Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 27.06.2017 Auktion A181: Design, Schweizer Kunst, Klassische Moderne, PostWar & Contemporary, Grafik, Fotografie, Schmuck & Uhren

© Koller Auktionen AG

Anzeige

Tänzerin / Franz von  Stuck

Tänzerin / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner

Sitzende Bäuerin mit Kind, 1925 / Ernst Ludwig Kirchner
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

AktuellAktuell:Auktionen

Fotografie bei Bassenge

Jakobs Leiter


Leopold Ahrendts, Blick auf Gendarmenmarkt, 1863

Einen großen Block Reise- und Portraitfotografie des 19ten Jahrhunderts hält das Berliner Auktionshaus Bassenge als ersten Teil seiner Fotografieauktion am 9. Juni bereit. Leopold Ahrendts’ Berlin-Aufnahmen der Vorgründerzeit, als die preußische Hauptstadt noch Teile ihres barocken, klassizistischen und biedermeierlichen Charmes bewahrt hatte, gehören heute zu den begehrten Sammlertrophäen der Architektur- und Lokalhistoriker. Bis zu 2.200 Euro sollen die Einzelstücke, bisweilen auch zu Zweier- und Dreiergruppen kombinierten Konvolute aus den 1850er und 1860er Jahren kosten. Ein frühes Beispiel der Expeditionslust in ferne Länder ist der Salzpapierabzug einer ruinösen Tempelanlage der oberägyptischen Stadt Armant, den Félix Teynard im Jahr 1852 erstellte. Heute ist er 4.000 Euro wert. Der für seine Indienbilder bekannte Samuel Bourne ist mit insgesamt neun Albuminabzügen in der Auktion vertreten. Für die drei Flusslandschaften in Kaschmir von 1864 schlägt Bassenge einen Schätzpreis von 900 Euro vor, wohingegen die weiteren sechs Abzüge von Indienansichten aus den 1860er Jahren zusammen für 750 Euro zum Aufruf kommen. ...mehr

Kunst und Antiquitäten bei Nagel

Revolution der Tiere


Johann Michael Leistler zugeschrieben, Zylinderaufsatzsekretär, Mainz um 1785

Seit neuestem präsentiert das Stuttgarter Auktionshaus Nagel sein Angebot in einer lustig-bunten Mischung, nicht mehr streng nach Gattungen sortiert, mit vielen dekorativen, mitunter kuriosen Stücken des Kunsthandwerks sowie Beispielen nicht immer bester Qualität aus Malerei und Plastik, aber auch einigen herausragenden Stücken, die gelegentlich durch ihre besondere Herkunft oder Geschichte ausgezeichnet sind. Zu letzteren gehört beispielsweise eine Mitte des 18ten Jahrhunderts wohl im Rhein-Main-Gebiet entstandene Aufsatzschreibkommode. Das fast zwei Meter hohe Möbel ist nicht allein prächtig gestaltet und fein verarbeitet, sondern gehörte überdies einst zum Inventar der Fürstenfamilie Bismarck in deren Palais im fränkischen Kurbad Kissingen. Nun soll das museale Werk für 60.000 Euro versteigert werden. Ein anderes exzeptionelles Möbelstück ist ein wohl in der Mainzer Werkstatt Johann Michael Leistlers entstandener Zylinderaufsatzsekretär, dessen strenge, ornamentbetonte Gestaltung deutlich in den Stil des Louis XVI verweist und damit in die 1780er Jahre datiert werden kann. Mit 100.000 Euro trägt der Schreibschrank samt Uhr allerdings auch entsprechend hohe Ansprüche. ...mehr

Sotheby’s Mailand versteigert Alte Meister

Ein Palazzo wird geplündert


Giacomo Ceruti, Portarolo col cane

Ein Korbträger mit seinem Hund vor einem Bauernhaus – damit wäre das Bild schnell beschrieben. Doch es ist mehr als ein verallgemeinerndes Genrebild, es zeigt den Jungen mit portraithaften Zügen und lässt ihn zu einer eigenen Persönlichkeit werden. Das ist das Besondere an Giacomo Cerutis „Portarolo col cane“. Ceruti malt seine Armen mit Würde, er widmet sich den Kranken, Alten, Kindern sowie Arbeitern und hält ihr alltägliches Leben fernab der Beschönigung fest. So war der norditalienische Maler für seine Zeit modern. Obwohl oder vielleicht gerade weil er die Einfachheit darstellt, verlieren die Bilder nicht an Aussagekraft. Das Ölgemälde ist das einzige aus dem Zyklus „Il Padernello“, das signiert ist. Ceruti fertigte es Ende der 20er Jahre des 18ten Jahrhunderts wahrscheinlich für den Palazzo der Avogadro in Brescia. Für den „Portarolo col cane“, der am 8. Juni in Mailand versteigert wird, erwartet sich Sotheby’s einen Zuschlag von 800.000 bis 1,2 Millionen Euro. ...mehr

Schweizer Kunst bei Christie’s mit einer Benefizrunde für die Kunst Halle St. Gallen

Kunst für Kunst


Die Schweizer Kunst teilt sich bei Christie’s diesmal in vier Teile und läuft ausnahmsweise in zeitlich umgekehrter Reihenfolge. Den Anfang der Auktion am 7. Juni in Zürich macht eine Benefizveranstaltung für die Kunst Halle St. Gallen. 27 junge, überwiegend Schweizer Künstler stiften 26 Werke zum 25jährigen Jubiläum dieser wichtigsten Institution für zeitgenössische Kunst im Kanton. Alle haben sie irgendwann einmal, manche auch mehrmals in der Kunst Halle ausgestellt. Ganz frisch war der 1981 geborene Patrick Graf zu Gast, und ganz neu ist auch „Irgendeine Szene in der Welt B“, die er mit naiver Figuralität und ironischer Anschauung auf einem Breitformat für 3.000 bis 4.000 Franken verbildlichte. Einer der Ältesten ist Alex Hanimann, der schon 1988 erstmals in St. Gallen auftrat. Seine sechsteilige Gouache „shifted strips“ ebenfalls aus dem laufenden Jahr schließt sich der Stilrichtung der Konkreten Kunst an, kann jedoch in verschiedenen Variationen aufgehängt werden. Der Katalog listet die schwarzweißen Streifen für 10.000 bis 15.000 Franken. ...mehr

Die Villa Grisebach in Berlin hält ein reiches Programm mit Kunst vom 19ten bis zum 21ten Jahrhundert bereit

Distanziert


Frauen im Bade gibt es von Rubens bis Ingres. Die Maler zelebrierten die weiblichen Rundungen, zoomten die intime Situation des Abtrocknens für den Betrachter heran. Adolf Erbslöh zeigt seine „Zwei badenden Mädchen (Chiemsee)“ von weiter weg. Zeichnerische Mittel, einfache Linien und stilisierte, gerundete Formen reichen ihm aus, um den Körper der Frauen zu beschreiben. Sinnlich streckt sich die rechte der beiden auf einem Handtuch aus, präsentiert uns ihre Rückenansicht. Frei von Scham ist die andere gerade im Begriff, sich ihr weißes Kleid über den Kopf zu ziehen, und blickt dabei auf die Liegende herab. Die Szene spielt sich auf einem kleinen dreiecksförmigen Sandstreifen umgeben von üppigen Bäumen ab. Dieses Thema hat der Maler schon in den 1910er Jahren dargestellt, doch nie mit einer so großen Distanz. Im Entstehungsjahr 1933 ist er allerdings auch selber vom gesellschaftlichen und kulturellen Leben distanziert und ausgeschlossen, er lebt zurückgezogen in Bayern. Öffentliche Ausstellungen sind dem Maler, der zu den Gründungsmitgliedern des Blauen Reiters gehörte, nicht mehr möglich. Lange war das Bild in einer norddeutschen Privatsammlung beheimatet, jetzt offeriert es die Villa Grisebach in ihrer „kleinen“ Auktion für 60.000 bis 80.000 Euro. ...mehr

Moderne Kunst bei Bassenge in Berlin

Sinn für leise Töne


Mit Karl Hofer zu werben, ist keine einfache Sache: Nichts Spektakuläres haftet seinen Arbeiten, nichts, was Sinne und Geist mit sich reißt in einen Strudel begeisterter Empfindungen oder nie gesehener Abenteuer. Ihm lagen eher die leisen Töne, weswegen von seinem umfangreichen Werk, das seine ersten Niederschläge noch im ausgehenden 19ten Jahrhundert fand, auch weitgehend nur die mittleren bis späten Arbeiten im Gedächtnis der Allgemeinheit überlebt haben. Wer aber sich einmal in seine zeitlos gültigen, sensiblen und mitunter doch hinreißend anmutigen Menschenbilder und Landschaft eingefunden hat, wird der Kraft seiner Werke sich so leicht nicht mehr entziehen können. Vielleicht liegt das Berliner Auktionshaus Bassenge also doch nicht so falsch, Hofers Ölbild „Zwei Freundinnen am Tisch mit Buch“, entstanden in schwerer Zeit 1939, auf die Titelseiten und Werbebanner zu erheben. Ein klassischeres, weniger vergängliches Werk als dieses wird sich in der 95. Auktion moderner Kunst am 5. Juni nicht mehr so leicht finden lassen. 120.000 Euro – freilich ein stolzer Preis – hat Bassenge dafür veranschlagt. ...mehr

In dieser Woche hält auch das Kölner Auktionshaus Van Ham Werke der Moderne und Zeitgenössischen Kunst bereit

Große Namen, kleine Werke und eine sehr private Sammlung


Die Provenienz ist außergewöhnlich und prominent: 1939 war Rudolf Bauers „Pink Circle“ in der Schau „Art of Tomorrow“, der Gründungsausstellung der Guggenheim Foundation, zu sehen, die die abstrakte Kunst in New York heimisch machte. Ein Jahr zuvor schuf Bauer das Ölgemälde in hellen Farbtönen, mit zarter Linienführung und frei im Raum schwebenden, geometrischen Formen. Das aus einer rheinländischen Privatsammlung stammende Bild ist eines der Spitzenwerke in der Auktion „Moderne und Zeitgenössische Kunst“ bei Van Ham in Köln, geht mit 100.000 bis 120.000 Euro ins Rennen und zeigt deutlich den Einfluss Kandinskys, den Bauer 1930 kennenlernte und seitdem bewunderte. Auch von Wassily Kandinsky selbst hält Van Ham etwas bereit. Das Aquarell von 1918 ist eine charakteristische Arbeit des Künstlers aus den Jahren des Ersten Weltkrieges, als viele Aquarelle zur Findung neuer Bildideen mit melancholischer Stimmung entstanden sind. Es liegt bei 80.000 bis 90.000 Euro. ...mehr

Die Villa Grisebach in Berlin versteigert am Donnerstag Werke der klassischen und zeitgenössischen Fotografie. Eine Vorschau auf die Auktion

Augenblick, verweile doch!


Behutsam und streng zugleich werden dem Betrachter auf fast andächtige Weise ein Brot, eine Birne, ein Messer und eine Flasche auf einer weißen Draperie vorgestellt. Es sind einfache Dinge des täglichen Lebens, sie wirken undramatisch aber ernst. In harmonischer Perfektion und unverfälschter Schlichtheit ist das Bild eingefangen. Ein stiller Moment, der unwesentliche Details vernachlässigt und in mildem Licht ein Gleichgewicht von weichen Nuancen und harten Kontrasten entsteht lässt. An Jean-Baptiste Siméon Chardin, einen der ganz großen Meister des Stilllebens, erinnert das beeindruckende Arrangement des Italieners Mario Giacomelli. Der frühe, aus den Jahren 1955/56 stammende Vintage schätzt das Berliner Auktionshaus Grisebach mit 3.000 bis 4.000 Euro recht vorsichtig. ...mehr

Arbeiten auf Papier und einige Gemälde Alter und Neuerer Meister bei Bassenge in Berlin

Die Zeichnung: Spontan, schnell und oft unterschätzt


Josef von Führich, Eintritt der Sündflut, um 1827

Die Zeichnung wurde oft als Vorstufe für ein Gemälde und als unfertiges Kunstwerk abgewertet. Dass ihr das aber nicht gerecht wird, kann man deutlich an den knapp 300 Zeichnungen sehen, die bei Bassenge in der Auktion am 4. Juni ihren Auftritt haben. Der Katalog verzeichnet ein großes Spektrum dieses spontansten und unmittelbarsten aller künstlerischen Medien vom 15ten bis ins 19te Jahrhundert. Die Zeichnung ist die ursprünglichste Form, von den Höhlenzeichnungen bis zu den ersten Kinderkritzeleien. Immer ist sie einzigartig, und die Handschrift des Künstlers direkt abzulesen, so zum Beispiel bei Eugène Delacroix Skizzenblatt mit verschiedenen Figuren und springenden Pferden für 2.400 Euro. Den Fokus hat der Maler hier auf Bewegungsabläufe gelegt. Mit genau gesetzten Strichen konnte Josef von Führich, der sich Anfang des 19ten Jahrhunderts in Rom unter den Nazarenern aufhielt, die Wassermassen auf das blaue Papier werfen. Auch der Wind fegt Noahs Gefolge, das sich schnell vor dem aufziehenden Sturm in die Arche rettet, lebendig durch die Gewänder. Bassenge erhofft sich vom „Eintritt der Sintflut“ 6.000 Euro. ...mehr

ArchivArchiv*06/2017 - 06/2017 - 05/2017 - 05/2017 - 05/2017  - 05/2017 - 04/2017 - 03/2017 - 03/2017 - 02/2017 - 01/2017  - 12/2016 - 12/2016 - 12/2016 - 11/2016 - 11/2016 - 11/2016  - 11/2016 - 10/2016 - 10/2016 - 10/2016 - 09/2016 - 08/2016  - 08/2016 - 08/2016 - 07/2016 - 07/2016 - 06/2016 - 06/2016  - 06/2016 - 06/2016 - 05/2016 - 05/2016 - 05/2016 - 05/2016  - 05/2016 - 04/2016 - 04/2016 - 03/2016 - 02/2016 - 02/2016  - 01/2016 - 01/2016 - 12/2015 - 12/2015 - 12/2015 - 12/2015  - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015 - 11/2015  - 10/2015 - 10/2015 - 10/2015 - 10/2015 - 09/2015 - 09/2015  - 08/2015 - 08/2015 - 07/2015 - 07/2015 - 07/2015 - 06/2015  - 06/2015 - 06/2015 - 06/2015 - 06/2015 - 05/2015 - 05/2015  - 05/2015 - 05/2015 - 05/2015 - 04/2015 - 04/2015 - 03/2015  - 03/2015 - 03/2015 - 03/2015 - 02/2015 - 02/2015 - 01/2015  - 01/2015 - 01/2015 - 12/2014 - 12/2014 - 12/2014 - 12/2014  - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014 - 11/2014  - 11/2014 - 10/2014 - 10/2014 - 10/2014 - 09/2014 - 09/2014  - 08/2014 - 08/2014 - 08/2014 - 08/2014 - 07/2014 - 07/2014  - 06/2014 - 06/2014 - 06/2014 - 06/2014 - 05/2014 - 05/2014  - 05/2014 - 05/2014 - 05/2014 - 05/2014 - 05/2014 - 04/2014  - 04/2014 - 04/2014 - 03/2014 - 03/2014 - 03/2014 - 02/2014  - 02/2014 - 02/2014 - 01/2014 - 01/2014 - 12/2013 - 12/2013  - 12/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013  - 11/2013 - 11/2013 - 11/2013 - 10/2013 - 10/2013 - 10/2013  - 09/2013 - 09/2013 - 08/2013 - 07/2013 - 07/2013 - 07/2013  - 07/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 06/2013  - 06/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013  - 05/2013 - 05/2013 - 05/2013 - 04/2013 - 04/2013 - 04/2013  - 04/2013 - 04/2013 - 03/2013 - 03/2013 - 02/2013 - 02/2013  - 02/2013 - 01/2013 - 01/2013 - 12/2012 - 12/2012 - 12/2012  - 12/2012 - 12/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012  - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 11/2012 - 10/2012  - 10/2012 - 10/2012 - 09/2012 - 09/2012 - 09/2012 - 08/2012  - 08/2012 - 07/2012 - 07/2012 - 07/2012 - 06/2012 - 06/2012  - 06/2012 - 06/2012 - 06/2012 - 06/2012 - 06/2012 - 05/2012  - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 05/2012  - 04/2012 - 04/2012 - 04/2012 - 04/2012 - 03/2012 - 03/2012  - 03/2012 - 02/2012 - 02/2012 - 02/2012 - 01/2012 - 01/2012  - 01/2012 - 12/2011 - 12/2011 - 12/2011 - 12/2011 - 12/2011  - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011 - 11/2011  - 11/2011 - 10/2011 - 10/2011 - 10/2011 - 10/2011 - 10/2011  - 09/2011 - 09/2011 - 09/2011 - 08/2011 - 07/2011 - 07/2011  - 07/2011 - 07/2011 - 06/2011 - 06/2011 - 06/2011 - 06/2011  - 06/2011 - 06/2011 - 06/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011  - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 05/2011 - 04/2011  - 04/2011 - 04/2011 - 03/2011 - 03/2011 - 03/2011 - 02/2011  - 02/2011 - 02/2011 - 01/2011 - 01/2011 - 12/2010 - 12/2010  - 12/2010 - 12/2010 - 12/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010  - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 11/2010 - 10/2010  - 10/2010 - 10/2010 - 10/2010 - 09/2010 - 09/2010 - 09/2010  - 08/2010 - 07/2010 - 07/2010 - 07/2010 - 07/2010 - 06/2010  - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010 - 06/2010  - 06/2010 - 06/2010 - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010  - 05/2010 - 05/2010 - 05/2010 - 04/2010 - 04/2010 - 04/2010  - 04/2010 - 04/2010 - 03/2010 - 03/2010 - 02/2010 - 02/2010  - 01/2010 - 01/2010 - 12/2009 - 12/2009 - 12/2009 - 12/2009  - 12/2009 - 12/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 11/2009  - 11/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 10/2009 - 10/2009 - 10/2009  - 10/2009 - 09/2009 - 09/2009 - 08/2009 - 07/2009 - 07/2009  - 07/2009 - 07/2009 - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009  - 06/2009 - 06/2009 - 06/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009  - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 04/2009 - 04/2009  - 04/2009 - 03/2009 - 03/2009 - 03/2009 - 03/2009 - 02/2009  - 02/2009 - 01/2009 - 01/2009 - 01/2009 - 12/2008 - 12/2008  - 12/2008 - 12/2008 - 12/2008 - 12/2008 - 11/2008 - 11/2008  - 11/2008 - 11/2008 - 11/2008 - 11/2008 - 11/2008 - 10/2008  - 10/2008 - 10/2008 - 10/2008 - 10/2008 - 09/2008 - 09/2008  - 09/2008 - 08/2008 - 07/2008 - 07/2008 - 07/2008 - 07/2008  - 07/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008  - 06/2008 - 06/2008 - 06/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008  - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008 - 05/2008  - 04/2008 - 04/2008 - 04/2008


*Bitte beachten Sie: Die Monatsseiten gehen fliessend ineinander über.






 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Van Ham Kunstauktionen - The Final Sales

The Final Sales
Van Ham Kunstauktionen

Seltene Kaiserliche Kunstwerke aus China und Skulpturen aus dem Himalaya bei Koller Zürich zu Rekordpreisen versteigert
Koller Auktionen AG





Copyright © '99-'2017
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce