Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 05.06.2020 115. Auktion: Moderne Kunst Teil I + Teil II. Works on Paper - Aus einer deutschen Privatsammlung

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Am Badestrand / Otto Pippel

Am Badestrand / Otto Pippel
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Kentaur, 1891/93 / Franz von  Stuck

Kentaur, 1891/93 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer

Stehender Mädchenakt vor Rot, 1954 / Karl Hofer
© Galerie Neher - Essen


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
kunstmarkt.com

AktuellAktuell:Museumsausstellung

In Wien hat die Albertina Modern eröffnet und präsentiert in ihrer Antrittsschau einen profunden Überblick über die österreichische Kunstentwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die 1980er Jahre

Beginn mit Geburtswehen


Robert Klemmer, Laufender Klemmer, 1969

Nach elf Wochen nun endlich: „The Beginning“. So lautet der Titel der Ausstellung, mit der die Albertina Modern im Wiener Künstlerhaus am Mittwoch ihre Pforten für Besucher geöffnet hat. Nachdem sich die Fertigstellung der Ausstellungsräume wegen aufwändiger Renovierung- und Restaurierungsarbeiten verzögert hatte, musste die ursprünglich für März geplante Eröffnung aufgrund des Corona-Lockdowns abermals verschoben werden. Nun ist es so weit, und das leise Opening, das ohne Pomp und Publikum aus dem Ausland zelebriert wurde, steht stellvertretend für die veränderten Rahmenbedingungen der Kunstpräsentation, die den Kulturbetrieb wohl auch in naher Zukunft noch beschäftigen werden. ...mehr

29.05.2020

El Anatsui ist einer der bedeutendsten Künstler Afrikas. Seine große Schau „Triumphant Scale“, die nun als zweite europäische Station in Bern zu sehen ist, ist auch ein Vermächtnis des 2019 verstorbenen Kurators und Weltbürgers Okwui Enwezor

Glanzvolle Materialwunder


El Anatsui, Gravity and Grace, 2010

Monumentalität ist ebenso ein Teil der gravitätischen Arbeiten von El Anatsui wie ihre Opulenz. Wie noble Roben, die mit Faltungen und Draperien fließende Bewegung und Dreidimensionalität suggerieren, hängen die metallischen Bahnen des weltweit gefeierten ghanaischen Künstlers derzeit an den Wänden des Kunstmuseums Bern. Nach dem wochenlangen Lockdown des Hauses ist es den Schweizern gelungen, die imposante Ausstellung „Triumphant Scale“ bis in den Herbst hinein zu verlängern. Glück für alle, die sie im Frühjahr und Sommer 2019 in München verpasst haben. ...mehr

28.05.2020

Im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster werden unter dem Titel „Projekt 2077. The Public Matters“ die Vergangenheit und Zukunft der Skulptur Projekte analysiert

Sichtbarkeit ist die Währung


Dreharbeiten zu „The Public Matters“, 2019

Nein, wir sind nicht in Entenhausen. Der Ort: Münster in Westfalen im Jahr 1977. Das Projekt: Ein besorgter „Bürger der Provinzialhauptstadt Münster“ reicht einen Gegenvorschlag zur Bespielung der innerstädtischen Aaseewiesen ein, wo die „Giant Pool Balls“, drei große Billardkugeln aus Beton des US-Künstlers Claes Oldenburg, im Rahmen der Ausstellung „Skulptur 77“ im öffentlichen Diskurs für erhebliche Aufregung sorgen. Auf Millimeterpapier hat der Skulptur-Skeptiker eine Skizze für eine 40 Meter lange, seetaugliche Ente eingereicht, in deren Bauch wie in einer Galeere kräftige Ruderer sitzen sollen, um Fahrgäste über das Gewässer zu schippern. Eine putzige, wenn man so will, auch populistische Idee, die heute, mehr als 40 Jahre später und nach mehreren überaus erfolgreichen Ausgaben der Skulptur Projekte Münster, immer noch ein Schmunzeln hervorruft. ...mehr

14.05.2020

Erstmals widmet sich eine umfassende Ausstellung dem Lebenswerk des Oberhausener Fotografen und Bildjournalisten Rudolf Holtappel

Im Spannungsfeld des Zeitgeschehens


Rudolf Holtappel, Oberhausen vor Zeche Sterkrade, 1960

„Grau – nur dreimal im Jahr eine klare Sicht“, so beschrieb Rudolf Holtappel das Wetter im Ruhrgebiet. Auf vielen seiner Fotos kann man diesen Zustand nachvollziehen. Aus der ersten Hälfte der 1960er Jahre, als Bergbau und Industrie eine Blüte erlebten, stammt eine Reihe von Stadtansichten, über denen ein grauer Schleier liegt. Aus hohen Schornsteinen und Hauskaminen steigen dicke Qualmschwaden auf. Die Sujets verschwimmen bei zunehmender Ferne in helle und graue Dünste. Holtappels Meisterschaft liegt im Einfangen dieser Hell-Dunkel-Reflexe. Der Rauch verleiht vielen seiner Motive eine fast schon surreale Ästhetik, oft gepaart mit einer sentimentalen Stimmung. Anderswo faszinierten den Fotografen gewaltige technische Anlagen. Der Luftverschmutzung trotzend, spazieren auf einem Bild vor dunklen Stahlkolossen hell gekleidete Personen, die zu Miniaturen werden, sich aber auffallend von der düsteren Fabrikkulisse abheben. ...mehr

11.05.2020

Der Würzburger Kulturspeicher wendet sich mit der Ausstellung „Wolfgang Gurlitt – Zauberprinz“ einem der schillerndsten Kunsthändler der Moderne und einer zentralen Gestalt der eigenen Sammlungsgeschichte zu

Ein Mann, der seinem Luxus Stil zu geben wusste


Lovis Corinth, Bildnis Wolfgang Gurlitt, 1917

Versunken blickt die junge Dame in ihr eigenes Spiegelbild. In einem bauschigen lavendelblauen Abendkleid sitzt sie vom Betrachter abgewendet vor einem großen Spiegel. Den rechten Arm auf der Lehne des Stuhles aufgestützt, fasst sie sich mit ihren grazilen Fingern hinter das Ohr, als überprüfe sie ihre Frisur. Die Haare sind fein säuberlich zu einem Turm drapiert, verzierte Haarnadeln sichern ihn ab. Über dem schulterfreien und breit ausgeschnittenen Kleid trägt sie eine üppige Perlenkette. Auf einem kleinen Tisch im Hintergrund sind noch weitere Schmuckstücke zu sehen, die bei der Anprobe wohl nicht überzeugen konnten. Am rechten Bildrand steht auf einer Kommode eine steinerne Amor-Figur. Ähnlich wie der Betrachter scheint er als stiller Zeuge, das Geschehen zu beobachten. Auf seinen Bogen gestützt, liegt ein süffisantes Lächeln auf seinen Lippen. 1834 malte Ferdinand von Lütgendorff-Leinburg dieses biedermeierliche Idyll. Als ein in Würzburg geborener Maler war sein Werk von besonderem Interesse für die 1941 gegründete Städtische Galerie Würzburg. Heiner Dikreiter, erster Direktor des Hauses, erwarb das großformatige Gemälde bereits ein Jahr später in der Galerie des Berliner Kunsthändlers Wolfgang Gurlitt. Ein nicht ganz unproblematisches Geschäft, denn Gurlitt war auch in den Handel mit beschlagnahmten jüdischen Kulturgut verstickt. Bis heute konnte nicht geklärt werden, ob Lütgendorff-Leinburgs Damenporträt rechtmäßig in die beschauliche Stadt am Main gelangte. ...mehr

Die wunderbare Welt der Surrealistinnen in der Frankfurter Kunsthalle Schirn

Nicht nur schönes Beiwerk


Dorothea Tanning, Spannung, 1942

Diese Ausstellung ist ein Abenteuer. Nicht weil sie sich demonstrativ um Aufmerksamkeit bemüht, obwohl ihr Thema schnell dazu hätte verführen können. Das, was Ingrid Pfeiffer, die Kuratorin der Schau „Fantastische Frauen – Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo“, zu dem Themenkomplex Künstlerinnen des Surrealismus zusammen getragen hat, ist in Summe nichts Geringeres, als ein wichtiges Kapitel der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts nachhaltig zu vervollständigen. Der mit 260 Werken von 34 Künstlerinnen opulent bestückten Schau, die bis Ende Mai in der Frankfurter Schirn zu sehen ist, gelingt es dank der sorgfältig und mit viel Feingefühl ausgewählten Exponate, die vielfältigen Beziehungen der surrealistischen Bewegung aufzuzeigen, in der Künstlerinnen inhaltlich wie auch quantitativ eine bedeutsame Rolle spielten. ...mehr

Das Belvedere 21 lässt in Wien die letzten zwanzig Schaffensjahre von Herbert Brandl Revue passieren

Apokalypse zur schönen Aussicht


in der Ausstellung „Herbert Brandl. Exposed to Painting – Die letzten zwanzig Jahre“

In einem der Comics von Maurice de Bevere, alias Morris, fordert Joe, einer der vier Daltons, der ebenso wie seine Brüder wieder einmal von Lucky Luke gefasst wird, seinen Bruder Averell auf, zu erklären, wie ausgerechnet er darauf gekommen sei, dass der Cowboyheld den Weg der Verbrecherbande bei Sonnenuntergang und in einer unbesiedelten Wüstengegend kreuzen würde. Averell antwortet ihm: „Wegen der Landschaft, Joe. Wegen der Landschaft...“ Eine aktuelle Ausgabe des „Lucky Luke“, des einsamen, rast- und heimatlosen Helden, der Verbrecher jagt, Armen und Benachteiligten hilft und immer auf der Seite des Gesetztes steht, hängt derzeit im Belvedere 21. Sie stammt aus der Hand des Malers Herbert Brandl und ist quasi prominenter Türsteher am Entree zur großen Personale, die zurzeit in Wien zu sehen ist. ...mehr

Die Hamburger Deichtorhallen präsentieren die Trend-Ausstellung „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“

Das Bild als Möglichkeitsraum


Dana Greiner Ohne Titel (querelle), 2019

Bonn, Wiesbaden, Chemnitz. Im Herbst 2019 setzte sich ein Tross junger, aufstrebender Maler und Malerinnen samt ihrer Entourage quer durch die Republik in Bewegung, um dem Eröffnungsreigen der großen Übersichtsschau „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“ beizuwohnen. Drei wichtige Kunstmuseen in den drei Städten hatten sich zusammengetan, um neue Trends in der deutschen Malerei aufzuspüren und diejenigen jungen Malerinnen und Maler zu entdecken, die das größte Potenzial haben, sich in den nächsten Jahren im Ausstellungsbetrieb durchzusetzen. Zusammengekommen ist ein buntes und durchaus in sich widersprüchliches Konvolut von über 500 Werken. Die Kuratoren der beteiligten Museen hatten sich zuvor in über 150 Ateliers bundesweit umgeschaut, um eine Auswahl von 53 jungen Malerinnen und Malern herauszufiltern. ...mehr

Das Bank Austria Kunstforum in Wien widmet sich Identität und Transformation in der zeitgenössischen Kunst und stellt dazu das Schaffen von Cindy Sherman in den Mittelpunkt

Hinter der Maske


Cindy Sherman, Untitled Film Still #58, 1980

Cindy Sherman ist eine Künstlerin, deren reale Gestalt kaum jemand kennt, gerade weil sie mit ihrem Gesicht und mit ihrem Körper arbeitet, in immer neuen Kostümen und Kulissen, seit über vier Jahrzehnten. Sie ist eine Unbekannte geblieben und zählt doch zu den wichtigsten Vertreterinnen inszenierter Fotografie. Ihre Bilder, die von Dekonstruktion und Selbsterfindung erzählen, wirken emotional, stecken voller Bezüge zur Film- und Kunstgeschichte und haben selbst Vorbildfunktion für eine unüberschaubare Zahl zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler. ...mehr

ArchivArchiv*03/2020 - 02/2020 - 01/2020 - 12/2019 - 11/2019  - 10/2019 - 08/2019 - 07/2019 - 05/2019 - 04/2019 - 04/2019  - 03/2019 - 02/2019 - 01/2019 - 12/2018 - 11/2018 - 10/2018  - 09/2018 - 08/2018 - 07/2018 - 06/2018 - 06/2018 - 04/2018  - 03/2018 - 02/2018 - 01/2018 - 01/2018 - 12/2017 - 11/2017  - 11/2017 - 10/2017 - 10/2017 - 09/2017 - 08/2017 - 08/2017  - 07/2017 - 06/2017 - 06/2017 - 05/2017 - 04/2017 - 04/2017  - 03/2017 - 02/2017 - 02/2017 - 01/2017 - 01/2017 - 12/2016  - 11/2016 - 10/2016 - 09/2016 - 08/2016 - 07/2016 - 07/2016  - 06/2016 - 05/2016 - 05/2016 - 04/2016 - 04/2016 - 03/2016  - 03/2016 - 02/2016 - 02/2016 - 01/2016 - 01/2016 - 01/2016  - 12/2015 - 11/2015 - 10/2015 - 10/2015 - 09/2015 - 09/2015  - 08/2015 - 08/2015 - 08/2015 - 06/2015 - 05/2015 - 05/2015  - 04/2015 - 04/2015 - 03/2015 - 03/2015 - 03/2015 - 02/2015  - 02/2015 - 02/2015 - 01/2015 - 12/2014 - 11/2014 - 10/2014  - 10/2014 - 09/2014 - 09/2014 - 08/2014 - 08/2014 - 08/2014  - 07/2014 - 06/2014 - 06/2014 - 05/2014 - 05/2014 - 04/2014  - 04/2014 - 03/2014 - 03/2014 - 03/2014 - 02/2014 - 02/2014  - 01/2014 - 01/2014 - 01/2014 - 12/2013 - 11/2013 - 11/2013  - 11/2013 - 10/2013 - 09/2013 - 08/2013 - 08/2013 - 07/2013  - 07/2013 - 06/2013 - 06/2013 - 05/2013 - 04/2013 - 04/2013  - 03/2013 - 02/2013 - 02/2013 - 01/2013 - 01/2013 - 01/2013  - 12/2012 - 11/2012 - 10/2012 - 10/2012 - 09/2012 - 09/2012  - 09/2012 - 09/2012 - 08/2012 - 08/2012 - 07/2012 - 06/2012  - 06/2012 - 05/2012 - 05/2012 - 04/2012 - 04/2012 - 04/2012  - 03/2012 - 02/2012 - 02/2012 - 02/2012 - 01/2012 - 01/2012  - 01/2012 - 12/2011 - 12/2011 - 11/2011 - 10/2011 - 10/2011  - 09/2011 - 09/2011 - 09/2011 - 08/2011 - 08/2011 - 07/2011  - 07/2011 - 06/2011 - 05/2011 - 04/2011 - 04/2011 - 03/2011  - 03/2011 - 03/2011 - 02/2011 - 02/2011 - 01/2011 - 12/2010  - 12/2010 - 11/2010 - 10/2010 - 10/2010 - 09/2010 - 08/2010  - 08/2010 - 07/2010 - 07/2010 - 07/2010 - 06/2010 - 06/2010  - 05/2010 - 04/2010 - 04/2010 - 04/2010 - 04/2010 - 03/2010  - 03/2010 - 02/2010 - 02/2010 - 01/2010 - 01/2010 - 01/2010  - 12/2009 - 12/2009 - 11/2009 - 11/2009 - 10/2009 - 10/2009  - 10/2009 - 09/2009 - 09/2009 - 08/2009 - 07/2009 - 07/2009  - 07/2009 - 06/2009 - 05/2009 - 05/2009 - 04/2009 - 04/2009  - 04/2009 - 03/2009 - 03/2009 - 02/2009 - 02/2009 - 01/2009  - 01/2009 - 01/2009 - 12/2008


*Bitte beachten Sie: Die Monatsseiten gehen fliessend ineinander über.







Ausstellungen

Bad Mergentheim (1)

Berlin (2)

Emden (1)

Graz (3)

Hannover (1)

Innsbruck (1)

Karlsruhe (2)

Koblenz (1)

Krems (1)

Mannheim (1)

München (1)

Nürnberg (2)

Riehen (1)

Saarbrücken (1)

Salzburg (2)

Speyer (1)

Ulm (1)

Vaduz (1)

Weimar (2)

Wiesbaden (1)

Wolfsburg (2)

Zürich (1)

... und weitere Termine

 zum Kalender







Copyright © '99-'2020
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce