Die Kunst, online zu lesen.

Home


Künstler

Portraits


Biographien A-Z





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 22.09.2021 Auktion 402: Kunsthandwerk, Antiquitäten und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting

Brandung bei Knokke, 1895 / Max Schlichting
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler

Madonna del Ponte II / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz

Kleine Bucht II (Rio), 1930 / Leo Putz
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack

Ohne Titel - Chromatische Konstellation, 2015 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Orlik, Emil

Geboren am 21. Juli 1870 in Prag, gestorben am 28. September 1932 in Berlin
Österreichisch-Deutscher Maler, Grafiker und Kunstgewerbler

Emil Orlik wurde als Sohn einer jüdischen Familie in Prag geboren. Von 1889 bis 1891 besuchte er die private Malerschule von Heinrich Knirr in München. Ab 1891 bis 1893 wechselte Orlik an die Akademie der bildenden Künste. Zu seinen Lehrern gehörte Wilhelm Lindenschmidt. Orlik interessierte sich besonders für die Kunst von Jean-François Millet, Max Liebermann, Adolph von Menzel und Wilhelm Leibl. 1895 veröffentlichte er in Prag das erste Mal eine seiner Lithografien. Im selben Jahr machte Orlik Bekanntschaft mit dem Schriftsteller Rainer Maria Rilke.

Nach München zurückgekehrt arbeitete er für die Zeitschrift „Jugend“ und verbreitete seine ersten Holzschnitte. 1903 und 1904 bewegte sich Orlik im Kreis der Wiener Sezession um Gustav Klimt und Josef Hoffmann. Hier tat er sich vor allem durch seine Holzschnitte hervor, die mit ihrer feinen Linienführung und ihren zarten Farbabstufungen an die Schnitte Félix Vallottons angelehnt sind. Von 1905 bis 1920 war Orlik Professor an der Kunstgewerbeschule in Berlin. Nebenher wurde er auch für die Ausstattung der Reinhardt-Bühnen bekannt.


zur Künstler-Übersicht



Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 104

Seiten: 1  •  2  •  3  •  4  •  5  •  6  •  7  •  8  •  9  •  10  •  11  •  12

Berichte (2)Kunstwerke (102)

Bericht:


Emil Orlik in Hamburg

Bericht:


Emil Orlik in Regensburg

Kunstwerk:

Ernest Maindron, Les affiches illustrées – Les affiches illustrées – Les affiches
 étrangères illustrées, 1886-1895
Ernest Maindron, Les affiches illustrées – Les affiches illustrées – Les affiches étrangères illustrées, 1886-1895

Kunstwerk:

Emil Orlik und Charlotte Rollins, Stillleben mit Obst und Goldfasan, um 1905
Emil Orlik und Charlotte Rollins, Stillleben mit Obst und Goldfasan, um 1905

Kunstwerk:

Emil Orlik, Profilportrait Lil Dagover, um 1927
Emil Orlik, Profilportrait Lil Dagover, um 1927

Kunstwerk:

Emil Orlik,
 Damenportrait
Emil Orlik, Damenportrait

Kunstwerk:

Emil
 Orlik, Feluke auf dem Nil, 1916
Emil Orlik, Feluke auf dem Nil, 1916

Kunstwerk:

Emil
 Orlik, Die Reise nach Japan, 1921
Emil Orlik, Die Reise nach Japan, 1921

Kunstwerk:

Emil Orlik, Sonnenaufgang vom Wendelstein, 1917
Emil Orlik, Sonnenaufgang vom Wendelstein, 1917






Kunstwerke von

Emil Orlik


Artikel über

Emil Orlik





Copyright © '99-'2021
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Künstler

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce