Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 18.09.2017 Auktionswoche A182: Schmuck, Silber & Porzellan, Möbel & Skulpturen, Gemälde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts, Teppiche, Bücher

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Blumenstrauß mit Plastik vor Fenster, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Anzeige

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith

Leda mit dem Schwan / Eduard Veith
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack

Ohne Titel, 2013 / Heinz Mack
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

AktuellAktuell:Auktionen

Mit Silber eröffnet das Wiener Dorotheum seine kommende Auktionswoche

Kleine Männer bei der Arbeit


Erhard Warnberger I, Schauplatte, Augsburg 1680

Unter den zahlreichen Silberobjekten in dem daumendicken Katalog, den das Wiener Dorotheum für seine Silberauktion am 17. Mai zusammengestellt hat, gehört ein Traubenpokal des Meisters Hans Rühl aus Nürnberg noch zu den günstigeren Stücken: Das schöne Stück vom Anfang des 17ten Jahrhunderts, das seinen besonderen Reiz aus dem naturalistischen Baumstamm mit kleinem Holzfäller bezieht, soll nur 4.000 bis 6.000 Euro kosten. Mit einem leuchtenden Strahlenkranz aus Gold und farbigen Glassteinen gab der Augsburger Meister Johann Joachim Lutz II. einem Kreuzsplitter in einem Reliquar ein würdiges Zuhause (Taxe 10.000 bis 14.000 EUR). Filigrane Barockblumen schmücken einen Hamburger Deckelhumpen in Niellotechnik. Ähnliche Stücke des Meisters Heinrich Eichhoff befinden sich in der Rüstkammer des Kremls (Taxe 25.000 bis 28.000 EUR). Ebenfalls aus dem 17ten Jahrhundert stammt die vergoldete große Augsburger Schauplatte von Erhard Warnberger I. Im Spiegel ruhen sich drei Männer von ihrer Wanderung in einer Ruinenlandschaft aus, die Fahne ist üppig gefüllt mit hochgetriebenen Barockfrüchten und lebendigen Vögeln (Taxe 12.000 bis 15.000 EUR). ...mehr

Irene Lehr legt in Berlin mit der modernen und zeitgenössischen Kunst wieder zu

Im Aufwärtstrend


Wie mit dem Markt insgesamt, so geht es auch mit den Ergebnissen bei Irene Lehr wieder spürbar aufwärts. Nach einem Abschwung von über 1 Million Euro im Mai 2008 über 900.000 Euro im nachfolgenden Oktober, 750.000 Euro im Mai 2009 und 605.000 Euro wiederum im letzten Herbst hat ihr Berliner Auktionshaus in diesem Frühjahr wieder über 900.000 Euro netto umgesetzt. Vier von fünf Werken wechselten am 24. April den Besitzer: Traumhafte 83 Prozent also für ein Auktionshaus, das vor allem mit kleinen Preziosen moderner und zeitgenössischer Kunst auf sich aufmerksam macht. Bemerkenswert ist denn auch die hohe Anzahl jener Lose, die ihre Schätzpreise deutlich steigern konnten. Eine gemäßigt expressionistische neapolitanische Küstenlandschaft Franz Domscheits etwa mit Blick auf den Vesuv 1915 verfünffachte ihren Wert auf 5.000 Euro. In die erste Reihe der Preisliste stieß Curt Querner mit seinem 1953 datierten Aquarellportrait „Bauer Rehn“ vor: Von 7.000 Euro auf 20.000 Euro schoss es in die Höhe. Sechsmal höher als die Taxe lagen die 5.400 Euro, die Herbert Kitzels nachdenklich dasitzender „Pierrot“ aus den mittleren 1950er Jahren für sich beanspruchte. Ein 1965 immerhin in hundert Exemplaren aufgelegtes Multiple aus Gitterdraht des Konkreten François Morellet vollführte einen ähnlichen Preissprung von 600 Euro auf ebenfalls 5.400 Euro. ...mehr

Zeitgenössische Kunst im Wiener Dorotheum

Gut, dass es soviel Kunst gibt


Mitten hinein in seine große Auktionswoche, auf den 19. Mai, hat das Wiener Dorotheum die Zeitgenossen platziert. Sie sind die Vielseitigsten, die Mediengewandtesten und Ideenreichsten, die sich in diesem Frühjahr ein Stelldichein in der Dorotheergasse geben. Die Gattungsgrenzen verfließen miteinander, die Materialen gehen neue Wege, die Themen sind so vielfältig wie die Eindrücke, die auf die Menschen einströmen. Räumliche Strukturen nehmen wundersame Bewegungen an – Victor Vasarely: „Kantos“, 1992 (Taxe 55.000 bis 75.000 EUR) –, ebenso wie die Leinwände selbst – Agostino Bonalumi: „Nero“, 1966 (Taxe 50.000 bis 70.000 EUR) –, Sprache wird zur Bildenden Kunst erhoben – Joseph Kosuth: „Pink“, 1968 (Taxe 30.000 bis 40.000 EUR) –, Violinen platschen in Plastikmasse – Arman: „Plexi Violin“, 1977 (Taxe 18.000 bis 24.000 EUR) –, Weihnachtsbäume mutieren zu Schlachtfeldern – Alik Cavaliere: „La guerra appesa ad un filo“, 1964 (Taxe 25.000 bis 35.000 EUR) –, Tausende von Nägeln werden erbarmungslos ins Holz gerammt – Günther Uecker: „Sandinsel“, 1970 (Taxe 170.000 bis 220.000 EUR), oder „Vernageltes Tor zur Ausstellung“, 1983 (Taxe 140.000 bis 180.000 EUR) –, es schaukeln Kristalldiamanten durch die Luft – Nicola Bolla: „Altalena“, 2006 (Taxe 12.000 bis 18.000 EUR) –, und wem das Alles zuviel ist, der wird nicht umhin kommen, wenigstens den Pinsel beim Flitzen und Fetzen und Fließen über Leinwände zuzuschauen, dass es eine Freude ist. Ruhe kehrt hier kaum ein, und wer sie findet, wie vielleicht bei Piero Dorazio und seiner „Arena I“ von 1972 oder „Lieto fine“ von 1983 (Taxen zwischen 40.000 und 65.000 EUR), der wird im nächsten Augenblick schon wieder herausgerissen durch künstlerische Kratzbürsten wie Damien Hirsts „Spin painting – Red Center“ von 2002 (Taxe 40.000 bis 45.000 EUR). ...mehr

Alte und Neuere Meister bei Lempertz in Köln

Treff der großen Romantiker


Karl Friedrich Schinkel, Gotische Kirche auf einem Felsen am Meer, 1815

Einige der wichtigsten Meister der deutschen Frühromantik treffen sich am 15. Mai bei Lempertz in Köln. Die Einlieferung von Karl Friedrich Schinkels „Gotischer Kirche auf einem Felsen am Meer“, bisher für eine Kopie gehalten und erst jetzt wieder nach eingehenden Untersuchungen durch Helmut Börsch-Supan als ein Original des Malerarchitekten selbst identifiziert, ging bereits vor einigen Wochen durch die Presse. Das mittelgroße Gemälde aus dem Jahr 1815 firmierte freilich bereits 1977 auf einer Londoner Sotheby’s-Auktion als Original-Schinkel, dann ein Jahr später bei Weinmüller in München als Kopie von Wilhelm Ahlborn, 1998 schließlich bei Lempertz als Schinkel-Werkstatt. Die letzten zehn Jahre hing es als Leihgabe im Pommerschen Landesmuseum Greifswald. 150.000 bis 180.000 Euro erhofft sich jetzt der deutsche Besitzer. ...mehr

Die Sammlung des verstorbenen Starautors Michael Crichton ist Höhepunkt der Auktionen mit Zeitgenössischer Kunst bei Christie’s in New York

Liebe zur Klarheit


Was Christie’s mit der Sammlung Brody bei den Modernen gelang, will ihm nun auch bei den Gegenwartsauktionen mit der Sammlung Michael Crichton gelingen. An Land gezogen hat der New Yorker Auktionsriese die hochambitionierte und vor allem hochmodische Sammlung des vor zwei Jahren verstorbenen Bestsellerautors jedenfalls schon. Nun geht es am 11. und 12. Mai nur noch darum, die rund 75 Trophäen des Schöpfers von „Jurassic Park“ und anderen Thrillerstoffen möglichst gut platziert unter die Leute zu bringen. Prunkstück der Kollektion, die am 11. Mai die Abendauktion Christie’s einleiten wird, und Leitmotiv des aufwändig gestalteten Katalogbuches ist Jasper Johns’ in brüchiger Enkaustik aufgetragene amerikanische „Flag“ aus den Jahren 1960/66. Zugleich kann man auch dem Lebenden noch eine Ehre erweisen: Johns feiert am kommenden Samstag seinen achtzigsten Geburtstag. Die Schätzung liegt bei 10 bis 15 Millionen Dollar und will damit an einen ziemlich alten Auktionsrekord zumindest tippen: Er liegt bei 15,5 Millionen Dollar und stammt aus dem Jahr 1988. Für 3 bis 5 Millionen Dollar steht Johns’ „Study for a Painting“ zur Verfügung, 2002 mit einem vor die grau gestrichene Leinwand gehängten Bindfaden ausprobiert. ...mehr

Christian Hesse eröffnet in Hamburg ein neues Auktionshaus für Grafik, Autografen und Literatur

Speisen für die Kranken


Walter Ryff, New Kochbuch, Für die Krancken, 1544 und 1545

Seine erste eigene Versteigerung führt den Hamburger Antiquar und Auktionator Christian Hesse am 15. Mai in die unterschiedlichsten Bereiche von Literatur, Kunst, Musik und Wissenschaft der letzten fünfhundert Jahre: die Festungsbautechniken des mittleren 17ten Jahrhunderts, wie sie der Brandenburgers Hoftechniker Matthias Dögen 1647 in seiner „Architectura militaris moderna“ niederlegte (Taxe 1.800 EUR), die religiöse Gedankenwelt des expressionistischen Künstlers Ludwig Meidner, festgehalten in seinem eigenhändigen Manuskript „Von wahrer Kunst“ (Taxe 2.500 EUR), oder in die komplexen Vorstellungen des Surrealisten Alfred Kubin, wie sie eine umfangreiche Sammlung von Briefen und Karten der Jahre 1926 bis 1955 offenbart (Taxe 12.000 EUR). Mit einer Offerte von knapp 350 Autografen, Büchern und Grafiken, vorgestellt in einem ansprechenden Katalog, versucht der ehemalige Mitarbeiter von Hauswedell & Nolte nun selbständig sein Glück. ...mehr

Ergebnisse: Impressionisten und Moderne bei Sotheby’s in New York

Millionen überall


Einen Tag nach Christie’s sandte Sotheby’s 57 Werke impressionistischer und moderner Künstler mit einem Gesamttaxe von rund 145 bis 205 Millionen Dollar in die Abendauktion. Sensationen wie bei der Konkurrenz brachte dieser 5. Mai in New York nicht hervor, doch die Gewissheit, dass sich der Handel mit guter Kunst wieder lohnt. Nur sieben Arbeiten blieben unveräußert, drei Gebote jenseits der Zehnmillionengrenze wurden angenommen und mit einem Bruttoergebnis von mehr als 195 Millionen Dollar die Erwartungen des Hauses voll erfüllt. An der Spitze behauptete sich planmäßig Henri Matisses „Bouquet de fleurs pour le quatorze juillet“, ein Geburtstagsgruß an den großen Feiertag seiner französischen Nation. Die veranschlagten 18 bis 25 Millionen Dollar wurden um 500.000 Dollar übertroffen. Platz zwei belegte bei 13,5 Millionen Dollar Claude Monets lichtvoll strahlender „Effet de printemps à Giverny“ aus dem Jahr 1890 – auch dies bei geschätzten 10 bis 15 Millionen Dollar durchaus vorgesehen. Und Bronze ging an Amedeo Modiglianis Bildnis der zerbrechlichen Geliebten „Jeanne Hébuterne au collier“ um 1916/17 für 12,25 Millionen Dollar (Taxe 8 bis 12 Millionen USD). ...mehr

Alte und Neuere Meister bei Van Ham

Landschaftsbäckerei


Michele Marieschi, Capriccio – Italienische Landschaft mit Ruinen und einem Tempel

Ein griechischer Tempel mit Schirmkuppel, eine Flusslandschaft mit einfachen Bauernhäusern, ein verfallener Renaissancepalazzo, um den sich eine Holztreppe windet, eine Strohhütte, bescheidene Leute, die mit edlen Herren an einem umgestürzten Baum zusammen stehen – und das alles auf einem Bild. Wie soll das zusammen passen? Diese fantasievollen Architektur- und Landschaftskompositionen sind Inbegriff der Gattung Capriccio. Michele Marieschi hat sich nicht mit seiner Staffelei ins Freie gesetzt und die Landschaft portraitiert, so wie sie ist, sondern eine Uferregion aus seiner Vorstellung heraus mit allerlei Zutaten komponiert. Da ist es nicht wichtig, ob der Größenmaßstab stimmt oder die Figurenkonstellationen einen Sinn ergeben. Dieses Ölgemälde ist mit einer Taxe von 170.000 bis 180.000 Euro das Spitzenstück in der kommenden Auktion „Alte Kunst“ bei Van Ham. ...mehr

Rückblick: Ältere und Moderne Kunst bei Hassfurther in Wien

Sonnenschein mit Walde


Es brauchen nur Alfons Waldes strahlende Tiroler Berglandschaften aufzutauchen, und schon herrscht auch bei Wolfdietrich Hassfurther in Wien schönster Sonnenschein. Der Spezialist für österreichische Kunst der Zwischenkriegszeit hat es wieder einmal geschafft: Auf seiner 49. Auktion kamen wieder drei von Waldes haptischen, plastisch durchformten Ölbildern zum Aufruf, dazu ein paar Gruppenbilder und Frauenakte. Sie alle wurden versteigert, der überwiegende Teil weit höher als die Schätzpreise: für 190.000 Euro der „Bergweiler“ von 1935 (Taxe 100.000 bis 150.000 EUR), für 170.000 Euro die Kombination aus satten grünen „Almen und Gletschern“ von 1933 (Taxe 80.000 bis 120.000 EUR) und für 148.000 Euro – mehr als das Doppelte der oberen Schätzung – die die Bärnstattkapelle zum Leidenden Heiland von 1922/23, eine Tiroler Wallfahrtskirche am Wilden Kaiser nahe dem Hintersteiner See. Dazu kamen eine 1923 datierte Fassung des Gemäldes „Begegnung“ zweier Tiroler Frauen mit einem Mann in Tempera für 62.000 Euro (Taxe 40.000 bis 60.000 EUR) und besagte Frauenakte, von denen ein Rückenakt in schwarzen Strümpfen aus dem Jahr 1918 die obere Grenze von 25.000 bis 35.000 Euro streifte. ...mehr

ArchivArchiv*08/2017 - 07/2017 - 07/2017 - 07/2017 - 06/2017  - 06/2017 - 06/2017 - 05/2017 - 05/2017 - 05/2017 - 05/2017  - 04/2017 - 03/2017 - 03/2017 - 02/2017 - 01/2017 - 12/2016  - 12/2016 - 12/2016 - 11/2016 - 11/2016 - 11/2016 - 11/2016  - 10/2016 - 10/2016 - 10/2016 - 09/2016 - 08/2016 - 08/2016  - 08/2016 - 07/2016 - 07/2016 - 06/2016 - 06/2016 - 06/2016  - 06/2016 - 06/2016 - 05/2016 - 05/2016 - 05/2016 - 05/2016  - 04/2016 - 04/2016 - 03/2016 - 02/2016 - 02/2016 - 02/2016  - 01/2016 - 01/2016 - 12/2015 - 12/2015 - 12/2015 - 11/2015  - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015 - 10/2015  - 10/2015 - 10/2015 - 10/2015 - 09/2015 - 09/2015 - 08/2015  - 08/2015 - 07/2015 - 07/2015 - 07/2015 - 06/2015 - 06/2015  - 06/2015 - 06/2015 - 06/2015 - 05/2015 - 05/2015 - 05/2015  - 05/2015 - 05/2015 - 04/2015 - 04/2015 - 04/2015 - 03/2015  - 03/2015 - 03/2015 - 02/2015 - 02/2015 - 01/2015 - 01/2015  - 01/2015 - 12/2014 - 12/2014 - 12/2014 - 12/2014 - 11/2014  - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014  - 10/2014 - 10/2014 - 10/2014 - 09/2014 - 09/2014 - 09/2014  - 08/2014 - 08/2014 - 08/2014 - 07/2014 - 07/2014 - 06/2014  - 06/2014 - 06/2014 - 06/2014 - 06/2014 - 05/2014 - 05/2014  - 05/2014 - 05/2014 - 05/2014 - 05/2014 - 04/2014 - 04/2014  - 04/2014 - 04/2014 - 03/2014 - 03/2014 - 03/2014 - 02/2014  - 02/2014 - 01/2014 - 01/2014 - 12/2013 - 12/2013 - 12/2013  - 12/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013  - 11/2013 - 11/2013 - 10/2013 - 10/2013 - 10/2013 - 10/2013  - 09/2013 - 08/2013 - 07/2013 - 07/2013 - 07/2013 - 07/2013  - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013  - 06/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013  - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 04/2013 - 04/2013 - 04/2013  - 04/2013 - 03/2013 - 03/2013 - 03/2013 - 02/2013 - 02/2013  - 01/2013 - 01/2013 - 12/2012 - 12/2012 - 12/2012 - 12/2012  - 12/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012  - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 10/2012 - 10/2012  - 10/2012 - 09/2012 - 09/2012 - 09/2012 - 08/2012 - 08/2012  - 07/2012 - 07/2012 - 07/2012 - 07/2012 - 06/2012 - 06/2012  - 06/2012 - 06/2012 - 06/2012 - 06/2012 - 05/2012 - 05/2012  - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 04/2012  - 04/2012 - 04/2012 - 04/2012 - 03/2012 - 03/2012 - 03/2012  - 02/2012 - 02/2012 - 02/2012 - 01/2012 - 01/2012 - 01/2012  - 12/2011 - 12/2011 - 12/2011 - 12/2011 - 12/2011 - 11/2011  - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011  - 11/2011 - 10/2011 - 10/2011 - 10/2011 - 10/2011 - 10/2011  - 09/2011 - 09/2011 - 08/2011 - 07/2011 - 07/2011 - 07/2011  - 07/2011 - 06/2011 - 06/2011 - 06/2011 - 06/2011 - 06/2011  - 06/2011 - 06/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011  - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 04/2011  - 04/2011 - 04/2011 - 03/2011 - 03/2011 - 02/2011 - 02/2011  - 02/2011 - 01/2011 - 01/2011 - 12/2010 - 12/2010 - 12/2010  - 12/2010 - 12/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010  - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 10/2010 - 10/2010  - 10/2010 - 10/2010 - 09/2010 - 09/2010 - 09/2010 - 08/2010  - 08/2010 - 07/2010 - 07/2010 - 07/2010 - 07/2010 - 06/2010  - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010  - 06/2010 - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010  - 05/2010 - 05/2010 - 04/2010 - 04/2010 - 04/2010 - 04/2010  - 04/2010 - 03/2010 - 03/2010 - 02/2010 - 02/2010 - 01/2010  - 01/2010 - 12/2009 - 12/2009 - 12/2009 - 12/2009 - 12/2009  - 12/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 11/2009  - 11/2009 - 11/2009 - 10/2009 - 10/2009 - 10/2009 - 10/2009  - 09/2009 - 09/2009 - 09/2009 - 07/2009 - 07/2009 - 07/2009  - 07/2009 - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009  - 06/2009 - 06/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009  - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 04/2009 - 04/2009 - 04/2009  - 04/2009 - 03/2009 - 03/2009 - 03/2009 - 02/2009 - 02/2009  - 01/2009 - 01/2009 - 01/2009 - 12/2008 - 12/2008 - 12/2008  - 12/2008 - 12/2008 - 12/2008 - 12/2008 - 11/2008 - 11/2008  - 11/2008 - 11/2008 - 11/2008 - 11/2008 - 11/2008 - 10/2008  - 10/2008 - 10/2008 - 10/2008 - 10/2008 - 09/2008 - 09/2008  - 09/2008 - 07/2008 - 07/2008 - 07/2008 - 07/2008 - 07/2008  - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008  - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008  - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 04/2008


*Bitte beachten Sie: Die Monatsseiten gehen fliessend ineinander über.






News vom 20.09.2017

Matisse und Bonnard in Frankfurt

Matisse und Bonnard in Frankfurt

Zeitgenössische arabische Kunst in Berlin

Zeitgenössische arabische Kunst in Berlin

Documenta bilanziert positiv

Documenta bilanziert positiv

Furchtlos mit Alicia Framis in der Kunsthalle Nürnberg

Furchtlos mit Alicia Framis in der Kunsthalle Nürnberg

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Löwenjagd nach Rubens, französischer Meister, 19. Jahrhundert

Sensationelle Preissteigerung für Löwenjagd
Kunsthaus Lempertz

Galerie Flügel-Roncak - Slinkachu - Tug of War

Slinkachu: Tug of War - letztes Exemplar
Galerie Flügel-Roncak

Galerie Flügel-Roncak - Katz - Twilight Triptych

2. ArtWeekend in Nürnberg 06.-08.10.2017
Galerie Flügel-Roncak





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce