Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 14.09.2019 Auktion 14. September 2019

© Auktionshaus Stahl

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Wettbewerb um Kunstpreis der Böttcherstraße Bremen läuft

Das Rennen um den Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen geht in die letzte Runde. Bis zum 26. Juli haben die zehn nominierten Künstler Gelegenheit, ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Auswahl trifft die Jury allerdings schon zuvor, so dass die Preisverleihung am 17. Mai stattfinden kann. Seit 1955 wird der mit 15.000 Euro dotierte Preis im Zweijahresrhythmus vorrangig an jüngere Künstler im deutschsprachigen Raum vergeben. Zehn international renommierte Kuratoren, Museumsdirektoren und Ausstellungsmacher schlagen jeweils einen Künstler vor, deren Werk in einer Ausstellung vorgestellt wird. Traditionell ist die Kunsthalle Bremen der Ausrichter dieser Ausstellung, wegen der laufenden Umbauarbeiten allerdings hat die Weserburg, Bremens Museum für moderne Kunst, diese Aufgabe übernommen. Erhalten haben den Preis bisher bisher unter anderem Stephan Balkenhol, Olafur Eliasson, Martin Honert, Olaf Nicolai, Tino Sehgal oder Ulla von Brandenburg.

Der französische Objekt- und Installationskünstler Saâdane Afif, Jahrgang 1970, wurde von dem renommierten Kurator Nicolaus Schafhausen nominiert. Die 1971 in Isfahan geborene Nairy Baghramian, bekannt geworden vor allem für ihre gesellschaftskritischen Fotografien, wurde von Beatrix Ruf, Direktorin der Kunsthalle Zürich, vorgeschlagen. Auch die 1975 in Stuttgart geborene Annette Kelm, nominiert von Susanne Pfeffer von den Kunstwerken Berlin, arbeitet vornehmlich als Fotografin und sucht sich dafür meist Motive von meditativer Bildlichkeit aus. Für den 1973 in Lübeck geborenen Tjorg Douglas Beer, den langjährigen Betreiber des Ausstellungsraums „Taubenstraße 13“ in Hamburg, setzt sich der Stifterkreis für den Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen ein. Katrina Daschner wurde 1973 in Hamburg geboren und tat sich bisher vor allem als Foto- und Videokünstlerin hervor. Ihr gilt die Stimme von Silvia Eiblmayr, Galerie im Taxispalais Innsbruck.

Stephan Dillemuth, nominiert vom Leiter des Münchner Hauses der Kunst Chris Dercon und mit Jahrgang 1954 fast eine Generation älter als seine Kollegen, studierte unter anderem bei Dieter Krieg in Düsseldorf und lehrte zeitweise an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Die Georgierin Thea Djordjadze, für die sich Adam Szymczyk, Direktor der Kunsthalle Basel, stark macht, arbeitet vor allem im Bereich Skulptur und Performance. Kitty Kraus, 1976 in Heidelberg geboren und im vergangenen Jahr mit dem Kunstpreis „blauorange“ der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken ausgezeichnet, gehört wohl zu den wichtigsten Aufsteigern der jungen Kunstszene. Ihre Internationalität schlägt sich auch in der Nominierung durch Hans-Ulrich Obrist von der Serpentine Gallery in London nieder.

Wulf Herzogenrath, Direktor der Kunsthalle Bremen, schlägt die 1973 in Polen geborene Videokünstlerin Magdalena von Rudy vor. Und die Jüngste im Bunde der Bewerber ist Alicja Kwade, 1979 ebenfalls im heutigen Polen geboren. Im vergangenen Jahr erhielt sie den Piepenbrock Förderpreis für Skulptur und damit nicht nur ein Stipendium über 12.500 Euro, sondern auch eine Gastprofessur an der Universität der Künste in Berlin sowie eine Werkraum-Ausstellung im Hamburger Bahnhof. Ihre Kandidatur befürwortet Eva Schmidt, Leiterin des Museums für Gegenwartskunst in Siegen.

Die Ausstellung „Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2009“ läuft bis zum 26. Juli. Geöffnet ist das Museum Weserburg am Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 18 Uhr, am Donnerstag zusätzlich bis 21 Uhr und am Samstag sowie Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Neues Museum Weserburg Bremen
Teerhof 20
D-28199 Bremen

Telefon: +49 (0)421 – 59 83 90
Telefax: +49 (0)421 – 50 52 47

Quelle: Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 13

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Berichte (1)Künstler (10)

Veranstaltung vom:


19.04.2009, Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2009

Bei:


Weserburg Museum für moderne Kunst

Bericht:


Kunstpreis der Böttcherstraße an Thea Djordjadze

Künstler:

Magdalena von Rudy

Künstler:

Saâdane Afif

Künstler:

Nairy Baghramian

Künstler:

Alicja Kwade

Künstler:

Tjorg Douglas Beer

Künstler:

Katrina Daschner








News vom 22.08.2019

Udo Kittelmann verlässt Berlin

News von heute

Rachel Maclean in Wiesbaden

Rachel Maclean in Wiesbaden

Heinz Zander in Villingen-Schwenningen

Heinz Zander in Villingen-Schwenningen

News vom 22.08.2019

Schenkung für die Albertina

Schenkung für die Albertina

Humboldt in Altenburg und Umgebung

Humboldt in Altenburg und Umgebung

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Auktionshaus Stahl: Auktion 14. September 2019
https://www.auktionshaus-stahl.de/bericht.php





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce