Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 02.12.2017 110. Auktion: Moderne Kunst Teil I und II

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach

Töchterchen Marion mit Katze, 1898 / Franz von Lenbach
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von  Stuck

Römerin mit Lorbeerkranz / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

AktuellAktuell:Auktionen

Grisebach eröffnet mit Malerei und Zeichnung des 19. Jahrhunderts seine Auktionsrunde in Berlin

Unter Kriegern


John Flaxman, Italienerin mit zwei kleinen Kindern

Auch für diesen Herbst haben sich bei der Villa Grisebach so viele Besitzer von Kunst des 19. Jahrhunderts gemeldet, dass das Berliner Auktionshaus die Offerten dieser Zeit in einer eigenen Versteigerung der Öffentlichkeit anbieten kann. Etwas mehr als 110 Werke machen am Nachmittag des 27. November den Beginn der insgesamt viertätigen Herbstauktionen. Wie gewohnt kommen zahlreiche schöne Arbeiten überwiegend deutscher Künstler von der Romantik bis zum Stilpluralismus um 1900 zum Aufruf. Den zeitlichen Anfang machen allerdings ein paar Ausländer. So wird als erstes der Engländer John Flaxman aufgerufen, der vor allem mit seinen linienbetonten Zeichnungen und Drucken in den Jahrzehnten um 1800 stilbildend auf ganz Europa wirkte. Seine Sepiazeichnung einer jungen Italienerin mit zwei kleinen Kindern ist allerdings undatiert, immerhin aber gibt es ein vergleichbares Blatt im Victoria and Albert Museum in London. 9.000 bis 12.000 Euro werden hier erwartet. ...mehr

Das Wiener Dorotheum versteigert über 300 Objekte des Jugendstils und der angewandten Kunst des 20. Jahrhunderts

Werkstätte Wien


Josef Hoffmann, Menage, 1909

Wien feiert sich selbst in der Kunstgewerbe-Auktion des Dorotheums. Vor allem die Wiener Werkstätte, eine der wichtigsten Institutionen für angewandte Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts, ist diesmal mit zahlreichen Stücken vertreten. Als unbestrittenes Spitzenlos der Versteigerung tritt eine vierteilige Menage mit zwei Karaffen und zwei Silbergefäßen von Josef Hoffmann an, Gründungsmitglied und Hauptvertreter dieser Produktionsgemeinschaft Bildender Künstler. Das aus Silber, Glas und leuchtend grünem Malachit gearbeitete Set war im Entstehungsjahr 1909 hochmodern und in der Formensprache zukunftsweisend. So wurden beispielsweise die ursprünglich geplanten konventionellen Kristallkaraffen vom Besitzer gegen die geometrischeren Wiener Werkstätte-Karaffen ausgetauscht. Heute strahlt das Objekt ein zeitlos-elegantes Flair aus und kann die Kunden sicherlich animieren, 30.000 bis 40.000 Euro zu investieren. ...mehr

Klassische Moderne mit zahlreichen interessanten Positionen bei Lempertz in Köln

Operetten-Fall


Henry van de Velde gehörte zu den führenden europäischen Meistern in Design und Architektur des Jugendstil und wurde besonders in diesem Jahr anlässlich seines 150. Geburtstages fleißig gefeiert. Dass der gebürtige Belgier aber auch ein beachtliches malerisches Talent besaß, zeigt sich an den wenigen Gemälden, die aus der Frühzeit seines langen Lebens erhalten sind. Bis etwa 1893 schuf der damals dreißigjährige Absolvent der Akademien in Antwerpen und Paris vor allem Gartenlandschaften, die mit ihrem unorthodoxen Pinselstrich, dem feinen Linienspiel und dem ungemischten Farbkanon schon weit über den französischen Impressionismus hinausgehen und irgendwo zwischen Vincent van Gogh und Georges Seurat ihren Platz haben. Eines dieser Gemälde bildet die Eröffnung der großen Versteigerung moderner Kunst bei Lempertz in Köln. Die sonnige „Gartenpartie in Kalmthout“ von 1892 ist eines dieser auf dem Markt heute eher seltenen Gemälde van de Veldes. Als Preisrahmen hat sich das Auktionshaus für 60.000 bis 80.000 Euro entschieden; Vergleichsbeispiele gibt es allerdings nicht viele. ...mehr

Moderne Kunst aus Österreich bildet den Schwerpunkt der kommenden Versteigerung von Hassfurther in Wien

Der Kaiser schreibt


Guter alter Gewohnheit entsprechend bestreitet auch bei der 58. Auktion von Wolfdietrich Hassfurther am 25. November in Wien Alfons Walde die Eröffnung – und es ist auch gleich ein kapitales Stück, das der Auktionator auf die Position eins gesetzt hat. Gezeigt ist diesmal ein weiter Blick über die schneebedeckten, im Sonnenlicht gleißenden Hügel bei Büchlach in Tirol auf die zackigen Spitzen des Wilden Kaisers. Wie bei Walde üblich, ist die Perspektive stark verkürzt, so dass der Schnee, die Gehöfte, das Marterl im Vordergrund und die felsigen Berge umso plastischer in Erscheinung treten. Der knapp siebzig Zentimeter breite Karton darf also zu den repräsentativen Arbeiten des Meisters gerechnet werden und dürfte gute Chancen auf die veranschlagten 130.000 bis 270.000 Euro haben. ...mehr

Das Auktionshaus Ketterer kann in München bei seinen Alten und Neueren Meister mit der Sammlung des Kunsthistorikers Rolf Linnenkamp aufwarten

Der Einfall der Satire


Francisco de Goya, Los Caprichos, 1799

Als Meisterwerk der Aquatinta-Radierung gilt Francisco de Goyas 80 Blätter umfassende Sammlung „Los Caprichos“ von 1799. Der spanische Hofmaler, bei Entstehung des Zyklus schon von schwerer Krankheit gezeichnet, schuf hier seine persönliche Abrechnung mit der spanischen Gesellschaft des 18ten Jahrhundert: Armut, Prostitution, Inquisition und Klerus – durchsetzt von Erotik und beißender Satire. Der Zyklus erschien 1799 in einer Auflage von 270 Stück, doch die Blätter waren von solcher Brisanz, dass die „Caprichos“ nur wenige Tage später wieder aus dem Verkehr gezogen wurden. Man fürchtete die Inquisition, da viele der Blätter große Ähnlichkeit mit realen Personen aufwiesen! ...mehr

Für seine dreitägige Kunst- und Antiquitätenauktion hat Fischer in Luzern wieder ein reichhaltiges Programm zusammengetragen

Starke Franzosen, schwache Schweizer


Impressionisten und klassische Moderne aus Frankreich bilden die handverlesene Crew, die in der dreitägigen Versteigerung von Kunst und Antiquitäten bei Fischer in Luzern zu Höhenflügen ansetzen soll. Sogar ein potentieller Millionenwert findet sich darunter: Stolze 2,5 bis 3,5 Millionen Franken erwarten die Experten für Fernand Légers „objets dans l’espace“, ein 1931 datiertes Ölbild auf gut siebzig mal neunzig Zentimetern. Es entstand in einer Zeit vielfältiger Reiseeindrücke unter anderem an der französischen Riviera und in New York. Nach dem Tod Légers im Jahr 1955 befand sich das Gemälde zunächst im Besitz der Witwe, ging dann durch einige Galeristenhände, landete 1970 beim Immobilienmogul Alan Tishman und wechselte zuletzt 2007 nach dessen Tod über Sotheby’s für netto 1,35 Millionen Dollar den Besitzer. 250.000 bis 350.000 Franken stehen auf dem Etikett einer „Tête de femme“, die Henri Matisse 1951 mit wenigen Kohlestrichen aufs Papier gebannt hat. Pablo Picassos frühe, um 1901 geschaffene kleine Farbzeichnung „Courses de Taureaux“, auf der der Stierkämpfer halbtot von Kollegen gestützt wird, listet der Katalog für 80.000 bis 120.000 Franken. ...mehr

Kunst des 19ten Jahrhunderts aus Europa bei Sotheby’s in London

Sensationen abseits des Trubels


Joaquín Sorolla y Bastida, Playa de Valencia, 1910

Während die moderne und zeitgenössische Kunst auf den großen Abendversteigerungen in London und New York derzeit wieder Millionen- und Zigmillionenpreise einheimsen, geht es bei den Meistern des 19ten Jahrhunderts etwas bescheidener zu. Abseits der großen Megaauktionen gelangen am 20. November bei Sotheby’s in London etwas mehr als hundert Arbeiten des frühen 19ten bis frühen 20sten Jahrhunderts zum Aufruf. Ein siebenstelliger Zuschlag wird allenfalls für ein impressionistisches Gemälde mittleren Formats von dem Spanier Joaquín Sorolla y Bastida erwartet: Die „Playa de Valencia“ von 1910 mit einigen groß und nahsichtig ins Bild gerückten Segelbooten ist auf 700.000 bis 1 Million Pfund veranschlagt. ...mehr

Alte Kunst und Kunstgewerbe bei Neumeister in München

Neues Glück


Josef Karl Stieler, Josephine Stieler als Braut, um 1833

Den Tod seiner ersten Frau Pauline 1830 konnte Josef Karl Stieler kaum verwinden. Der berühmte Münchner Portraitmaler und Hofkünstler König Ludwigs I. hatte mit ihr seit 1818 eine außerordentlich harmonische Ehe geführt. Doch das Glück kam wieder: 1833 trat er mit Josephine von Miller, der Tochter eines befreundeten Advokaten, in nähere Verbindung, lernte die 27 Jahre jüngere Frau bald lieben und heiratete sie noch im selben Jahr. Auch diese Ehe stand unter einem guten Stern, und in den 1840er Jahren wurde der inzwischen über Sechzigjährige noch dreifacher Vater. Ein Zeugnis seiner Liebe ist das Portrait Josephine Stielers als Braut, entstanden wohl kurz nach der Hochzeit. Nachdenklich, mit in die Ferne gerichtetem Blick sitzt die in ein weißes Hochzeitskleid gehüllte und mit zeittypischer Haartracht frisierte Dame vor einer weiten, mondbeschienenen Flusslandschaft. Aus dem Besitz der Nachfahren des Künstlers gelangt das über einen Meter hohe Gemälde jetzt auf den Kunstmarkt: Am 20. November ist es Teil der Versteigerung Alter Kunst bei Neumeister, ausgezeichnet mit einer Schätzung von 60.000 bis 70.000 Euro. ...mehr

Auch bei Sotheby’s in New York ist der Markt für zeitgenössische Kunst im Höhenrausch

Neue Zahlen aus New York


Einen Tag nach Christie’s hatte auch Sotheby’s seinen großen Auftritt mit der Abendauktion zeitgenössischer Kunst in New York. Doch es ließ sich nicht übersehen, dass diese Runde wiederum an den etwas jüngeren Konkurrenten ging. Was vor einem Jahr noch eine Sensation gewesen wäre, nahm sich jetzt gegenüber der gigantischen Veranstaltung bei Christie’s fast bescheiden aus: „Nur“ gut 380,6 Millionen Dollar konnte Sotheby’s am 13. November mit seinen 61 angebotenen Werken umsetzen, „nur“ acht Werke schafften den Sprung über die 10 Millionen-Marke, bei „nur“ rund 7 Millionen Dollar lag der Durchschnittspreis der 54 verkauften Losnummern. Besonders in der zweiten Auktionshälfte musste sich Sotheby’s mit sechs- oder niedrigen siebenstelligen Zuschlägen begnügen, zumal Clyfford Stills großformatige Leinwand „1960-F“, mit 15 bis 20 Millionen Dollar der einzige Hochpreiskandidat auf einer der späteren Positionen, kurzfristig zurückgezogen worden war. ...mehr

ArchivArchiv*11/2017 - 10/2017 - 09/2017 - 09/2017 - 08/2017  - 07/2017 - 07/2017 - 06/2017 - 06/2017 - 06/2017 - 05/2017  - 05/2017 - 05/2017 - 05/2017 - 04/2017 - 04/2017 - 03/2017  - 03/2017 - 02/2017 - 01/2017 - 12/2016 - 12/2016 - 11/2016  - 11/2016 - 11/2016 - 11/2016 - 11/2016 - 10/2016 - 10/2016  - 09/2016 - 09/2016 - 08/2016 - 08/2016 - 07/2016 - 07/2016  - 07/2016 - 06/2016 - 06/2016 - 06/2016 - 06/2016 - 05/2016  - 05/2016 - 05/2016 - 05/2016 - 04/2016 - 04/2016 - 04/2016  - 03/2016 - 02/2016 - 02/2016 - 01/2016 - 01/2016 - 12/2015  - 12/2015 - 12/2015 - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015  - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015 - 10/2015 - 10/2015 - 10/2015  - 09/2015 - 09/2015 - 08/2015 - 08/2015 - 07/2015 - 07/2015  - 07/2015 - 06/2015 - 06/2015 - 06/2015 - 06/2015 - 06/2015  - 05/2015 - 05/2015 - 05/2015 - 05/2015 - 05/2015 - 04/2015  - 04/2015 - 04/2015 - 03/2015 - 03/2015 - 03/2015 - 02/2015  - 02/2015 - 02/2015 - 01/2015 - 01/2015 - 01/2015 - 12/2014  - 12/2014 - 12/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014  - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 10/2014 - 10/2014  - 09/2014 - 09/2014 - 09/2014 - 08/2014 - 08/2014 - 08/2014  - 07/2014 - 07/2014 - 06/2014 - 06/2014 - 06/2014 - 06/2014  - 06/2014 - 05/2014 - 05/2014 - 05/2014 - 05/2014 - 05/2014  - 05/2014 - 05/2014 - 04/2014 - 04/2014 - 04/2014 - 03/2014  - 03/2014 - 03/2014 - 02/2014 - 02/2014 - 01/2014 - 01/2014  - 12/2013 - 12/2013 - 12/2013 - 12/2013 - 11/2013 - 11/2013  - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 10/2013  - 10/2013 - 10/2013 - 10/2013 - 09/2013 - 09/2013 - 08/2013  - 07/2013 - 07/2013 - 07/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013  - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 05/2013 - 05/2013  - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013  - 04/2013 - 04/2013 - 04/2013 - 04/2013 - 04/2013 - 03/2013  - 03/2013 - 02/2013 - 02/2013 - 01/2013 - 01/2013 - 01/2013  - 12/2012 - 12/2012 - 12/2012 - 12/2012 - 12/2012 - 11/2012  - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012  - 11/2012 - 10/2012 - 10/2012 - 10/2012 - 10/2012 - 09/2012  - 09/2012 - 08/2012 - 08/2012 - 07/2012 - 07/2012 - 07/2012  - 07/2012 - 06/2012 - 06/2012 - 06/2012 - 06/2012 - 06/2012  - 06/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012  - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 04/2012 - 04/2012 - 04/2012  - 04/2012 - 03/2012 - 03/2012 - 02/2012 - 02/2012 - 02/2012  - 02/2012 - 01/2012 - 01/2012 - 12/2011 - 12/2011 - 12/2011  - 12/2011 - 12/2011 - 12/2011 - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011  - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011 - 10/2011 - 10/2011  - 10/2011 - 10/2011 - 10/2011 - 09/2011 - 09/2011 - 09/2011  - 08/2011 - 07/2011 - 07/2011 - 07/2011 - 07/2011 - 06/2011  - 06/2011 - 06/2011 - 06/2011 - 06/2011 - 06/2011 - 05/2011  - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011  - 05/2011 - 05/2011 - 04/2011 - 04/2011 - 04/2011 - 03/2011  - 03/2011 - 02/2011 - 02/2011 - 02/2011 - 01/2011 - 01/2011  - 01/2011 - 12/2010 - 12/2010 - 12/2010 - 12/2010 - 12/2010  - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010  - 11/2010 - 11/2010 - 10/2010 - 10/2010 - 10/2010 - 10/2010  - 09/2010 - 09/2010 - 08/2010 - 08/2010 - 07/2010 - 07/2010  - 07/2010 - 07/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010  - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 05/2010 - 05/2010  - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010  - 04/2010 - 04/2010 - 04/2010 - 04/2010 - 03/2010 - 03/2010  - 03/2010 - 02/2010 - 02/2010 - 01/2010 - 01/2010 - 12/2009  - 12/2009 - 12/2009 - 12/2009 - 12/2009 - 11/2009 - 11/2009  - 11/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 10/2009  - 10/2009 - 10/2009 - 10/2009 - 10/2009 - 09/2009 - 09/2009  - 08/2009 - 07/2009 - 07/2009 - 07/2009 - 07/2009 - 06/2009  - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009  - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009  - 04/2009 - 04/2009 - 04/2009 - 04/2009 - 03/2009 - 03/2009  - 03/2009 - 02/2009 - 02/2009 - 02/2009 - 01/2009 - 01/2009  - 01/2009 - 12/2008 - 12/2008 - 12/2008 - 12/2008 - 12/2008  - 12/2008 - 11/2008 - 11/2008 - 11/2008 - 11/2008 - 11/2008  - 11/2008 - 11/2008 - 10/2008 - 10/2008 - 10/2008 - 10/2008  - 10/2008 - 09/2008 - 09/2008 - 09/2008 - 08/2008 - 07/2008  - 07/2008 - 07/2008 - 07/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008  - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008  - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008  - 05/2008


*Bitte beachten Sie: Die Monatsseiten gehen fliessend ineinander über.






News vom 17.11.2017

Der erste Vonovia Award für Fotografie geht an Ina Schoenenburg

Der erste Vonovia Award für Fotografie geht an Ina Schoenenburg

Saarlandmuseum eröffnet Moderne Galerie

Saarlandmuseum eröffnet Moderne Galerie

Florian Hecker in Wien

Florian Hecker in Wien

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Flügel-Roncak - Alex Katz - Chance.

Alex Katz Chance Cutout verfügbar.
Galerie Flügel-Roncak

Galerie Flügel-Roncak - Andy Warhol Kölner Dom Rot

Andy Warhol Kölner Dom Cologne Cathedral Rot verfügbar
Galerie Flügel-Roncak

Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin - Albert Wigand, Stilleben mit dunkler Kerze und Schale

49. Versteigerung
Ostdeutsche Kunstauktionen - Berlin

Schmidt Kunstauktionen Dresden - Fritz Beckert, Dresden - Rampische Straße mit Blick auf die Frauenkirche. 1917.

Vorbericht der 54. Kunstauktion
Schmidt Kunstauktionen Dresden





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce