Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 25.06.2018 Top-Ergebnisse Auktion 68

© Galerie Auktionshaus Hassfurther

Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Marktberichte

Aktuellzum Archiv:Auktions-Nachbericht

Rückblick: Alte Kunst und Kunstgewerbe bei Neumeister in München

Furore um Venedig



Frans Vervloet, Venedig, 1842

Frans Vervloet, Venedig, 1842

Das Kunsthandwerk war die Stärke von Neumeister am 11. März. Die insgesamt über sechshundert Objekte umfassende Auktion – mit einem losbezogenen Zuschlagsergebnis von rund sechzig Prozent eine der erfolgreicheren in der Geschichte des Hauses – überzeugte vor allem am Vormittag durch zurückhaltende Schätzungen und dementsprechend reges Bieterinteresse. Fast die gesamte Offerte an Fayencen und Porzellan wechselte die Besitzer. 350 Euro etwa standen auf einem Rheinsberger Krug von 1783 mit Kriegstrophäen, 3.200 Euro wurden schließlich bezahlt. Ein Meißner Teller der Zeit um 1735 mit reichem Farbdekor in der Art Johann Georg Heintzes ging für 5.200 Euro weg (Taxe 300 EUR), eine Schale mit „Shiba-Onko“-Dekor um 1730 für 4.600 Euro (Taxe 250 EUR), und selbst eine im späten 19ten Jahrhundert imitierte Portraitbüste von Marie Antoinette nach Félix Lecomte wurde noch für 4.500 Euro übernommen (Taxe 1.800 EUR).


Kunsthandwerk und Möbel

Ähnlich das Resultat in der Abteilung Silber, wenngleich hier eine Deckelschale des Augsburger Meisters Johann Wagenknecht von etwa 1724/28 bei 12.000 Euro unveräußert blieb. Dafür erzielte Philipp Friedrich Bruglochers klassizistisches Leuchterpaar die vorgesehenen 2.500 Euro, 3.200 Euro eine etwa gleichzeitige Zuckerurne des Mannheimer Meisters Jung (Taxe 2.000 EUR), und Carl Heinrich Hoffmanns Kerzenleuchter aus Berlin um 1825 machten sich bei 2.200 Euro davon (Taxe 1.800 EUR). Auch Kurioses fand Freunde, darunter fünfzehn aus Ahorn geschnitzte, überwiegend dunkel gebeizte Brettsteine Nürnberger Künstler um 1700, so von Philipp Heinrich Müller, für 2.800 Euro (Taxe 800 EUR). Ein reich gravierter Zeremonialhammer des Historismus brachte es dank eines hartnäckigen Telefonbieters gar auf 6.800 Euro (Taxe 1.000 EUR), und von 400 auf 8.000 Euro steigerte sich ein Glückskörken, ein Trink- und Würfelkrug, aus Zinn mit Messingauflagen des Lübecker Meisters Michael Abraham Kupfferschmidt aus dem Jahr 1756.

Prunkstück der Möbel wurde eine toskanische Kredenz des 16ten oder 17ten Jahrhunderts für stattliche 13.000 Euro (Taxe 7.000 EUR). Die bei 29.000 Euro gehandelte Kommode des Historismus, hergestellt als Kopie eines königswürdigen Werkes von Guillaume Beneman der Zeit um 1786/87, wollte allerdings niemand haben. Da hatten es die mythologischen Figuren Faun und Nymphe als Kandelaberträger auf grünen Marmorsockeln leichter: Obgleich auch sie nur Nachahmungen auf Basis originaler Werke des frühen 19ten Jahrhunderts sind, übertrafen sie ihre Schätzung um mehr als das Dreifache und landeten bei 15.000 Euro. Keine Geringere als Zarin Maria Feodorowna, zweite Ehefrau Zar Pauls I. und in ihrer Jugend Stempelscheiderschülerin des berühmten Medailleurs Carl von Leberecht, höchstpersönlich entwarf sechs Portraitmedaillons der Zarenfamilie Romanow. Auch diese feinen klassizistischen Bildnisse aus Gips gingen jetzt für 4.400 Euro in andere Hände über (Taxe 800 EUR).

Skulpturen

Die Skulpturen, nicht sehr zahlreich angetreten, konnten ihre moderaten Schätzpreise ebenfalls meist übertreffen. Eine schwäbische Heilige mit Buch, vielleicht die lesende Jungfrau Maria, um 1500 verdreifachte ihren Wert auf 9.500 Euro, mit 4.500 Euro wurde ein wenig jüngeres, süddeutsches Relief der Enthauptung Jakobi bedacht (Taxe 3.500 EUR). Mit 15.000 und 14.000 Euro wurden zwei italienische Bronzestatuetten des 16ten beziehungsweise 17ten Jahrhunderts honoriert. Die Meister der Allegorie des Friedens und des Kriegsgottes Mars sind unbekannt, letzterer steht in der Nachfolge Tiziano Aspettis und hat ähnliche Doppelgänger unter anderem in der Frick Collection in New York (Taxen 2.200 und 1.500 EUR).

Arbeiten auf Papier

Die kleine Grafikofferte begann etwas enttäuschend mit dem Rückgang einer Tritonenskizze vermutlich von Giovanni Angelo Montorsoli (Taxe 6.000 EUR). Dann aber kam ein halb im Wasser versunkenes antikes Architekturcapriccio André Beloborodoffs für 4.500 Euro (Taxe 3.000 EUR), gefolgt von vier italienischen Allegorien in klassizistischer Manier auf schwarzem Grund – was für italienische Herkunft aus dem frühen 19ten Jahrhundert spricht – zur Taxe von 6.000 Euro und einem Hans Thoma zugeschrieben Aquarell einer hügeligen Landschaft mit Bachlauf für 1.900 Euro (Taxe 1.500 EUR). Simon Warnbergers gezeichneter und lavierter Wasserfall kam auf 1.900 Euro (Taxe 400 EUR), Johann Baptist Pflugs seltene Lithographie „Matheis der Vogelfänger“ auf erwartete 1.800 Euro, Georg Maccos bunte Ansicht von Kairo aus dem Jahr 1932 mit 1.200 Euro auf den doppelten Schätzpreis, und die empfindsamen Gegenstücke zweier Menschen am Grab ihres Geliebten aus den 1780er Jahren von Johann Jakob Hoch auf 950 Euro (Taxe 800 EUR). Den Schlusspunkt setzte Josef Wopfner mit seinem aquarellierten Bauerngarten auf der Fraueninsel von 1898 bei 4.000 Euro (Taxe 600 EUR).

Gemälde Alter Meister

Bei den Gemälden fiel das Ergebnis unterschiedlich aus. Teure Dinge gingen schlecht, niedrige Schätzpreise für gute Qualität führten dagegen oftmals zur Vervielfachung des Wertes. Den Beweis trat gleich das erste Gemälde an, ein Bildnis des polnischen geistlichen Fürsten Michal Jerzy Poniatowski, eines Bruders des letzten polnischen Königs. Das Hochoval aus einer Serie mehrerer ähnlicher Bilder der Werkstatt Marcello Bacciarellis sprang von 1.200 Euro auf 10.000 Euro. Auch Werke unbekannter Meister, so eine großformatige mythologische Figurenszene mit Venus, Mars und Amor italoflämischer Provenienz sowie ein qualitätvolles Fischstillleben aus der neapolitanischen Schule konnten mit 13.000 und 12.000 Euro ihre Erwartungen weit übertreffen.

Auf der anderen Seite standen schmerzliche Rückgänge. Allen voran natürlich der des groß angekündigten Gemäldes „Lasset die Kindlein zu mir kommen – Christus segnet die Kinder“ von Angelika Kauffmann aus dem Jahr 1796. Mit 480.000 Euro wollte man die alten Kauffmann-Höchstpreise zumindest ankratzen. Auch Gerardt van Duynens Stillleben mit Früchten, Austern und Silbergefäß wanderte an den Einlieferer zurück. (Taxe 20.000 EUR). Von diesen hochgehandelten Arbeiten wurden lediglich ein Paar Ideallandschaften aus dem Umkreis Andrea Locatellis für 15.000 Euro (Taxe 16.000 EUR) und eine stürmische See mit Schiffbruch Simon de Vliegers für taxgerechte 10.000 Euro übernommen.

Gemälde Neuerer Meister

Ähnliches bei den Neueren Meistern: Franz von Defreggers gedankenverlorenes Dirndl am Fenster von 1869 (Taxe 39.000 EUR), ein durchschnittliches Entenbild Alexander Koesters (35.000 EUR), eine duftige Landschaft Josef Wengleins für 25.000 Euro und eine 1914 im Sonnenschein abgelichtete Schafherde Heinrich von Zügels für 30.000 Euro waren zu hoch bewertet. Dagegen standen jedoch beachtliche Erfolge: Eine symbolistisch dräuende Nachtszene am Meer mit einem Zuviel an weiblichem Akt neben einer Sphinx, 1902 von Karl Wilhelm Diefenbach geschaffen und nun 5.000 Euro wert (Taxe 2.200 EUR), eine farblich kraftvolle Waldlichtung des Münchner Impressionisten Fritz Freund, die völlig überraschend von 1.500 Euro auf 13.000 Euro schoss, ebenso wie eine „Mittagsruhe“ zweier Geschwister unter einem großen roten Sonnenschirm von dem eine Generation älteren Julius Köckert, der ebenfalls in München lernte, von 1.800 Euro auf 14.000 Euro, sowie ein altmeisterliches Eisvergnügen des Niederländers Remigius Adrianus van Haanen für 12.000 Euro (Taxe 5.000 EUR).

Hochpreisiges war begehrt im Bereich der Stadtveduten. So bestätigte Michael Nehers Ansicht der Brückentürme in Prag aus dem Jahr 1864 bei 20.000 Euro ungefähr ihre Schätzung. 8.000 Euro waren auch für Frans Vervloets Blick auf die Einfahrt in den Canal Grande und den Bacino – eine echte Venedig-Impression unter strahlend blauem Himmel – nicht zuviel. Im Gegenteil, das 1842 datierte, mittelgroße Gemälde setzte sich mit 61.000 Euro an die Spitze der gesamten Auktion. Nicht zum ersten Mal hat der 1795 im niederländischen Mechelen geborene Maler, der 1872 in der Lagunenstadt sein irdisches Leben beschoss, mit seinen zeichnerisch präzise angelegten Panoramen auf diese Art Furore auf dem Kunstmarkt erzeugt.

Die Ergebnisse verstehen sich als Zuschlag ohne das Aufgeld.

Kontakt:

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Barer Straße 37

DE-80799 München

Telefax:+49 (089) 23 17 10 55

Telefon:+49 (089) 231 71 00

E-Mail: auctions@neumeister.com



26.03.2009

Quelle/Autor:Kunstmarkt.com/Johannes Sander

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an


Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 27

Seiten: 1  •  2  •  3

Events (1)Adressen (1)Berichte (1)Kunstwerke (24)

Veranstaltung vom:


11.03.2009, Alte Kunst - Varia

Bei:


Neumeister Münchener Kunstauktionshaus GmbH & Co. KG

Bericht:


Klassizismus in Reinform

Kunstwerk:

Michael Abraham Kupfferschmidt, Glücksrörken, Lübeck 1756
Michael Abraham Kupfferschmidt, Glücksrörken, Lübeck 1756

Kunstwerk:

Heilige mit
 Buch, Schwaben, um 1500
Heilige mit Buch, Schwaben, um 1500

Kunstwerk:

Allegorie des Friedens, Florenz, 16. oder 17. Jahrhundert
Allegorie des Friedens, Florenz, 16. oder 17. Jahrhundert

Kunstwerk:

Kredenz, Toskana, wohl 16. oder 17. Jahrhundert
Kredenz, Toskana, wohl 16. oder 17. Jahrhundert

Kunstwerk:

Simon
 Warnberger, Wasserfall
Simon Warnberger, Wasserfall

Kunstwerk:

Josef
 Wopfner, Bauerngarten, 1898
Josef Wopfner, Bauerngarten, 1898







Michael Neher, Die Brückentürme in Prag

Michael Neher, Die Brückentürme in Prag

Taxe: 18.000,- EURO

Zuschlag: 20.000,- EURO

Losnummer: 546

Allegorie des Friedens, Florenz, 16. oder 17. Jahrhundert

Allegorie des Friedens, Florenz, 16. oder 17. Jahrhundert

Taxe: 2.200,- EURO

Zuschlag: 15.000,- EURO

Losnummer: 254

 Fayencefabrik Rheinsberg, Krug, Rheinsberg, 1783

Fayencefabrik Rheinsberg, Krug, Rheinsberg, 1783

Taxe: 350,- EURO

Zuschlag: 3.200,- EURO

Losnummer: 3

Julius Köckert, Mittagsruhe

Julius Köckert, Mittagsruhe

Taxe: 1.800,- EURO

Zuschlag: 14.000,- EURO

Losnummer: 523

Werkstatt Marcello Bacciarelli, Bildnis des Fürsten Michal Jerzy Poniatowski

Werkstatt Marcello Bacciarelli, Bildnis des Fürsten Michal Jerzy Poniatowski

Taxe: 1.200,- EURO

Zuschlag: 10.000,- EURO

Losnummer: 398

Remigius Adrianus van Haanen, Eisvergnügen, 1842

Remigius Adrianus van Haanen, Eisvergnügen, 1842

Taxe: 5.000,- EURO

Zuschlag: 12.000,- EURO

Losnummer: 498

Nachfolge Tiziano Aspetti, Mars

Nachfolge Tiziano Aspetti, Mars

Taxe: 1.500,- EURO

Zuschlag: 14.000,- EURO

Losnummer: 255

Simon Warnberger, Wasserfall

Simon Warnberger, Wasserfall

Taxe: 400,- EURO

Zuschlag: 1.900,- EURO

Losnummer: 367

nach Félix Lecomte, Portraitbüste Marie Antoinette, Frankreich Ende 19. Jahrhundert

nach Félix Lecomte, Portraitbüste Marie Antoinette, Frankreich Ende 19. Jahrhundert

Taxe: 1.800,- EURO

Zuschlag: 4.500,- EURO

Losnummer: 44

Carl Heinrich Hoffmann, Leuchterpaar, Berlin um 1825

Carl Heinrich Hoffmann, Leuchterpaar, Berlin um 1825

Taxe: 1.800,- EURO

Zuschlag: 2.200,- EURO

Losnummer: 64

Venus, Mars und Amor, Italoflämisch, 1. Hälfte 17. Jahrhundert

Venus, Mars und Amor, Italoflämisch, 1. Hälfte 17. Jahrhundert

Taxe: 8.500,- EURO

Zuschlag: 13.000,- EURO

Losnummer: 420

Michael Abraham Kupfferschmidt, Glücksrörken, Lübeck 1756

Michael Abraham Kupfferschmidt, Glücksrörken, Lübeck 1756

Taxe: 400,- EURO

Zuschlag: 8.000,- EURO

Losnummer: 233




Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce