Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 06.06.2018 111. Auktion: Fotografie des 19. - 21. Jahrhunderts - Fotobücher

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel

Bei Wangen, 1945 / Erich Heckel
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior

Orange-Blau-Orange, 2004 / Kuno Gonschior
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com


Ernst Fries, Die Wasserfälle von Tivoli mit dem Ponte Lupo sowie dem Vesta- und Sibyllentempel

Ernst Fries, Die Wasserfälle von Tivoli mit dem Ponte Lupo sowie dem Vesta- und Sibyllentempel

Öl auf Leinwand. 56,5 x 73,5 cm. Provenienz Slg. Franz Erwein von Schönborn-Wiesentheid (1776-1840). – Auktion Montmorrillon’sche Kunsthandlung, München, 9.10.1865. - Ab 1875 in süddeutschem Adelsbesitz. - Englischer Privatbesitz.

Weitere Details:


Literatur Vgl. Wechssler, Sigrid: Ernst Fries (1801-1833) - Monographie und Werkverzeichnis, Heidelberg, 2000, S. 326-327, Nr. 632 u. 633 jeweils mit Abb. Ernst Fries erhält schon in jungen Jahren künstlerischen Unterricht in seiner Heimatstadt Heidelberg und anschließend in Karlsruhe. Ab 1818 studiert er an der Kunstakademie München und geht noch im selben Jahr nach Darmstadt und wird dort von Georg Moller ausgebildet. Zeitgleich beginnt er dort ein Studium der Optik und Perspektive. Auf Wanderungen in Deutschland und der Schweiz folgt 1823 eine fast vierjährige Bildungsreise nach Italien. Er kommt in Kontakt mit in Rom lebenden Deutschrömern wie Joseph Anton Koch oder Friedrich Overbeck. 1826 begegnet er Camille Corot und arbeitet mit ihm zusammen. 1827 kehrt Fries nach Heidelberg zurück und zieht zwei Jahre später nach München. 1831 wird er Hofmaler des Badischen Großherzogs Leopold. Fries siedelt nach Karlsruhe über, wo er 1833 stirbt. Unser Werk, welches wohl um 1830 entstanden ist, steht in enger Verbindung mit zwei sehr ähnlichen Gemälden von Ernst Fries mit der Darstellung von Tivoli. Eines der Werke befindet sich in der fürstlichen Kunstsammlung Thurn und Taxis in Regensburg (entstanden 1830), das andere im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg (entstanden 1829/30) (vgl. Wechssler, 2000, S. 326-327, Nr. 632 u. 633 jeweils mit Abb.). Sigrid Wechssler kannte unser Gemälde und bestätigte mündlich die Autorschaft von Ernst Fries. Leider kam es nach ihrer bereits im Jahre 2000 aufgelegten Monografie nicht zum geplanten Nachtrag. Sigrid Wechssler verstarb vor einigen Jahren. Wir danken Herrn Dr. Matthias Lehmann für zusätzliche Informationen zu diesem Gemälde.

Taxe: 18.000 - 20.000 

Losnummer: 1311



Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Deutschrömer

Bericht:


Tempus fugit, tempus stat

Kunsttechnik/Material:


Öl auf Leinwand

Veranstaltung vom:


16.05.2018, Auktion 1108: Gemälde und Zeichnungen Alter Meister, Skulpturen - Kunst des 19. Jahrhundert




Copyright © '99-'2018
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum




Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce