Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 24.09.2019 Auktion 385: Alte Kunst und Schmuck

© Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Anzeige

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz

Kym IV, 1999 / K. O. (Karl Otto) Götz
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com


Otto Mueller, Fünf gelbe Akte am Wasser, 1921

Otto Mueller, Fünf gelbe Akte am Wasser, 1921

Farblithographie auf leicht gehämmertem Bütten. 1921. 33 x 43 cm (41 x 52,8 cm). Monogrammiert "O. M." Auflage ca. 100 Ex. Karsch 156 c.

Weitere Details:


Badende in freier Natur: eines der großen Themen im Schaffen Otto Muellers, während und auch nach der "Brücke"-Zeit. In fröhlicher Lebendigkeit bewegen sich hier die Badenixen freizügig in der Natur. Mueller hatte sich zum Ziel gesetzt, seine Empfindungen mit größtmöglicher Einfachheit auszudrücken; dem entspricht die sich auf wenige Farben konzentrierende Kolorierung seiner Lithographien. Das Blatt "Fünf gelbe Akte am Wasser" entsteht, während Mueller seine Lehrtätigkeit an der Breslauer Akademie im Jahr 1921 mit Besuchen in Schleswig-Holstein unterbricht. Aus leuchtendem Gelb und tiefem Kobaltblau bildet sich der plakative und zugleich harmonische Komplementärkontrast, der die Lithographie bestimmt. Weil Mueller verhältnismäßig selten farbige Drucke schuf, überstrahlt ein so lebendiges Blatt wie "Fünf gelbe Akte am Wasser" große Teile seines graphischen Œuvres. Die drei Farbsteine sind herrlich klar zu erkennen und verdeutlichen den Arbeitsprozess des Künstlers: Der schwarze Zeichnungsstein konturiert zunächst die expressiven Mädchenfiguren, die im Wind bewegte Wasseroberfläche und das Dünengras an der Nordsee. Anschließend füllt ein Flächenstein die Akte mit einer einheitlichen, leuchtend gelben Körperfarbe, unabhängig von ihrer Position im Bild, und schließlich ergänzt der Hintergrundstein ein tiefes Kobaltblau für das dekorativ bewegte Meer. Nach seiner Ausbildung zum Lithographen in Görlitz beginnt Mueller ein Kunststudium in Dresden und München. 1908 zieht er nach Berlin, wo er mit vielen Künstlern verkehrt, sich aktiv an der Gründung der Neuen Secession beteiligt und 1910 Mitglied der Künstlergruppe "Brücke" wird. Karsch kennt 55 vollsignierte Abzüge. Die Auflage von etwa 100 unnumerierten Exemplaren entstand für den Hyperion-Verlag (Kurt Wolff). Der zu den Hauptblättern zählende Druck in einem prachtvollen, von drei Steinen in Schwarz, Gelb und Kobaltblau gedruckten, leuchtenden und kontrastreichen Abzug auf dem besonders attraktiven gehämmerten Bütten, mit dem vollen Rand, links und oben mit dem Schöpfrand. Provenienz: Galerie Thomas München (mit deren Klebeetikett auf der Rahmenrückseite) Privatbesitz Berlin

Taxe: 24.000,- 

Losnummer: 8472



Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Grafik

Stilrichtung:


Expressionismus

Kunsttechnik/Material:


Lithografie

Veranstaltung vom:


01.06.2019, 113. Auktion: Vergessene Moderne - Meistergraphik deutscher Klassiker - Moderne Kunst Teil I




Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum




Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce