Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 17.06.2017 52. Kunstauktion - Bildende Kunst des 17.-21. Jahrhunderts

© Schmidt Kunstauktionen Dresden

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel

Zwei Figuren vorm Meer / Erich Heckel
© Galerie Weick


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com


Johann Anton Castell, Abendstimmung über dem Elbtal mit Blick auf Dresden, 1848

Johann Anton Castell, Abendstimmung über dem Elbtal mit Blick auf Dresden, 1848

Öl auf Karton. 48 x 57cm. Signiert und datiert unten rechts: A. (lig.) Castell 1848. Rahmen.

Weitere Details:


Provenienz: Privatsammlung Rheinland. Der deutsche Landschaftsmaler Johann Anton Castell studierte ab 1827 zunächst in der Landschaftsklasse, später in der »Kunstschule« der Dresdner Akademie. Daraufhin folgte ab 1829 ein Studium der Landschaftsmalerei bei Johan Christian Clausen Dahl, wobei Castell neben E.F. Oeheme und Ch. F. Gille zu einer großen Gruppe von Dahl Schülern zählt, die sich dem Sujet der wirklichkeitsverbundenen Landschaften widmeten. So sind es vor allem die Einflüsse des in Dresden ansässigen Norwegers Dahls, die im Werk des Landschaftsmalers deutlich spürbar sind. Castell war bis zu seinem Tode als Landschaftsmaler in Dresden und seiner Umgebung tätig, einige Reisen führten ihn zudem nach Böhmen, Wien und Tirol. Seine Bildwelten sind teilweise von seinen Reisen, mehr jedoch von den heimatlichen Gegenden geprägt, die stets im Oeuvre des Künstlers wieder auftreten. Bevorzugtes Sujet bildet damit die Stadt Dresden und ihre umgebende Landschaft, wiederkehrend gezeigt in den Abendstimmungen, Sonnenuntergängen sowie im Mondschein. So entspringt auch das Motiv des zu versteigernden Gemäldes »Das Elbtal mit Dresden« aus der heimatlichen Bildwelt des Künstlers. Gezeigt ist eine in stimmungsvolles Abendlicht gehüllte Waldlandschaft, deren Horizont im Elbufer mündet und damit den Blick auf die Stadt Dresden frei gibt. Als Blickachse dient dabei ein unmittelbar auf die Elbe zulaufender Pfad, auf dem eine Bäuerin Richtung Ufer wandert. Neben der detailliert ausgearbeiteten Darstellung des Elbtals und dem lasierenden Farbauftrag besticht das Werk vor allem durch die virtuose Lichtführung. Das Licht bricht durch die Baumkronen hindurch und fällt auf den malerisch sorgfältig ausgeführten Waldgrund herab. Der helle Horizont steht damit im stimmungsvollen Kontrast zur dunklen Waldlandschaft. Castell übersetzt mit dem gleißenden Sonnenuntergang die romantische Grundstimmung, die bereits in den Werken seines Lehrers Dahl zu finden ist.

Taxe: 10.000 - 15.000 

Losnummer: 581



Weitere Inhalte:

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Realismus

Bericht:


Goethes Aquarell mit Humboldts Unterschrift

Kunsttechnik/Material:


Öl auf Karton

Veranstaltung vom:


19.05.2017, 388. Auktion: Alte Kunst




Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum




Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce