Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 30.05.2019 113. Auktion: Gemälde Alter und Neuerer Meister - Sonderauktion 'Creatures' - Portrait-Miniaturen

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874  / Hans Thoma

Im Park von Schloss Mainberg bei Schweinfurt, 1874 / Hans Thoma
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com


Albert Ebert, Die Braut (Franzi und die Muz)

Albert Ebert, Die Braut (Franzi und die Muz)

Öl auf Hartfaser auf Holz. Datiert (24. XII. 1951) u. bezeichnet „Franzi und die Muz“. Verso auf einem Etikett betitelt u. nummeriert „No. 25“.

Weitere Details:


Litt 51–5 – Ausgestellt und abgebildet in: Albert Ebert. Malerei und Graphik. Halle, Staatliche Galerie Moritzburg sowie Dresden, Staatliche Kunstsammlungen, 1976, Katalog-Nr. 10, S. 76. – Ebert, der im Alter von 40 Jahren beschloss, Künstler zu werden und kurzerhand ein Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle begann, malte mit Vorliebe die kleinen und großen Besonderheiten des alltäglichen Lebens. Bunte Blumenmärkte, warmleuchtende Laternenumzüge und gesellige Familienfeste lassen sich ebenso in seinem Œuvre finden wie phantasievolle Kostüm- und Zirkusszenen. Der festliche Charakter, der von seinen Bildern ausgeht, liegt nicht allein in der Motivwahl begründet. Es ist auch die aufwändige, altmeisterlich ausgeführte Ölmalerei, die den Werken ihren Glanz verleiht und ihre kostbare Wirkung bedingt. In „Die Braut“ beeindruckt die minutiöse Wiedergabe der detailreichen Textilien. Mit zahlreichen winzigen Punkten und hauchdünnen Pinselstrichen beschreibt Ebert die zartgliedrige Struktur des bodenlangen Schleiers. Jede Quaste, Borte und Verzierung der Kissen und Tischdecken hält er wirkungsvoll fest. Diese malerische Dichte beeindruckt besonders aufgrund des für Ebert sehr großen Bildformats. Während der Künstler ab den frühen 50er Jahren hauptsächlich Arbeiten en miniature schuf, zählt das vorliegende Werk zu den frühen und seltenen Gemälden mittelgroßen Formats.

Maße: 47,5 x 37,5 cm

Jahr: 1951

Taxe: 20.000,- EURO

Losnummer: 126



Weitere Inhalte:

Bericht:


Schlicht, aber wirkungsvoll

Veranstaltung vom:


04.05.2019, Auktion 50 • Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

Künstler:

Albert Ebert




Copyright © '99-'2019
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum




Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce