Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.10.2018 Auktion 49

© Auktionshaus Lehr

Anzeige

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto  Modersohn

Stilleben mit Äpfeln in weißer Schale mit blauem Glas, 1925 / Otto Modersohn
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2012 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Nature morte au crane / Pablo Picasso

Nature morte au crane / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com


Heinrich Mack, Prächtiger Vermeil Humpen mit Darstellungen von Tugenden, Nürnberg 1612-1626

Heinrich Mack, Prächtiger Vermeil Humpen mit Darstellungen von Tugenden, Nürnberg 1612-1626

Silber, vergoldet. Auf profiliertem und gebauchtem Standring mit Zungendekor oktogonal gekanteter Korpus mit übereinanderstehenden, bombierten Zwickelfeldern. Im Wechsel mit Ornament bzw. mit Fruchtdekor. Dazwischen hochovale Kartuschen mit fein geätzten Darstellungen der Tugenden mit ihren Attributen und Bezeichnungen: ‘Fortitudo’, ‘Temperantia’, ‘Fides’, ‘Spes’, ‘Charitas’, ‘Patientia’, ‘Prudentia’, ‘Iustitia’. Der scharnierte Deckel entsprechend gearbeitet und mit hohem, spangenartigem Knauf und gegabelter Daumenrast mit Cherub. Der geschwungene Henkel mit Karyatide. Auf der Innenseite eingeschraubte Plakette mit Doppelwappen und Jahreszahl 1669. Ca. 668g. Höhe 19cm. Auf Boden: BZ Nürnberg 1609-1629 (GNM Nr.13), auf Boden und Deckel: MZ Heinrich Mack (tätig 1612-1626, ebd. Nr.545). Zustand A/B.

Weitere Details:


Provenienz: Sammlung Friedrich Wilhelm Waffenschmidt, Köln. Die Medaillonkartuschen zeigen die vier Kardinaltugenden sowie die drei theologischen Tugenden. Mit ‘Patientia’ wurde noch eine der himmlischen Tugenden mit hinzugenommen. Das vermutlich bekannteste Werk Heinrich Macks befindet sich in der Sammlung des Grünen Gewölbes in Dresden. Der hier verwahrte Globuspokal aus dem Jahre 1617, zeigt die vollplastisch gearbeitete Figur des Herkules mit einer großen Himmelskugel auf dem Rücken. Die auf den Globus gravierten Sternbilder schuf der Ätzmaler und Graveur Johann Hauer (1586-1660).

Taxe: 15.000 - 20.000 

Losnummer: 200



Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Silber

Stilrichtung:


Renaissance

Kunsttechnik/Material:


Silber

Veranstaltung vom:


16.05.2018, 408. Auktion: Europäisches Kunstgewerbe




Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum




Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce