Die Kunst, online zu lesen.

Home


Künstler

Portraits


Biographien A-Z





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 21.06.2019 Auktion 126: Moderne und zeitgenössische Kunst - Moderne Photographie

© Jeschke, van Vliet Kunstauktionen

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

Renoir, Pierre-Auguste

Geboren am 25. Februar 1841 in Limoges, gestorben am 3. Dezember 1919 in Cagnes-sur-mer
Französischer Maler, Graphiker und Bildhauer, Vertreter des Impressionismus

Renoir war einer der Begründer des Impressionismus. Er begann als Porzellanmaler und lernte in Abendkursen Zeichnen. 1862 begegnete er an der Ecole des Beaux-Arts in Paris in Charles Gleyres Atelier Sisley, Bazille und Monet. Mit diesen begann er vor der Natur zu malen. Seine frühen Werke stehen unter dem Einfluß Courbets, doch gegen Ende der 1860er Jahre hellte sich seine Farbpalette auf und ab 1870 entwickelte er die für den Impressionismus typische Malweise.

Monet und Renoir malten ohne Vorzeichnung direkt vor der Natur und hielten den Moment und die sich ihnen bietenden Naturansicht mit der einmaligen Lichtsituation fest. Dies stellte in den 1860er Jahren einen totalen Bruch mit akademischen Konventionen dar. Charakteristisch sind breit angelegte, lockere Pinselstriche und aufgelöste Konturen. Oft wurden zur Steigerung der Lichtwirkung Komplementärfarben in einzelnen Pinselstrichen direkt nebeneinander gesetzt. Lichtreflexe und Schatten erscheinen dadurch farbig. In den 1870ern entstanden seine impressionistischen Meisterwerke. „Ball im Moulin de la Galette“ zeigt das vergnügte Treiben an einem freien Tag. Einzelne Lichtpunkte beleuchten die tanzenden Leute, da die Sonne durch ein lichtes Blätterdach scheint. 1874 war er an der ersten Impressionismus-Ausstellung beteiligt.

Ab 1879 reist er nach Algier und Italien. Von Pompeji war er so beeindruckt, dass es 1883 zum Bruch mit dem Impressionismus kam. Er orientierte sich von nun an verstärkt an den Alten Meistern und verzichtete auf die Darstellung des Athmosphärischen zugunsten einer genaueren Zeichnung. Gegen Ende der 1880er Jahre fand er zu einem härteren und plastischeren Stil („Die großen Badenden“, 1887). In seinen letzten Bildern wurde seine Malerei wieder freier und gelöster. Themen waren am Ende zumeist weibliche Akte und Bildnisse. 1907 siedelte er nach Südfrankreich über und malte trotz schwerer Arthritis. Neben Gemälden entstanden Radierungen und Plastiken.


zur Künstler-Übersicht



Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 172

Seiten: 1  •  2  •  3  •  4  •  5  •  6  •  7  •  8  •  9  •  10  •  11  •  12  •  13  •  14  •  15  •  16  •  17  •  18  •  19  •  20

Berichte (6)Kunstwerke (166)

Bericht:


Renoir-Gemälde vor Versteigerung in Wien gestohlen

Bericht:


Kunstsammlungen Chemnitz zeigen Renoirs Stoffkunst

Bericht:


Eminenz auf Jagd

Bericht:


Ein Künstler zwischen Boheme und Bourgeoisie

Bericht:


Lichtspiele bis knapp zur Abstraktion

Bericht:


Auf der Brücke zur Moderne

Kunstwerk:

Pierre-Auguste Renoir, Esquisse de la maison blanche à Cagnes,
 1900/07
Pierre-Auguste Renoir, Esquisse de la maison blanche à Cagnes, 1900/07

Kunstwerk:

Pierre-Auguste Renoir, Oedipe Roi, um 1895
Pierre-Auguste Renoir, Oedipe Roi, um 1895

Kunstwerk:

Pierre-Auguste Renoir, Double Portrait de Jeanne Baudot, 1896
Pierre-Auguste Renoir, Double Portrait de Jeanne Baudot, 1896






Kunstwerke von

Pierre-Auguste Renoir


Artikel über

Pierre-Auguste Renoir





Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Künstler

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce