei Sotheby’s in New York

Millionen überall



Einen Tag nach Christie’s sandte Sotheby’s 57 Werke impressionistischer und moderner Künstler mit einem Gesamttaxe von rund 145 bis 205 Millionen Dollar in die Abendauktion. Sensationen wie bei der Konkurrenz brachte dieser 5. Mai in New York nicht hervor, doch die Gewissheit, dass sich der Handel mit guter Kunst wieder lohnt. Nur sieben Arbeiten blieben unveräußert, drei Gebote jenseits der Zehnmillionengrenze wurden angenommen und mit einem Bruttoergebnis von mehr als 195 Millionen Dollar die Erwartungen des Hauses voll erfüllt. An der Spitze behauptete sich planmäßig Henri Matisses „Bouquet de fleurs pour le quatorze juillet“, ein Geburtstagsgruß an den großen Feiertag seiner französischen Nation. Die veranschlagten 18 bis 25 Millionen Dollar wurden um 500.000 Dollar übertroffen. Platz zwei belegte bei 13,5 Millionen Dollar Claude Monets lichtvoll strahlender „Effet de printemps à Giverny“ aus dem Jahr 1890 – auch dies bei geschätzten 10 bis 15 Millionen Dollar durchaus vorgesehen. Und Bronze ging an Amedeo Modiglianis Bildnis der zerbrechlichen Geliebten „Jeanne Hébuterne au collier“ um 1916/17 für 12,25 Millionen Dollar (Taxe 8 bis 12 Millionen USD).


Erst danach wirbelte es die Reihenfolge der Bewertungen ein wenig durcheinander. Als höchst begehrt erwies sich ein zwischen November 1916 und Mai 1917 erstellter Bronzeguss von Auguste Rodins berühmter Höllentorfigur „Le Penseur“. Erst im Juni vergangenen Jahres war die gut siebzig Zentimeter hohe Skulptur für 2,56 Millionen Euro beim Auktionshaus Baron Ribeyre & Associés in Paris abgegeben worden, nach einer Taxe von 400.000 Euro. Doch scheint sie das Ziel ihres Aufstiegs erst jetzt erreicht zu haben: Geschätzt auf 4 bis 6 Millionen Dollar, wanderte das Stück erst bei 10,5 Millionen Dollar in Privatbesitz. Kurz zuvor hatte der japanischstämmige, aber in Amerika geborene und wirksame Isamu Noguchi die Zugkraft der Bronzekunst bewiesen. Seine lebensgroße „Undine (Nadja)“, ein dekoratives, aber effektvolles Jugendwerk der Jahre 1926/27, wurde erst bei 3,7 Millionen Dollar zugeschlagen (Taxe 600.000 bis 900.000 USD).

Deutliche Preisaufsprünge gab es in den unteren Regionen auch mit den bekannten Namen: Henri Matisses Kohlezeichnung „Souty (premier état)“ von 1945 vervierfachte ihren Wert auf 2 Millionen Dollar, Rodins „Romeo et Juliette“ von 1902 in einem zehn Jahre jüngeren Guss kam auf 3 Millionen Dollar (Taxe 450.000 bis 650.000 SFR), und für Monets „Fin d’après-midi, Vétheuil“ aus dem Jahr 1880 reichte es noch einmal zu 5,5 Millionen Dollar und damit Platz sieben der Zuschlagsliste (Taxe 2,8 bis 3,5 Millionen USD). Da Salvador Dalís „Décor pour Labyrinth II“ bei Christie’s ohne Abnehmer zurückging, konnte Sotheby’s mit „Spectre du soir sur la plage“ von 1935 einen neuen Auktionsrekord für den Meister aufstellen: 5 Millionen Dollar. Die Schätzungen für die Wüstenlandschaft hatten jeweils bei 4 bis 6 Millionen Dollar gelegen. Juan Gris’ farblich harmonisches kubistisches Stillleben „Verre et carte à jouer“ blieb etwas unterhalb der Erwartungen bei 4,25 Millionen Dollar hängen. Aus einer reichen Auswahl Pablo Picassos stach ein spätes Bildnis „Femme au grand chapeau buste“ hervor, gemalt am 31. Mait 1965. Die Attraktivität dieser späten Arbeiten des Meisters hatte sich schon bei Christie’s gezeigt, auch hier kamen 8,25 Millionen Dollar zustande (Taxe 8 bis 12 Millionen USD).

Die Kunst aus dem deutschsprachigen Raum kürte Lyonel Feiningers dämonische Figur „Der rote Geiger“ zum Sieger, eine fast romantische Figur, die 1934 wie ein letzter Abgesang auf die Friedenszeit durch die Straßen schleicht. 6,5 Millionen Dollar wurden für das Gemälde gezahlt, das nach Lyonels Sohn Theodore Lux Feininger nur noch einen Vorbesitzer hatte (Taxe 5 bis 7 Millionen USD). Wassily Kandinskys im Februar 1928 entstandenes Ölbild „Vertiefte Regung“ mit vielen bunte Kreisen kostete 5 Millionen Dollar (Taxe 4,5 bis 6,5 Millionen USD), seine formenreiche Öl- und Emailkomposition „Kühle“ von 1940/41 kletterte leicht auf 1,35 Millionen Dollar. August Mackes „Rokoko“-Szene im Park 1912 wechselte um 1,9 Millionen Dollar den Besitzer (Taxe 1,2 bis 1,8 Millionen USD). Egon Schiele reüssierte mit seinem Fragment eines lebensgroß ins Hochformat gesetzten „Weiblichen Rückenakt“ aus dem Jahr 1913 bei 4,5 Millionen Dollar (Taxe 4 bis 6 Millionen USD).

Weitere 37,5 Millionen Dollar spülte die Tagesauktion am 6. Mai in die Kasse des Auktionsriesen. Sogar zu einem Millionenpreis reichte es hier noch einmal: Albert Marquets festlich mit Trikoloren staffierter „Pavillon bleu à Saint-Cloud“ aus dem Jahr 1905 wanderte für 1,35 Millionen Dollar zum nächsten Besitzer (Taxe 600.000 bis 900.000 USD). Ziemlich weit oben landeten auch Vincent van Goghs Gouache-, Aquarell- und Kohlezeichnung des belebten Strandes von Scheveningen von 1882 für 700.000 Dollar (Taxe 450.000 bis 650.000 USD) und Kees van Dongens „L’horloge de la plage de Deauville“ um 1935 für 800.000 Dollar (Taxe 600.000 bis 800.000 USD). Alexej von Jawlenskys mystischer „Abstrakter Kopf: Blau-rot“ aus dem Jahr 1933, ein besonders schönes und ergreifendes Exemplar seiner meditativen Bildsprache der späten, von Krankheit überschatteten Jahre, strich 750.000 Dollar ein (Taxe 350.000 bis 450.000 USD).

Es schlug hier wieder die Stunde derjenigen Künstler, die es normalerweise nicht oder nur höchst selten auf die Bühne der großen Abendauktionen schaffen. Sonia Delaunay wurde mit 650.000 Dollar für ihre späte Farbflächenkomposition „Ryhtme couleur“ aus dem Jahr 1967 geehrt (Taxe 300.000 bis 400.000 USD), Henri Lebasque mit der oberen Schätzung von 700.000 Dollar für sein schwüles, fast antikes Flair beschwörendes Gartenbild „Saint-Tropez, au jardin en été“ von 1920, und Henri Le Sidaner mit 760.000 Dollar für ein farbtupfenreiches Gemälde „La table près de la fenêtre, reflets“ von 1922 (Taxe 700.000 bis 900.000 USD). Mit Neoimpressionismus konnten auch Maximilien Luce in Form seines Blicks über den „Monmartre, La maison de Suzanne Valadon“ von 1895 für 440.000 Dollar und Théo van Rysselberghe mit „La Pointe du Rossignol, I“ von 1904 für 525.000 Dollar aufwarten (Taxen je 400.000 bis 600.000 USD). Pierre Bonnard, der im Evening Sale an 4 bis 6 Millionen Dollar für eine Straßenszene von 1904 gescheitert war, schaffte jetzt immerhin noch 500.000 Dollar für eine abendliche „Paysage de Saint-Tropez“ um 1928 (Taxe 250.000 bis 350.000 USD).

Die Ergebnisse verstehen sich als Zuschlag ohne das Aufgeld.

Kontakt:

Sotheby’s New York

1334 York Avenue (at 72nd Street)

US-NY 10021 New York

Telefon:+1 (212) 606 70 00

Telefax:+1 (212) 606 71 07



07.05.2010

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 14

Seiten: 1  •  2

Events (2)Adressen (1)Berichte (1)Kunstwerke (10)

Veranstaltung vom:


05.05.2010, Impressionist & Modern Art Evening Sale

Veranstaltung vom:


06.05.2010, Impressionist & Modern Art Day Sale

Bei:


Sotheby's

Bericht:


Neues von der Spitze

Kunstwerk:

Henri Lebasque, Saint-Tropez, au jardin en été
 (Pierre et Nono sous la treille), 1920
Henri Lebasque, Saint-Tropez, au jardin en été (Pierre et Nono sous la treille), 1920

Kunstwerk:

Vincent van Gogh, Der Strand von Scheveningen, 1882
Vincent van Gogh, Der Strand von Scheveningen, 1882

Kunstwerk:

Auguste Rodin, Romeo et Juliette, 1902
Auguste Rodin, Romeo et Juliette, 1902

Kunstwerk:

Auguste Rodin, Le penseur. Taille de la porte dit „Moyen Modèle“, 1880/81
Auguste Rodin, Le penseur. Taille de la porte dit „Moyen Modèle“, 1880/81

Kunstwerk:

Juan Gris, Verre et carte à jouer, 1915
Juan Gris, Verre et carte à jouer, 1915







Claude Monet, Effet de printemps à Giverny, 1890

Claude Monet, Effet de printemps à Giverny, 1890

Taxe: 10.000.000 - 15.000.000 USD

Zuschlag: 13.500.000,- USD

Losnummer: 34

Auguste Rodin, Romeo et Juliette, 1902

Auguste Rodin, Romeo et Juliette, 1902

Taxe: 450.000 - 650.000 USD

Zuschlag: 3.000.000,- USD

Losnummer: 35

Vincent van Gogh, Der Strand von Scheveningen, 1882

Vincent van Gogh, Der Strand von Scheveningen, 1882

Taxe: 450.000 - 650.000 USD

Zuschlag: 700.000,- USD

Losnummer: 163

Egon Schiele, Weiblicher Rückenakt (Fragment), 1913

Egon Schiele, Weiblicher Rückenakt (Fragment), 1913

Taxe: 4.000.000 - 6.000.000 USD

Zuschlag: 4.500.000,- USD

Losnummer: 27

Juan Gris, Verre et carte à jouer, 1915

Juan Gris, Verre et carte à jouer, 1915

Taxe: 4.500.000 - 6.500.000 USD

Zuschlag: 4.250.000,- USD

Losnummer: 18

Henri Lebasque, Saint-Tropez, au jardin en été (Pierre et Nono sous la treille), 1920

Henri Lebasque, Saint-Tropez, au jardin en été (Pierre et Nono sous la treille), 1920

Taxe: 500.000 - 700.000 USD

Zuschlag: 700.000,- USD

Losnummer: 132

Claude Monet, Fin d’après-midi, Vétheuil, 1800

Claude Monet, Fin d’après-midi, Vétheuil, 1800

Taxe: 2.800.000 - 3.500.000 USD

Zuschlag: 5.500.000,- USD

Losnummer: 32

August Macke, Rokoko, 1912

August Macke, Rokoko, 1912

Taxe: 1.200.000 - 1.800.000 USD

Zuschlag: 1.900.000,- USD

Losnummer: 49

Amedeo Modigliani, Jeanne Hébuterne au collier, um 1916/17

Amedeo Modigliani, Jeanne Hébuterne au collier, um 1916/17

Taxe: 8.000.000 - 12.000.000 USD

Zuschlag: 12.250.000,- USD

Losnummer: 7

Auguste Rodin, Le penseur. Taille de la porte dit „Moyen Modèle“, 1880/81

Auguste Rodin, Le penseur. Taille de la porte dit „Moyen Modèle“, 1880/81

Taxe: 4.000.000 - 6.000.000 USD

Zuschlag: 10.500.000,- USD

Losnummer: 8




Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce