Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 02.12.2020 Auktion 390: Kunsthandwerk, Antiquitäten und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel

Sauwetter am Stachus mit Nornenbrunnen im winterlichen München / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

ohne Titel / Günther Uecker

ohne Titel / Günther Uecker
© Galerie Luther


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach

Knieende(r), 1907/1908 / Ernst Barlach
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com


Kopf des Kaisers Aulus Vitellius, Meissen, 1710 - 11, das Modell von Paul Heermann

Kopf des Kaisers Aulus Vitellius, Meissen, 1710 - 11, das Modell von Paul Heermann

Rotes Böttgersteinzeug. Hohl gemodelt. Kräftiger, nach rechts gewandter Männerkopf auf breitem Brustansatz. Ohne Marke. Klaffender Brandriss rechts und ein kürzerer hinten, wieder eingefügte Schulterpartie links, Randchips. H 10,5 cm.

Weitere Details:


Paul Heermann (1673 - 1732) war seit 1705 als Hofbildhauer und Antiken-Restaurator für den sächsischen König tätig. Ihm werden mehrere Büstenmodelle für die Ausformung in rotem Böttgersteinzeug zugeschrieben. Ingelore Menzhausen erwähnt als Vorlage für den als Kaiser Vitellius bezeichneten Kopf die Bildnisbüste eines Unbekannten aus dem Museo Archeologico in Venedig. Heermann hat vermutlich "einem fürstlichen Brauch der Renaissance folgend, ursprünglich die Reihe der zwölf ersten römischen Imperatoren aus Böttgersteinzeug gestalten" wollen, was Menzhausen im Inventar von 1711 bestätigt fand. Dort steht unter Nr. 43 "Ein Kayser Kopff" und weitere unter den Nummern 71 bis 81 (Kat. Meißen Frühzeit und Gegenwart. Johann Friedrich Böttger zu Ehren, Dresden 1982, S. 95). Provenienz Ehemals Sammlung Korthaus, Frankfurt. Christie´s London am 18. September 1999, Lot 218. Literaturhinweise Abgebildet im Kat. Blütenlese. Meißener Porzellan aus der Sammlung Tono Dreßen, München 2018, S. 212, Taf. 1. Das Exemplar in der Porzellansammlung Dresden unter Inv.Nr. P.E.2381 (Kat. Meißen Frühzeit und Gegenwart. Johann Friedrich Böttger zu Ehren, Dresden 1982, Abb. I/50). Zwei weitere Exemplare bei Eberle, Das rote Gold. Die Sammlung Böttgersteinzeug auf Schloss Friedenstein Gotha, Gotha 2011, Nr. 9 f. Das Exemplar mit der Inv.Nr. St 2 b gleichfalls mit klaffendem Brandriss. Vgl. Rückert, Meissener Porzellan, München 1966, Nr. 824.

Taxe: 8.000 - 10.000 

Losnummer: 600



Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Porzellan

Bericht:


Prunkstücke des 18. Jahrhunderts

Kunsttechnik/Material:


Steingut

Veranstaltung vom:


13.11.2020, Auktion 1159: Sammlung Renate und Tono Dreßen




Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum




Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce